Hier kannst Du uns erreichen:

Telefon:


Bürotelefon:

0341 - 211 20 22
Di: 9 - 15 Uhr / Do: 13 - 18 Uhr
Hier keine Telefonberatung!

Drogentelefon:
0341 - 211 22 10
Do: 14 - 18 Uhr
Telefonberatung nur hier!

E-Mail:


Büro allgemein:
drugscouts@drugscouts.de



Projektleitung:

projektleitung@drugscouts.de

Adresse:


Drug Scouts:
Demmeringstr. 32, 04177 Leipzig



Öffnungszeiten:
Di: 09 - 15 Uhr / Do: 13 - 18 Uhr

Depri

ich muss zugeben, ich hab kaum zeit um nen ausführlichen und fehlerfreien bericht zu schreiben, deshalb entschuldige ich mich schonmal im vorraus, wenn rechtschreibfehler etc. auftauchen ;-) ... vor ungefähr 5-6 jahren hats angefangen, da war ich 13-14, das nen paar kumpels von mir immer mal wieder n bisschen gras irgendwoher bekommen haben. die rauchten das zeug durch die bong und ab und zu auch tüten, aber ich sagte von anfang an immer "nein, das is nichts für mich", etc. naja, nach nem halben jahr ablehnung hab ich dann halt doch mal nen dübel mitgeraucht. flash war total geil und ne völlig neue erfahrung. mit der 1. lunte nahm das unglück dann seinen lauf. wir holten immer öfters was, rauchten dann meinetwegen jedes wochenende vielleicht mal was. man wurde älter, und der freundeskreis ging immer mehr auseinander, in 2 gruppen sozusagen: die jenigen, die den "graden" weg gehen wollten, und die jenigen, die das kiffen anfingen. so, das war sozusagen die vorgeschichte. wie gesagt, das is jetzt 5 jahre her. nun die gegenwart: heute sind wir vielleicht noch 6-7 jungs im freundeskreis, treffen uns jeden tag am gleichen platz und KIFFEN einfach nur. warum? keine ahnung. man wird nicht richtig breit, man schiebt keine laberflashs, man CHILLT. und das jeden tag. tag ein, tag aus. man kommt von der schule heim und das einzige an was man denken kann is der nächste joint. kein tag der ohne kiffen vergeht. kiffen ist normalität. und das darf es nie werden. ich probier jetzt mit aller kraft (und das ist verdammt schwer, VERDAMMT) das kiffen aufzugeben, zwar nicht für immer, da es einfach mit zu meiner lebenseinstellung gehört, aber dennoch muss für eine ganze weile schluss damit sein. Ich hab keine lust mehr auf das ewige rumgegammle, rumgehänge, nixtun. Ich hab auch keine scheiss lust mich jeden morgen zu fragen, warum ICH auf dieser abgefuckten welt bin. es muss schluss sein. ich bin schon viel zu tief drin in der scheisse und was ich mit dem beitrag einfach nur sagen will is: übertreibt es nicht, zieht ruhig mal an ner tüte, aber lasst nie das weed euch kontrollieren. das wollt ihr nicht, bestimmt nicht. ps. ich will keine hate-posts von wegen "du kiffst seit 5 jahren und meinst hier was übers leben erzähln zu können" etc., ich weiss das es leute gibt die wahrscheinlich zig mal mehr gras verrauchen als ich, dens noch beschissener geht. dann teilt eure geschichte mit aber hatet nicht rum. peace out, hoffnungloser jugendlicher pps. man sollte auch nie seinen scheiss humor verlieren und wenns euch genauso geht wie mir, dann müsst ihr in manchen situationen einfach mal über euch selbst lachen, über euer leben. dann gehts einem direkt viel besser :-)

Substanzen

  • Cannabis

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 2 plus 3.