Hier kannst Du uns erreichen:

Telefon:


Bürotelefon:

0341 - 211 20 22
Di: 9 - 15 Uhr / Do: 13 - 18 Uhr
Hier keine Telefonberatung!

Drogentelefon:
0341 - 211 22 10
Do: 14 - 18 Uhr
Telefonberatung nur hier!

E-Mail:


Büro allgemein:
drugscouts@drugscouts.de



Projektleitung:

projektleitung@drugscouts.de

Adresse:


Drug Scouts:
Demmeringstr. 32, 04177 Leipzig



Öffnungszeiten:
Di: 09 - 15 Uhr / Do: 13 - 18 Uhr

Dauerbreit!

Hallo! Bei mir ging eignetlich auch alles sehr früh los. Das erstemal war ich mit 11 Jahren Volltrunken und eigentlich fertig fürs Krankenhaus gewesen. Naja, das war also der beginn sich öfters mal einen zu genehmigen, auch wenn man das als 11 Jaehriger, wahrscheinlich mit ganz anderen Augen sieht als heute. Man wollte eben zu den großen gehoeren. Mit 12 habe ich meine erste tüte geraucht (mit meiner schwester die heute Ärztin ist). Da ich wusste wo sie ihr zeug versteckt hatte, habe ich mich da regelmässig 1-2 in der woche dran bedient. Als ich 16 war, habe ich dann angefangen einen chronischen Konsum aufzubauen. Und kiffe bis heute auch immer noch täglich. Normalerweise komme ich mit 100 ? 1 woche aus. Allerdings ist THC auch das einzige was ich immoment noch konsumiere. Zwischen meinem 16 und 20 Lebensjahr habe ich eignetlich alles durch probiert, kiffen, extasy, speed, amphetamine, ketamin, ghb, 2-CB, schore,lsd und zum schluss 4 Monate Koks sowohl nasal als auch oral (inhalation). Naja, nun ist es eben so das ich noch ziemlich viel kiffe, allerdings bin ich froh darüber das ich von dem anderen Zeugs weg bin. Ich habe es mittlerweile soweit unter kontrolle, das ich mich nicht bemühe um an koks zu kommen, allerdings bin ich aber immer noch zu schwach, wenn mir jemand was vor die nase legen würde. Eigentlich mach t mir das kiffen im mom mehr zuschaffen, als das alle andere Drogen gemacht habe. Und damit meine ich nicht die Chronische Bronchitis und das Nicht allergische Asthma. Ich schlafe teiweise 3 naechte am stück nicht, wenn ich nicht kiffe und in den ersten wochen kann ich mich kaum noch konzentrien. Was mich mit am meisten erschrickt, ist das ich sehr starke Stimmungsschwankungen habe und dann auch sehr schnell aggressiv werde, wenn ich nicht kiffe. Mir ist es auch schon passiert das ich in der Ubahn schweiss ausbrüche und richtige pannik ataken hatte und schon ein paar haltestellen früher aussteigen musste. ich habe teilweise angst auf die straße zu gehen und ich ernähre mich hauptsächlich von irgenwelche lieverservicen. Naja naechsten Monat fängt mein studium an und ich bin gespannt ob ich das schaffe und ob ich diese zeit es auch schaffe nciht zu kiffen. Mein fazit an diesen ganzen Drogensumpf ist, das man es auf garkeinen fall übertreiben sollte sonst endet man so oder so als psychisches Frak! Und nun nochmal ein kleines Zitat von A. Hoffmann: "Hatten wir mit etwas gespielt, das man nicht ernstnehem darf? Oder hatten wir etwas ernstgenommen mit dem man nur spielen darf?"

Substanzen

  • Drogen allgemein

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 3 plus 7.