Hier kannst Du uns erreichen:

Telefon:


Bürotelefon:

0341 - 211 20 22
Di: 9 - 15 Uhr / Do: 13 - 18 Uhr
Hier keine Telefonberatung!

Drogentelefon:
0341 - 211 22 10
Do: 14 - 18 Uhr
Telefonberatung nur hier!

E-Mail:


Büro allgemein:
drugscouts@drugscouts.de



Projektleitung:

projektleitung@drugscouts.de

Adresse:


Drug Scouts:
Demmeringstr. 32, 04177 Leipzig



Öffnungszeiten:
Di: 09 - 15 Uhr / Do: 13 - 18 Uhr

Ethylphenidat- Klare und Produktive Gedankengänge

Vorwort:

Ich möchte erwähnen, dass ich in den letzten Jahren einige Erfahrungen mit Research Chemicals, speziell mit Stimulanzen, wie Cathinon-Derrivate und andere auf Amphetamin basierente rc's sammeln konnte, obwohl ich den Konsum dieser "Designerdrogen" nich wirklich befürworte aufgrund der sogut wie komplett unerforschten Langzeit(neben)effekte.

Na Gut, nun zu meinem EPH konsum:

Vor ca. 3 Wochen bin ich das erste mal, durch einen Kollegen meinerseits auf diese Substanz gestoßen, wusste auch nicht um was es sich dabei genau handelte, als mein Kollege mich aufklärte und ich mir das erste Mal ein grobes Bild des Wirkungsspektrums malen konnte, brachte ich es sofort mit dem Wirkstoff Methylphenidat der Adhs "Medizin" Ritalin in Verbindung da ich dies in meiner Vergangenheit einnehmen musste, wobei ich nie eine typische Upper Wirkung wahrnehmen konnte. Da ich NIE eine Substanz probiere über die ich mich nicht soweit wie möglich Informiere, begann ich im Internet einige Erfahrungsberichte über EPh zu lesen, zu diesem Zeitpunkt hatte ich bereits 1g gekauft der die ganze Zeit neben mir am PC lag, Großartige Informationen über die Substanz (die mir nicht bereits bekannt waren) konnte ich im Web nicht finden, also begann ich im Augenmaß ca. 20mg der Kalt Weißen, Geruchlosen Kristalle klein zu machen und auf 2 Nasen aufzulegen, die erste Line gezogen, bemerkte ich ein beißendes kribbelndes brennen in der Nase, zu vergleichen mit 4-FA nur nicht so lange andauernd. Nach bereits 3 min bemerkte ich eine angenehme Dopaminexplosion und ich hatte einen leicht euphorischen Tatendrang, da ich zu dem Zeitpunkt allein bei mir Zuhause war konnte ich meinen Mitteilungsdrang nicht ausleben, plötzlich überkamen mich Gedankengänge im Bezug auf meine derzeitige Ausbildung als Maschinenbautechniker und deren praktische Aktivitäten wie zB.: Drehen, Fräßen, Schweißen, Bohren und Schleifen, obwohl dies am Samstag Stattfand und ich am Wochenende mehr oder weniger Gedanken an mein Arbeitsleben verdrängte um mich mehr auf mein Privatleben und meine Hobbys zu fokussieren, an diesem Samstag habe ich mich ausschließlich mit Info-reichen und Wissenswerten Themen befasst und mir einiges Wissen im Bereich Astrophysik was mich ohnehin schon immer Reizte sammeln, habe aber an diesem Tag nicht mehr Nachgelegt, da ich sofort erkannte, dass diese Substanz kein üblicher Partyupper wie zB.: 4-MMC, 4-MEC oder Methylon, dessen Konsum ich ursprünglich bevorzugte, Großteils weil ich meinen Konsum nicht in Verbindung mit meinem Abreitsleben bringen wollte.

Konsum in der Arbeitswoche:

Am Montag um viertel vor 7 am Morgen bin ich üblicherweiße noch ein wenig Verstrahlt vom Party machen und/oder Konsumieren und ich war noch nie ein begeisterter Frühaufsteher, deshalb nahm ich schnell die ca.10mg die noch vom Samstag auf meinem Spiegel lag und machte mich auf den Weg zu meiner Arbeit, ich war von 0 auf 1 Putzmunter und Top motiviert, wo ich das erste mal bemerkte wie klar ich vorallem die Akustik wahrnahm und alle meine Sinne geschärft waren, Musik(Techhouse- minimal) nahm ich viel Instrumentaler und tiefer Wahr, was mich anfangs erstaunte da es mich entfernt an Kokain erinnerte und ich nicht wusste, dass rc's  eine solch ausgeprägte und saubere Wirkung auf die Sinne haben können, im vergleich zu den Cathinon-Derivativen wo man immer leicht verklatscht im Kopf ist, auch ein leichter Ego-push und allgemein eine gute Grundstimmung machte sich zu bemerken, dies befand ich für überraschend Positiv.

