Hier kannst Du uns erreichen:

Telefon:


Bürotelefon:

0341 - 211 20 22
Di: 9 - 15 Uhr / Do: 13 - 18 Uhr
Hier keine Telefonberatung!

Drogentelefon:
0341 - 211 22 10
Do: 14 - 18 Uhr
Telefonberatung nur hier!

E-Mail:


Büro allgemein:
drugscouts@drugscouts.de



Projektleitung:

projektleitung@drugscouts.de

Adresse:


Drug Scouts:
Demmeringstr. 32, 04177 Leipzig



Öffnungszeiten:
Di: 09 - 15 Uhr / Do: 13 - 18 Uhr

Das erste mal mehr als Cannabis

Guten Abend zusammen :)

Vielleicht vorerst eine kleine Einleitung die Euch erklären soll, wie ich zu der Idee kam einen Erfahrungsbericht zu verfassen. Es war schon etwas länger geplant, dass wir, ich 2 Kollegen und 2 Freundinnen dich mich besuchen kamen, Ectasy nehmen wollten (Es kam noch ein Kollege der aber nicht extasy genommen hat und deshalb im Rahmen des Erfahrungsbericht nicht relevant ist). Da ich vorher nur Drogen wie Alkohol und Cannabis genommen hatte und mir chemische Drogen bis dato unbekannt waren, wollte ich mich ein bisschen informieren. Neben sämtlichen informativen Artikeln über die Nebenwirkungen etc. habe ich auch eine Hand voll Erfahrungsbericht gelesen, die mir sehr gut gefallen haben und mich sozusagen ein bisschen auf mein erstes Ectasyerlebnis vorbereitet haben (mit erfahrungsberichten konnte ich außerdem für mich selbst besser entscheiden ob ich es machen will oder nicht). Um anderen Leuten, denen es genau wie mir damals ging, etwas behilflich zu sein wollte ich halt auch mal meinen Senf zur Chemie abgeben.

Ich bin 17 Jahre und ein generell etwas sensibler Mensch. Mehr Emotional als manch andere Männer und vertrage normalerweise, wenn es um Drogen geht relativ wenig und bin so gut wie immer am meisten drauf. Das liegt aber sicherlich daran, dass ich auf Grund des seltenen Kontakt mit Drogen nicht sonderlich Tolerant gegen Wirkstoffe wie THC oder MDMA bin. Ich hatte eigentlich nie vor chemische Drogen zu nehmen, bis auf einmal kurz vor dem geplanten Treffen der Konsum von Ectasy und Pepp im Freundeskreis der beiden Kollegen voll die Runde nahm. So kam es dazu, dass sie dem Rest mir und den 2 Freundinnen vorschlugen auch mal MDMA und Pepp auszuprobieren. Anfangs mussten sich die beiden nur Kommentare wie " Chemische Drogen ihr seit so verloren" anhören, bis aber schließlich die Neugierde siegte.

Ich hatte Sturmfrei. 27g Haze. 5 grüne Chupa Chups 100mg Mdma. 1g Pepp/Speed (leicht gelblich).

Wir warfen die Pillen ein. Die erst-Konsumenten, so wie ich nahmen erstmal eine halbe Pille. So verging die Zeit.. Wir saßen zusammen um einen Tisch herrum und haben uns bei mittellauter Musik unterhalten. Irgendwann, ca nach 30 min, fühlte ich mich noch ganz normal war etwas lustiger gelaunt als normal, habe mich aber wie gesagt noch normal gefühlt und war leicht enttäuscht über dieses Normale Gefühl. Mir wurde gesagt ich sei schon drauf nur ich würde es nicht merken weil ich den Trip noch nicht kenne.. In der Runde ging es weiter bis ich einen weiteren Viertel nahm. Ab dem Moment an verlieren alle Zeitgaben die ich versuchen würde zu machen komplett and validität.

Mit Einnahme der viertel Pille hatte ein Freund die Musik auf seine "Pillenmusik" geändert. Es war unfassbar. Von einem auf dem anderen Moment nehme ich mich auf meinem Sessel sitzend und voll zu der Musik bewegend war. Nicht nur so ein leichtes Tippen mit Füßen oder den Händen. Es war viel krasser, stellt euch vor der gesunde Menschenverstand der einen normalerweise daran hindern würde einfach so unter mehren Leuten voll abzudancen, wird durch die Musik verdrängt. Ich konnte nicht anders als mich zu bewegen. Die Musik war in mir und hat mit mir gemacht was sie wollte.

Ich wollte irgendwann einen Joint bauen, aber es ging nicht. Ich konnte nicht still halten, solange die Musik lief war ich komplett in Bewegung. Das klingt jetzt sicherlich etwas komisch, aber es war ein unbeschreiblich tolles Gefühl von der Musik erfüllt zu sein. Man fühlt sich beim tanzen selber voll schön und denkt es würde super geil aussehen :D Außerdem ist man einfach voll von Glück und lieblichen Gefühlen erfüllt. Ein sehr schöner Zustand. Einfach so mit seinen Freunden, auf extasy bei guter musik zusammen zu sitzen und es zu genießen. Es fühlte sich soo vertraut und schön an, ich hatte mir gewünscht das die Zeit nie aufhören würde.

