Hier kannst Du uns erreichen:

Telefon:


Bürotelefon:

0341 - 211 20 22
Di: 9 - 15 Uhr / Do: 13 - 18 Uhr
Hier keine Telefonberatung!

Drogentelefon:
0341 - 211 22 10
Do: 14 - 18 Uhr
Telefonberatung nur hier!

E-Mail:


Büro allgemein:
drugscouts@drugscouts.de



Projektleitung:

projektleitung@drugscouts.de

Adresse:


Drug Scouts:
Demmeringstr. 32, 04177 Leipzig



Öffnungszeiten:
Di: 09 - 15 Uhr / Do: 13 - 18 Uhr

Gefährlich?!

Also, ich will dann auch mal was hier dazuschreiben. Natürlich ist Pep, wie alles andere auch, ne Droge, die halt nicht jeder verträgt. Aber auch wenn ich relativ gut damit klar komme, muss ich schon sagen dass einige Horrorgeschichten hier wirklich schwer glaubwürdig sind. Egal. Ich bin mittlerweile 18 Jahre alt, und kann auf eine ziemlich unrühmliche Jugendzeit zurückblicken. Mit 9 das erste Mal geraucht, mit 11 "richtiger" Raucher geworden, dann quasi pro Jahr eine neue Droge hinzu, wenn man so will. Mit 16 gipfelte das dann in meinem ersten Schuss Heroin. Ich war der Meinung, man müsste halt alles mal ausprobieren, und ich wollte auf gar keinen Fall einer dieser Heuchler werden (ihr wisst schon, solche Leute, die einem predigen, dass Kiffen Mist wäre und selbst noch niemals auch nur eine Kippe im Maul gehabt haben). Mangels Interesse, Geld, Connections oder was auch immer, bin ich aber erst vor zwei Monaten "richtig" mit Pep in Berührung gekommen. Ich hatte das mit 15 schon einmal, aber im Nachhinein war das wohl nur Kreatin. Mir bot man also vor zwei Monaten zum ersten Mal richtiges, sauberes, potentes Pep an. Natürlich probiert, und seitdem liebe ich diese Droge. Meine "drug of choice" war bis dato immer Dope gewesen, aber seit besagten zwei Monaten konsumiere ich Unmengen Pep. Da ich in einer Kleinstadt wohne, sind da manchmal zwangsläufige Dreitage-Pausen ein Muss, aber okay. Bei meinem Lebensstil (Gymnasium als Schulausbildung, Feier"sucht", zwei Bands) ist Pep wirklich eine Art Zauberpulver. Solang man geistig gefestigt genug ist, und einfach mal "nein" sagen kann, macht es auch nicht süchtig. Unabhängig davon, wieviel ich auf Tasche habe oder wieviel mir angeboten wird, ich brauche nur zwischen 4 und 7 Lines am Abend, je nach dem wie gut das Zeug ist. Und dann war es das. Als einziger in meinem ziemlich großen Freundeskreis habe ich noch von keiner Droge einen Absturz bekommen oder eine Überdosis gehabt, denn ich weiß wann ich aufzuhören habe. Ich hatte auch schon ein paar Mal Bedenken, dass besonders mein Pepkonsum mittlerweile problematisch ist, aber wie ich dieses hier schreibe, bin ich gerade im fünften Tag hintereinander "clean" (reines Testprojekt), und mir geht es exzellent. Ich spiele mich jetzt nicht so auf wie andere hier und maße mir an, anderen Menschen Ratschläge zu geben, ob sie Pep probieren sollten oder nicht. Ich kann euch nur raten: Leute, wenn ihr es ausprobieren wollt, PROBIERT ES GOTTVERDAMMT NOCHMAL AUS! Ihr seid euer eigener Herr und ein bisschen Erfahrung schadet nie.

Substanzen

  • Speed [Amphetamin]

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 8 und 3?