Um 8 begann meine Abeit und ich warf mich sofort an eine Drehbank und begann ein Werkstück zu drehen, andem einige komplizierte Schritte zu machen waren, aber diese Herausforderung nahm ich gar nicht Wahr, den ich hatte alles bestens im Überblick und unter Kontrolle, meine Gedankengänge waren geordnet und immer auf meim Werk fokussiert und in der Mittagspause holte ich mir ein leckeres Thunfisch Sandwich und genoss dieses und gleichzeitig noch ein Sanftes glühen der Wirkung, am Nachmittag entschied ich mir dazu, noch ca.20mg in meinem Getränk aufzulösen und zu trinken, erstaunlicherweise hatte ich aber kein verlangen nachzulegen und auch nicht das Gefühl, dass ich runterkomme und auch keine unangenehmen NW's konnte ich bemerken, wie zB. bei den MMC's wo man schlechte Laune bekommt wenn man runterkommt und man im Endeffekt nur das entgültige down mit nachlegen rauszuzögert jenachdem wv Zeug man vorrätig hat.. Nach 10 min machten sich bereits die ersten Wirkungen bemerkbar, wie bei der ersten Line und sogar noch gesteigerter!, da meine Dreharbeit beendet war und erfolgreich Abgeschlossen(kleiner Ego-Jump(;), makierte ich auf einer Stahlplatte Symmetrische bohrungen und ich kann mir bis jetzt noch nicht erklären wie ich dies korrekt ohne Lineal oder Feinmaß schaffte, da ich von Grund auf eine schlechte Vorstellungskraft habe was Maße betrifft..

Ich könne euch noch Stundenlang volltexten was meine Leistungen betrifft aber ihr könnt euch bestimmt ein bild von meinem Zustand machen. Diese Woche und die darauf folgenden 2 Wochen konsumierte ich jeden Tag in der Arbeitswoche weil sich meine Leistungen immer und immer weiter steigern, weit über das was ich mir anfangs vorgstellt habe auch meine Merkfähigkeit hat sich verbessert, mit dem ich eigentlich nicht rechnete da ich mir mein Kurzzeitgedächtnis in den letzten Jahren Wörtlich weggekifft hatte xD

Ich muss sagen ich bin extremst positiv überrascht was diese Substanz und ihre Effekte betrifft, vorallem die Toleranzbildung, die sogut wie gar nicht Stattfand, obwohl ich voraussichtlich keine Research Chemicals mehr zu mir nehmen wollte, und sich sogar eine Gewisse Abneigung gegenüber solcher Substanzen entwickelte. Da es sich sehr reizend auf meine Nasenschleimhaut auswirkte begann ich nach einer Woche dauerkonsum das "mittel zum Zweck"(so will ich es mal nennen:b) 1 mal am Morgen in meinen Kaffee und 1 mal in der Mittagspause in mein Getränk zu Kippen, 2 dosen am Tag reichten völlig aus da ich die Menge ab Mittwoch immer etwas steigere da eine minimale Toleranz bildung statt fand aber dies ist ebenfalls nicht Unangenehm oder aufdringlich den ich musste die menge nicht gleich verdoppeln um die gleiche Wirkung wie in den vorigen Tagen zu erzielen, ich setzte nur bei jeder Dosis max. 5mg zu um die gewünschten Effekte zu erzielen.

Bei EPH ist weniger mehr.

Nach der 2. Woche bemerkte ich leichte Schlafstörungen wie zB. aufwachen und kalter schweiß an Händen und Füßen, oder schräge, völlig belanglose Träume.

Da ich Wert auf meinen Schlaf und meine Gesundheit lege beschloss ich nur noch zum Kaffee am morgen eine Dosis einzunehmen, dafür erhöhe ich die Dosis um 5mg also ca. 20-30mg, die ersten drei Tage der Woche hat das ganz gut funktioniert, aber die darauf folgenden 2 Tage hatte ich nach der Mittagspause ein leichtes ziehen nach einer weiteren Dosis, dies machte sich zum Vergleich aber eher als das verlangen Nach einer Zigarette als ein verlangen nachzulegen bemerkbar also hatte ich keine Probleme mir das aus dem Kopf zu setzen, ein wenig merk ich wie meine Leistung und Konzentration nachlässt was ich als eher negativ empfand weil ich in den letzten Wochen eine große Steigerung was meine Produktivität betrifft erlebte. Wollts nicht wahrhaben zu dem Zeitpunkt aber es war ein "erträgliches" down für sich.

Alles in allem find ich, dass Ethylphenidat eine sehr Alltagstaugliche Substanz ist aber halt auch keine Dauerlösung, sie eignet sich gut dafür sich mal zu fassen und sich echt auf etwas zu konzentrieren, von daher habe ich mich dazu entschlossen, dass Zeug nur noch zu bestimmten anlässen zu konsumieren weil doch der Schlaf und das essverhalten leicht gestört wird.

Das waren meine Erfahrungen mit Ethylphenidat, vlt regt dies einige dazu an die finger davon zu lassen, den bei falschem Konsum oder Missbrauch zeigen sich typische NW's wie: erhöhter Blutdruck so wie Puls, ekeliges come down und craving, Schlafstörungen, essverhalten wird gestört und kalter Schweiß an den Extremitäten so wie Engegefühl in Brustbereich und zittrige und unregelmäßige Atmung.

So das wars eig schon, entschuldigt mich wenn einige Grammatik oder Rechtschreibfehler vorhanden sind. ;)

Tschüss, hat mich gefreut, euch meine Erfahrungen mitzuteilen! :)

 

 

 

Substanzen

  • Sonstige Substanzen

Zurück

Kommentare

Kommentar von Max Mustermann |

Thunfischbrötchen

Apropos Thunfischbrötchen. Mein Lieblingsrezept ist dieses hier.

Liebe Grüsse

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 4 und 5.