Wir sind irgendwann mit meinem Hund rausgegangen und haben uns in der Nacht bei Sternenhimmel aufs feld gelegt. Musik hatten wir auch. Unbeschreiblich, der eindrucksvolle Wirkung von einem tollen Sternenhimmel wenn man nebenbei eh schon voll von Glück Freude und Liebe ist. Das Setting war einfach so unglaublich perfekt, es war soo extrem schön einfach draußen in der nacht zu liegen und noch einen hund dabei zu haben, der sich einfach dazu gelegt hat :D

Wieder drinnen haben wir angefangen zu kiffen. Immerweiter. Musik lief nebenbei auch noch. Was ich noch weiß, das irgendwann mein Kiefer unwillkürlich anfing zu beißen. Der berühmte Kieferkick. Wie auch der Rest habe ich mir also einen Flaschendeckel genommen. Ab in den Mund damit. Ich habe sage und schreibe 7 Flaschen deckel auf eine höhe von 3mm runtergekaut. Das mag auch komisch klingen aber war in dem Moment sehr beruhigend und gut tuend. Der Widerstand im Mund gegen das unwillkürliche Anspannen des Kiefers fühlt sich einfach angenehm an.

Irgendwann haben wir noch angefangen zu peppen. Ich hatte 3 lines. Es war immer joint line joint line usw.. Aber ab da an, kann ich nicht mehr genau sagen wie ich mich gefühlt habe bzw. welches Gefühl auf welche Droge zurückzuführen ist. Ich weiß nur noch das ich mit einem tierisch schmerzendem Pochen im Kopf zu bett gegangen bin. Ich hatte die ganze zeit über 0 Hunger und 0 Durst. Hab mich zum trinken und essen von Pizza gezwungen :D

Die Kopfschmerzen sollten nicht die Einzige Nebenwirkung sein. 

Der nächste Tag war die Hölle. Ich als sensibler Mensch bekomme selbst nach einen Joint, am nächsten Tag einen Psycho-Kater. Und der Psycho-Kater von Extasy Pepp und Haze war dementsprechend nicht mehr der Würde eines Menschen entsprechend. Ich wusste garnicht das mir so schlecht gehen kann ohne das ich sterben muss. Ich war einfach ein Loch. Kein Gefühle, kein Emotionen, keine festen Gedanken, einfach leer. Ich saß rum, hab durch die gegend gestarrt, nicht mal über irgendwas etwas nachgedacht, nichts gefühlt und mich einfach nicht wohl und nicht willkommen in dieser Welt gefühlt.

Die Mimik an diesem Tag zu einem lächeln zu formen war unmöglich. Mir war außerdem schwindelig, hab unscharf gesehen und übel. Die Kopfschmerzen beim einschlafen waren auch noch da und haben bei jeder Bewegung mehr in meinen Kopf gestochen. Ich hätte schreien können. Ich war quasi durch meine Körperliche Verfassung zum nichts tun verdammt. Irgendwann habe ich unseren weiß blau schwarz gefleckten Teppich angestarrt und konnte nichts mehr erkennen. Die Farben sind verschwommen, der Teppich wurde komplett schwarz und hat mir angst gemacht. Ich weiß nicht wie ich diesen Tag überstanden habe. Das einzige was ich an dem Tag gemacht habe war vom Bett zum Sofa zu gehen. An trinken und essen war nicht zu denken.

Jetzt sind 3 Tage seit diesem Abend vergangen. Ich werde wenn ich die "pillenmusik" von meinem Kollegen höre traurig und vermisse dieses unbeschreiblich schöne gefühl der verbundenheit an diesem abend. Ich hab mich dazu entschlossen diese Musik nie wieder ohne MDMA im Körper zu hören :D Im großen und Ganzen war der Abend super schön. Nur der Nächste Morgen gleicht den tollen abend wieder aus :D  Der nächste Morgen, dieses Gefühl, dass sich selbst das eigene Haus, die eigenen Eltern, die Welt in der man schon 17 Jahre lebt, und der körper/ Geist sich komplett entfremden und keinen Halt/Schutz bzw Verbundenheit/ willkommensgefühl mehr bieten ist schrecklich. 

Ich würde gerne wissen wie es mir nur mit ectasy oder nur mit pepp am nächsten Tag gewesen wäre. Ob ich es nochmal machen würde ? Warscheinlich würde ich nochmal Extasy getrennt von allem einnehmen. 
Bei einer einmaligen Einnahme von Extasy würde ich den Psychokater als schlimmste Nebenwirkung darstellen.

lg Gabriel

 

Substanzen

  • Cannabis
  • Ecstasy / MDMA
  • Mischkonsum
  • Speed [Amphetamin]

Zurück

Kommentare

Kommentar von Cei |

Amphe und MDMA zusammen beißt

Amphe und MDMA zusammen beißt sich so etwas. Kein guter Mischkonsum... Würde ich eher seperat machen.
Dann ist der Psycho-Kater vermutlich auch nicht mehr ganz so heftig.
Sonst probiers mit viel VitaminC, das wirkt auch vorbeugend. Ab besten was vernünftiges zu Trinken(empfehle Blutorangen-Direktsaft, ist meiner Meinung nach der hammer auf MDMA sowas natürlich süß-sauer-bitteres zu schmecken)

Allerdings solltest du dringlichst auf die Häufigkeit deines Konsums achten: Mit 17 ist das Gehirn noch nicht gänzlich ausentwickelt. Das kann sogar teilweise noch bis zum 25 Lebensjahr dauern. Da die Substanzen in den Hormonhaushalt massiv eingreifen kann da ne Menge nachhaltig kaputtgehen. Da du offensichtlich gefallen dran gefunden hast wirst du es ja vermutlich nicht komplett abstellen wollen. Zwingen kann und will dich auch keiner. Aber halte deiner eigenen Gesundheit zur Liebe immer die Augen offen ob sich dein Konsumverhalt

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 2 plus 3.