Hier kannst Du uns erreichen:

Telefon:


Bürotelefon:

0341 - 211 20 22
Di: 9 - 15 Uhr / Do: 13 - 18 Uhr
Hier keine Telefonberatung!

Drogentelefon:
0341 - 211 22 10
Do: 14 - 18 Uhr
Telefonberatung nur hier!

E-Mail:


Büro allgemein:
drugscouts@drugscouts.de



Projektleitung:

projektleitung@drugscouts.de

Adresse:


Drug Scouts:
Demmeringstr. 32, 04177 Leipzig



Öffnungszeiten:
Di: 09 - 15 Uhr / Do: 13 - 18 Uhr

Überwiegend Cannabis

Ich wollte hier mal über meine persönlichen Erfahrungen mit Drogen sprechen... Also zunächst muss ich dazu sagen, dass ich überwiegend nur Cannabis konsumiert habe. Ich selbst habe die Wirkung und auch die Auswirkung der Droge auf mein Leben immer verharmlost. Ich habe fast ein Jahr regelmäßig Gras geraucht und gelegentlich auch Speed gezogen. Ich habe nicht wie andere schon in jungen Jahren angefangen Drogen zu nehmen. Ich kam erst mit 20 Jahren dazu. Zu meinem Glück, wie ich heute weiss. Wenn Eltern das nicht tolerieren lebt man immer mit dem Druck, dass man es verheimlichen muss. Das gelang mir auch immer sehr gut. Nur ich möchte jetzt mal allen die Kehrseite der Medalie zeigen. Anfangs war alles lässig. Ich lebte mein Leben, kam klar und konsumierte wann immer ich Lust dazu hatte. Doch dann passierte etwas was alles von heute auf Morgen veränderte. Ich kam nach über einem Jahr in Konflikt mit dem Gesetz. Ich hatte mit ein paar Freunden an einem öffentlichen Platz Gras und auch Speed konsumiert. Solange bis die Polizei dort war und eine Personenkontrolle durchführte. Nach einer ordnungsgemäßen Durchsuchung fanden die Polizisten mein Speed. Es kam zur Anzeige. Doch das ist erst noch das kleinere Übel. Es wurden 2 Verfahren eingeleitet. Eins durch den Staat, und das andere durch das Straßenverkehrsamt, obwohl ich nicht gefahren bin und auch nicht im Begriff war dies noch zu tun. Das Ende vom Lied ist nun das ich 380 ? Strafe zu zahlen hatte und mich zum Drogentest melden musste. Mittlerweile steht eine MPU bei mir an. Wenn diese MPU negativ für mich verläuft, dann werde ich auf Grund der Entfernung zu meinem Arbeitsplatz vorraussichtlich arbeitslos werden, meine Eltern werden dies nicht tolerieren und mich höchstwahrscheinlich rauswerfen und wenn ich keinen Führerschein mehr hab, dann wird über kurz oder lang meine Beziehung mit meiner Freundin, die auch nicht in meiner Nähe wohnt, auf jeden Fall vernachlässigt oder aber sie wird ganz den Bach runter gehen. Evtl. bin ich ein Fall in dem es denjenigen härter trifft als andere, aber ich wollte bloß die Leute warnen. Diese Probleme die ich gerade genannt habe sind durchaus nicht das was man sich vom Leben erhofft. Jeder kann mir glauben, man denkt Tag und Nacht an diese Sachen. Keine Glücksgefühle, keine Droge, kein Spass dieser Welt ist diesen ganzen Stress wert. Und Leute glaubt mir... es geht immer nur ne Zeit lang gut. Irgendwann hat man euch und dann wird es oder kann es echt bitter werden. Es ist eure Entscheidung was ihr tut, und was nicht. Wenn ihr noch Ziele habt die ihr verwirklichen wollt, dann müsst ihr eine Entscheidung treffen.

Substanzen

  • Drogen allgemein

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 6 plus 6.