Hier kannst Du uns erreichen:

HINWEIS: Wir haben haben derzeit viele Termine und uns erreichen viele Anfragen und Anrufe. Daher kann es grad 1-2 Wochen dauern, bis Ihr von uns eine Antwort auf eine Email oder einen Rückruf bekommt.

Telefon:


Bürotelefon:

0341 - 211 20 22
Di: 9 - 15 Uhr / Do: 13 - 18 Uhr
Hier keine Telefonberatung!

Drogentelefon:
0341 - 211 22 10
Do: 14 - 18 Uhr
Telefonberatung nur hier!

E-Mail:


Büro allgemein:
drugscouts@drugscouts.de



Projektleitung:

projektleitung@drugscouts.de

Adresse:


Drug Scouts:
Demmeringstr. 32, 04177 Leipzig



Öffnungszeiten:
Di: 09 - 15 Uhr / Do: 13 - 18 Uhr

Die Wandlung

Grüß Gott :) So, nachdem ich hier bis jetzt nur still und heimlich mitgelesen habe, möchte ich euch nun an meiner ersten extasy Erfahrung teilhaben lassen, auch ohne auf großes Feedback zu hoffen... Vorwort: Ich komme aus einem extrem strengen und durch strukturierten Haushalt, meine Eltern sind sehr konservativ ( wie ich auch damals ) und haben mich zu einem recht anständigen aber leider auch ziemlich schüchternen Mädchen erzogen. Hatte ständig Schwierigkeiten Kontakte zu knüpfen oder zu pflegen, da ich mir irgendwie immer sorgen machte ich sage oder tue etwas falsches. Unter ständigem Druck durch mein Elternhaus wuchs in mir eine gewisse Depression. Mit Drogen wollte ich nichts am Hut haben und schon garnicht mit Chemie ! Denn dann bleibt man hängen, kann nicht mehr ohne und ist ein asozialer Junkie der sein Leben nicht auf die reihe bekommt...so dachte ich jedenfalls. Einige Tage nach meinem 19. Geburtstag lernte ich meinen jetzigen Freund kennen, ein hübscher und gebildeter Junge, der mich auf Händen trägt :) Nach ca. einem halben Jahr glücklicher Beziehung verriet er mir das er schon einige male ecstasy genommen hatte und es gern mit mir wieder tun würde...ich bin aus allen Wolken gefallen. Wir stritten Tage und Nächte, es konnte nicht war sein, ich bin mit einem Drogen Opfer zusammen... Aber mit welchem Recht konnte ich über etwas urteilen von dem ich so gar keine Ahnung hatte ?Also machte ich mich schlau. Einige Tage später, nachdem ich genug Informationen gesammelt und tripberichte gelesen hatte, hatte mich die Neugier gepackt und ich dachte mir probieren geht über studieren :D Als ich meinem Schatz davon erzählte war er überglücklich :D Der Trip: Wir warteten auf ein ruhiges Wochenende ohne Verpflichtungen, was garnicht so einfach war für jemanden im ambulanten notdienst und einen Lkw fahrer :D Der Tag kam und wir hatten 2 rote UPS, als start Dosis nahm ich eine halbe (ca. 100 MG mdma ), was der Faustregel 1,3 MG / kg entspricht, mein Freund nahm die andere Hälfte. Lange Zeit passierte nichts, ich wartete 1,5 Stunden und der einzige Effekt den ich spürte war das ich etwas unruhiger wurde und wir etwas mehr redeten, um der Nervosität entgegenzuwirken... Das war es also, extasy, die ultimative liebesdroge. ..na toll. ich hatte ein schlechtes Gewissen meine Guten Vorsätze über Bord geworfen zu haben und mich doch auf chemische scheiße eingelassen zu haben. Doch nach einiger Zeit merkte ich...irgendwas ist anders, ich stand auf und da merkte ich es, Adrenalin schoss durch meinen Körper, die Kerzen die wir aufgestellt hatten scheinen auf einmal in einer unglaublichen Intensität, alles war einfach wunderschön. Mein Schatz, der seelenruhig auf dem Sofa saß lachte als er meinen irritieren Blick auf das zimmer sah, "langsam geht's los oder?" fragte er mich. Ich sah ihn an und hatte eine Million Schmetterlinge im bauch, dieser Mensch tut (neben seiner harten arbeit) einfach alles für mich, ist immer für mich da und hilft mir, auch wenn es nicht immer so einfach mit mir ist, ich sollte dankbar sein so jemanden gefunden zu haben. So schlimm und asozial ist das nicht , es ist einfach das pure Sein, ich fühlte mich eins mit der welt, eins mit den Menschen...eins mit meinem freund. Wie Unfair es von mir war ihm so böse Sachen an den Kopf zu werfen, nur weil er sich ein bis zwei mal im halben jahr nur einen so besonderen abend machen wollte :( "Na komm doch zu mir aufs sofa"...riss er mich aus meinen Gedanken, ich nahm mir meine Wolldecke und kuschelte mich zu