Hier kannst Du uns erreichen:

Telefon:


Bürotelefon:

0341 - 211 20 22
Di: 9 - 15 Uhr / Do: 13 - 18 Uhr
Hier keine Telefonberatung!

Drogentelefon:
0341 - 211 22 10
Do: 14 - 18 Uhr
Telefonberatung nur hier!

E-Mail:


Büro allgemein:
drugscouts@drugscouts.de



Projektleitung:

projektleitung@drugscouts.de

Adresse:


Drug Scouts:
Demmeringstr. 32, 04177 Leipzig



Öffnungszeiten:
Di: 09 - 15 Uhr / Do: 13 - 18 Uhr

H - Selbstmord auf Raten

Bis auf Crystal habe ich so ziemlich alle legalen sowie illegalen Substanzen/Drogen ausprobiert. Heroin ist, was die körperliche und seelische Abhängigkeit betrifft, meiner Meinung nach die mit Abstand gefährlichste Droge, weil man nach dem ersten Konsum nicht gleich körperlich abhängig ist und "affig" wird, sondern sich die körperliche Abhängigkeit (ähnlich wie bei Alkoholsucht) nach und nach - also schleichend - bildet und man es erst merkt, dass man H-süchtig ist wenn es zu spät ist und man ständig mehr Heroin benötigt, um die Entzugserscheinungen zu mildern. Der Flash, die warme Wohligkeit, tritt kaum noch ein. Dazu kommt noch, dass ich inzwischen ca. 10-40€ pro Tag für meinen H-Konsum ausgebe, was viele Streitigkeiten mit meiner Freundin zur Folge hat, da ich zurzeit arbeitssuchend bin und lediglich einen Nebenjob habe ("Hartz 3-Aufstocker"). Ganz zu schweigen von den Langzeitfolgen wie schweren Depressionen und dem körperlichernVerfall (HIV, Hepatitis B und C...). Am Anfang dachte ich, dass es der geilste Flash ist, den ich je erlebt habe; viel besser als der geilste Orgasmus. Beim einen Mal blieb es leider nicht. So kam es, dass ich seit einem Jahr täglich zwischen 0,5-2g Schore konsumiere, um mich halbwegs gut zu fühlen und keine Schmerzen und Krämpfe zu bekommen. Ich wünschte ich hätte nie mit Heroin angefangen und habe vor nächste Woche mithilfe von Subutex langsam herunter zu dosieren, um nach dem Entzug endlich wieder ein "normales", drogenfreies Leben zu führen. Zum Glück sniefe und rauche ich (nur) Blech und habe noch nie geballert, aber das reicht auch vollkommen aus, um von diesem Teufelszeug abhängig zu werden. An alle, die mit dem Gedanken spielen, Heroin auszuprobieren und sich denken "Ich schaffe das, ich bin stark genug und kann aufhören wann immer ich es will." Nicht ihr kontrolliert das H, sondern das H kontrolliert euer Leben komplett. Also raucht euch lieber einen wenn ich unbedingt den Drang habt euch weg zu ballern, um nicht mit der Realität konfrontiert sein zu müssen. Laßt euch nicht verführen. Einmal ist schon zu viel, weil sich das Gehirn immer an den Flash erinnern wird und ihr diese Erfahrung niemals vergessen werdet; ganz gleich wie stark ihr psychisch seid. P.S. Sport (v.a. Ausdauersportarten wie z.B. Joggen, Schwimmen, Radfahren) hilft sehr beim Entzug, weil der Körper so eigene Glücksgefühle (Endorphine) produziert und es einem so leichter fällt nicht wieder rückfällig zu werden wenn es einem nicht gut geht und irgend einen Rückschlag erlebt.

Substanzen

  • Heroin

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 4 und 3.