Avril 2010

Abgeordnetenwatch: Steuergelder für die Kifferjagd - Das Drogenproblem in Deutschland

Schon am 23. November 2009 erschien ein “Kurzbericht Schätzung der öffentlichen Ausgaben für illegale Drogen in Deutschland”. Dort heisst es, dass die gesamten Ausgaben für das Drogenproblem in Deutschland zwischen 5,2 und 6,1 Mrd. Euro liegen. Davon entfallen nur 22% auf Therapien. Der Rest werden für “die Minderung der Folgen des Drogenproblems, insbesondere in Form von Interventions- und Repressionsmaßnahmen, in geringerem Maße auch für Prävention” ausgegeben.

Headbanging: Haare fliegen, Gefäße können reißen

Heavy-Metal-Konzerte schaden nicht nur durch die Lautstärke der Musik
BAD HOMBURG (ner). Kopfschmerzen nach einem Heavy-MetalKonzert sind nicht immer nur auf Alkohol und laute Musik zurückzuführen. Das "Headbanging" der Fans kann arterielle Dissektionen und ischämische Insulte auslösen.
http://www.aerztezeitung.de/medizin/krankheiten/herzkreislauf/schlaganfall/default.aspx?sid=590002

Drogenkriegertreffen - Suchtstoffkommission trifft sich in Wien

Seit wenigen Tagen verläuft das Treffen der CND, der Suchtstoffkommission der Vereinten Nationen in Wien. Dort wird wieder einmal die Weltgemeinschaft auf den “Kampf gegen die Drogen” eingeschworen. Hier das Programm der Veranstaltung. Aber auch die hiesigen Medien berichten, wie die Frankfurter Rundschau (mit einer tollen Grafik der Drogen-Handelsrouten).

Methamphetamine use and malnutrition among street-involved youth

We sought to explore the effect of crystal methamphetamine use on the risk of experiencing malnutrition among street-involved youth in Vancouver, Canada. Risk of malnutrition was defined as being hungry but not having enough money to buy food. Socio-demographic and drug use factors associated with risk of malnutrition were investigated using univariate and multivariate analysis among a prospective cohort of street-involved youth known as the At-Risk Youth Study (ARYS).

Ritalin verändert das Gehirn

San Francisco – Der Ritalin®-Wirkstoff Methylphenidat wirkt in den Corpora amygdaloideum auf zwei verschiedene Dopamin-Rezeptoren, was nach einer Studie in Nature Neuroscience (2010; doi: 10.1038/nn.2506) die unterschiedlichen Wirkungen einmal auf die Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörung (ADHS) und dann auf die Lernfähigkeiten erklären könnte. Dabei scheint es zu dauerhaften Veränderungen im Gehirn zu kommen.

Tabaksponsoring im Internet soll verboten werden

BERLIN (dpa). Das Sponsoringverbot von TV-Sendungen durch Tabakhersteller soll nach dem Willen des Bundesrates auch auf das Internet ausgedehnt werden. Dies gilt ebenso für das Sponsoring von Sendungen in sogenannten audio-visuellen Mediendiensten, die nach dem 19. Dezember 2009 produziert wurden. Die Länderkammer billigte am Freitag einen entsprechenden Gesetzentwurf der Bundesregierung. Damit wird das bisher schon bestehende Verbot der Fernsehwerbung für Tabakerzeugnisse erweitert.

Betrunkener Unfallfahrer muss für Arzt zahlen

Wer betrunken einen Verkehrsunfall verursacht und sich verletzt, kann an den Kosten für die ärztliche Behandlung beteiligt werden. Dies kann eine gesetzliche Krankenkasse verlangen und ebenso das Krankengeld kürzen, entschied das Sozialgericht Dessau-Roßlau nach Angaben des Landessozialgerichts in Halle vom Freitag.

http://www.journalmed.de/newsview.php?id=29031

Pages