Hier kannst Du uns erreichen:

Telefon:


Bürotelefon:

0341 - 211 20 22
Di: 9 - 15 Uhr / Do: 13 - 18 Uhr
Hier keine Telefonberatung!

Drogentelefon:
0341 - 211 22 10
Do: 14 - 18 Uhr
Telefonberatung nur hier!

E-Mail:


Büro allgemein:
drugscouts@drugscouts.de



Projektleitung:

projektleitung@drugscouts.de

Adresse:


Drug Scouts:
Demmeringstr. 32, 04177 Leipzig



Öffnungszeiten:
Di: 09 - 15 Uhr / Do: 13 - 18 Uhr

Geiler Dämonenatem - Leberschaden

Moin,

Poppers habe ich gut vier Monate lang benutzt. Man gerät in einen unglaublich geilen Zustand, in dem es nur noch Sex gibt, alles andere ist ausgeschaltet. Man ist komplett enthemmt und will immer tiefer in diesen Strudel der Geilheit gerissen werden.

Ich bin jemand, der es in vielen Dingen übertreiben muss - heute mit (Leistungs-)Sport, früher mit Zigaretten und Gras. Und weil ich dachte, dass Poppers höchstens dumm machen und das Herz belasten (mein Alphaorgan ist nicht so leicht kleinzukriegen...), habe ich mich eine Weile lang total diesen dämonischen Gasen hingegeben. Mir gefiel, dass die Wirkung so heftig ist, aber nur kurz andauert, anders als bei vielen anderen Drogen. Man kann sich für eine halbe Stunde in eine Welt aus Schwänzen und Sperma schießen und ist direkt darauf wieder beinahe völlig klar. Insgesamt waren es 2 10ml-Fläschchen und 7 24ml-Fläschchen, die ich weggeschnüffelt habe, als wäre ich der Sohn Satans.

Letzte Woche habe ich einen umfangreichen Bluttest beim Arzt gemacht, weil ich einen Leistungsabfall beim Sport bemerkt habe. Dabei wurden diese bedenklichen Leberwerte festgestellt:

GOT: 146 U/l (Referenzwert: <=50)
GPT: 432 U/l (Referenzwert: <=50)
GGT: 20 U/l (Referenzwert: <=60)

Ich überschreite den höchsten noch gesunden GOT-Wert also um das dreifache und den GPT-Wert sogar um mehr als das achtfache. Einzig der GGT-Wert ist im Rahmen, der steigt allerdings erst, wenn mehr als die Hälfte der Leber geschädigt ist. Man kann also sehr schön sehen, dass die Leber stark belastet ist, aber noch nicht so lange, um ernsthaften Schaden genommen zu haben.

Ich habe zwar keinen Beleg dafür, dass Poppers die Ursache sind, aber von denen abgesehen lebe ich äußerst gesund (esse keine verarbeiteten Lebensmittel) und bin, wie schon erwähnt, leistungsorientierter Sportler.

Deswegen, Leute: passt auf! Poppers hin und wieder sind wahrscheinlich wenig gefährlich, aber wenn ihr (so wie ich) eine dunkle Seite in euch habt, die immer mehr will und intensivere Räusche braucht, sollte man sich die Frage stellen, ob man sich diesem Risiko aussetzen will. Ich jedenfalls habe meine Poppers weggeworfen und bin so glücklich, dass langsam auch die Power beim Sport wieder zurückkehrt.

Substanzen

  • Poppers

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 6 plus 9.