Hier kannst Du uns erreichen:

Telefon:


Bürotelefon:

0341 - 211 20 22
Di: 9 - 15 Uhr / Do: 13 - 18 Uhr
Hier keine Telefonberatung!

Drogentelefon:
0341 - 211 22 10
Do: 14 - 18 Uhr
Telefonberatung nur hier!

E-Mail:


Büro allgemein:
drugscouts@drugscouts.de



Projektleitung:

projektleitung@drugscouts.de

Adresse:


Drug Scouts:
Demmeringstr. 32, 04177 Leipzig



Öffnungszeiten:
Di: 09 - 15 Uhr / Do: 13 - 18 Uhr

DXM Nachgelegt - überfordert und super schön

Zu mir bin divers geschlechtlich, seit mehreren Jahren von Medikamenten abhängig. Meine Haupt Substanz ist DXM, zwischen durch um die entzugserscheinungen zu minimieren nehme ich Lyrica und manchmal Alc.

Habe in der letzten Zeit den Konsum sehr stark gedrosselt. In den ersten drei Monaten, dieses Jahres, waren es täglich bis zu 30 Kapseln dex.

Mein letzter Konsum ist 13 Tage her und macht mich total nachdenklich. Weil so habe ich den Rausch noch nie erlebt. Von Anfang an.

An den Tag hatte ich ein Termin in der Drogenberatung, habe vorweg Rathiopharm Hustenstiller online vorbestellt und den nach den Termin abgeholt. Ursprünglich war geplant jeden Tag eine Packung zu nehmen.

Um 22 Uhr habe ich dan die ersten 10 Kapseln geschluckt. Hab 1 Std Musik gehört und nicht gemerkt das es scdon wirkt. Mir kahm nur der Gedanke das war wohl zu wenig und wollte weitere 5 Kapseln nachlegen. Habe das garnicht mehr mit bekommen das es 10 Kapseln waren. Die Wirkung setzte auf einmal sehr stark ein. Mein Zeit Gefühl muss schon dahin gewesen sein,weil es fühlte sich schlag artig an. Könnte die Augen nicht mehr aufhalten, vor den geschlossenen Augen sah ich ein wunderschönes Muster, aus hellen und dunklen Farben wie eine visualation von Plasma. Irgendwann hatte ich das Gefühl einer Erleuchtung, den Sinn von Leben und Tod. Das es zusammen gehört und es okay ist. Fühlte mich Geborgen und glücklich bzw das alles sachlich okay ist und total gut.

Mittlerweile fühlte ich mich als würde ich überall sein. Kein Körper Gefühl mehr. Keine Schmerzen sowohl psychisch wie auch physisch. Nach einiger Zeit, keine Ahnung wie lange, kahm mir der Gedanke ich konnte jetzt sterben, aber das ist okay. Gehört zusammen und erlebt habe ich jetzt alles. Besonders diesen Rausch und was könnte glücklicher sein als dieser tot. Es waren keine richtigen Gedanken, sondern ein Gefühl oder so. Das helle im plasma würde immer heller. Spürte noch wie ich weiter abdrifte. Ab da an weiß ich nix mehr.

Irgendwann wurde ich wach, aber meine Wahrnehmung war nicht mehr richtig. Ich spürte mich als Dreieck, erst später habe ich verstanden das ich als V liege. Aber die Welt um mich ist vier eckig. Das paßte nicht, löste Angst aus. Dachte ich schließe die Augen, aber auch da war alles falsch. Fühlte mich wie Apfelmus das aus einem Glas ausgekippt zu werden. Nach einiger Zeit bevor ich richtig durch drehe ist mir eingefallen du hast dex konsumiert. Habe dann geschafft eine Freundin anzurufen. Die mich mit Sachen aus dem Weltall erzählte, neuste Erkenntnisse Das hat super geholfen, weil Dreiecke und Viereck im Welt all nicht so die Bedeutung hat. Muss so 5 Uhr gewesen sein, laut Smartphone.

So gegen 7 Uhr war die Wahrnehmung wieder normal. Bzw soweit das ich raus konnte und zu Menschen. Nur war mir bis 10:30 Uhr spei übel und wirklich jeder gab mir den Tipp, ich solle mich hinlegen. Problem nur jedesmal wenn ich mich hingelegt habe würde das gefühl nur schlimmer. Musik war auch keine gute idee.

Substanzen

  • Drogen und Psyche
  • Medikamente

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 1 und 7.