ihm. Was ich dann fühlte war einfach pures glück, pure Geborgenheit und die Gewissheit einen menschen an meiner Seite zu wissen der mich so liebt wie ich bin. Wir redeten über alles mögliche, beichteten uns kleine Fehler die wir während unserer Beziehung gemacht haben ohne böse aufeinander zu sein oder zu verurteilen...es war der perfekte Moment, die Welt war in Ordnung :) Viel bewegt haben wir uns aber nicht, zwischendurch mal zum PC um das Lied zu wechseln, meistens kuschelrock, aber auch goa und hardstyle. So ging das einige stunden, bis die Euphorie langsam weniger wurde und wir beschlossen die andere Pille auch zu halbieren und einzuwerfen. Die Euphorie kehrte wieder, die Gespräche wurden tiefsinniger und die decke wurde kuscheliger :D So verbrachten wir die Nacht mit Quatschen und liebkosungen und gingen nach abklingen der Wirkung, um eine wundervolle Erfahrung reicher ins bett. Nachwort: Ich verbrachte die nachfolgenden Tage damit viel damit, über mich selbst nach zu denken. Ich fühlte mich besser, offener und selbstsicherer. Ich nahm diese Erkenntnis des Glücks in meinen Alltag auf und arbeitete an mir selbst Meine Schüchternheit war wie weggeblasen, Freunde und Familie bemerkten meinen positiven Wandel. Therapie in Tablettenform, so könnte man es nennen :D Das ganze ist jetzt vier Wochen her und ich habe ecstasy nicht wieder angerührt, da ich mir durch zu häufigem Konsum nicht die Magie zerstören möchte. In 4 Wochen ist es aber wieder so weit, diesmal mit meiner besten Freundin und meinem freund zusammen. Solange man ein Auge auf seinen Konsum hält, nicht überdosiert und keinen mischkonsum betreibt, kann man nicht viel verkehrt machen. Sorry das es so lang geworden ist, aber ich musste mir das einmal von der Seele schreiben um das erlebte im Nachhinein festzuhalten. Passt auf euch auf und denkt dran : Jeder ist seines Glückes Schmied :) So verbrachten wir die Nacht mit Quatschen und liebkosungen und gingen nach abklingen der Wirkung, um eine wundervolle Erfahrung reicher ins bett. Nachwort: Ich verbrachte die nachfolgenden Tage damit viel damit, über mich selbst nach zu denken. Ich fühlte mich besser, offener und selbstsicherer. Ich nahm diese Erkenntnis des Glücks in meinen Alltag auf und arbeitete an mir selbst Meine Schüchternheit war wie weggeblasen, Freunde und Familie bemerkten meinen positiven Wandel. Therapie in Tablettenform, so könnte man es nennen :D Und vorallem, die Beziehung zu meinem freund ist jetzt viel gefestigte und einfacher, wir streiten weniger und ich nehme mehr Rücksicht auf ihn wenn er z.b. nach einem harten Tag nach hause kommt. Das ganze ist jetzt vier Wochen her und ich habe ecstasy nicht wieder angerührt, da ich mir durch zu häufigem Konsum nicht die Magie zerstören möchte. In 4 Wochen ist es aber wieder so weit, diesmal mit meiner besten Freundin und meinem freund zusammen. Solange man ein Auge auf seinen Konsum hält, nicht überdosiert und keinen mischkonsum betreibt, kann man nicht viel verkehrt machen. Sorry das es so lang geworden ist, aber ich musste mir das einmal von der Seele schreiben um das erlebte im Nachhinein festzuhalten. Passt auf euch auf und denkt dran : Jeder ist seines Glückes Schmied :)

Substanzen

  • Drogen und Psyche
  • Ecstasy / MDMA

Zurück

Kommentare

Kommentar von THe One |

Das klingt für mich sehr vertraut.

Huhu,

also ersteinmal finde ich es schön das du so einen Tolles "erstes" Mal hattest.

Ich bin 19 und habe bisher auch nur einmal MDMA konsumiert. Drogen waren für mich früher einfach Abschaum, wollte ich nichts zu tun haben damit. Wie es zum Konsum kam ist eine andere Geschichte. Aber deine Idee mit deiner besten Freundin das zu nehmen, kann ich nur unterstützen. Ich habe es vor ca 2 Monaten das erste mal mit meinen 2 besten Freunden genommen. Nach dieser ewig andauernden Nacht voll Goa und herrliche Gespräche, sind wir um eine Erfahrung reicher, wissen noch mehr über die anderen und alles ist nur Flauschig.

Nur übertreiben sollte man den Konsum (MDMA/drogen allgemein) nicht ! Das muss ich leider bei einem Freund momentan miterleben.

 

mfg

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 2 und 8.