Hier kannst Du uns erreichen:

Telefon:


Bürotelefon:

0341 - 211 20 22
Di: 9 - 15 Uhr / Do: 13 - 18 Uhr
Hier keine Telefonberatung!

Drogentelefon:
0341 - 211 22 10
Do: 14 - 18 Uhr
Telefonberatung nur hier!

E-Mail:


Büro allgemein:
drugscouts@drugscouts.de



Projektleitung:

projektleitung@drugscouts.de

Adresse:


Drug Scouts:
Demmeringstr. 32, 04177 Leipzig



Öffnungszeiten:
Di: 09 - 15 Uhr / Do: 13 - 18 Uhr

An die mama

Hallo erst mal.. also das mit deinem sohn tut mir ganz arg leid. ich glaube da kann man eigentlich gar nichts sagen, es tut einfach nur weh wenn man einen geliebten menschen verliert. egal auf welche weise. du darfst dir auf keinen fall vorwürfe machen. ich denke jeder mensch entscheidet selbst was für einen weg er gehen will. ich selbst wurde auch sehr geliebt von meinen eltern und trotzdem hab ich mit heroin angefangen. man kann es einfach nicht beschreiben oder erklären.. heute - ich bin seit 9 jahren clean - kann ich es selbst nicht mehr begreifen und finde es schade, dass ich in meiner besten zeit abhängig war. leider ist der absprung sehr sehr schwer. ehemalige freunde von mir haben es teilweise geschafft, aber der andere teil ist immer noch drauf. meine elten haben sich damals auch gefragt, warum nur?? ich fühlte mich auf heroin zu hause und geborgen. es ist eine sucht - manche gewinnen manche verlieren. es bringt jetzt nichts, dass du dir das leben schwer machst, das bringt deinen sohn nicht zurück. es ist schwer, aber vielleicht wäre auch für dich eine gesprächstherapie gar nicht so schlecht. wer heroin konsumiert weiß dass es ein spiel mit dem tot ist. er war ein erwachsener mensch, und wußte was er tut. bestimmt fand er es selbst auch nicht gut, was er macht. aber mit sicherheit würde er nicht wollen dass du dich aufgibst für ihn. behalte ihn in guter erinnerung. ich wünsche dir für die zukunft alles gute! mache dir keine vorwürfe.

Substanzen

  • Heroin

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 9 und 7.