Hier kannst Du uns erreichen:

Telefon:


Bürotelefon:

0341 - 211 20 22
Di: 9 - 15 Uhr / Do: 13 - 18 Uhr
Hier keine Telefonberatung!

Drogentelefon:
0341 - 211 22 10
Do: 14 - 18 Uhr
Telefonberatung nur hier!

E-Mail:


Büro allgemein:
drugscouts@drugscouts.de



Projektleitung:

projektleitung@drugscouts.de

Adresse:


Drug Scouts:
Demmeringstr. 32, 04177 Leipzig



Öffnungszeiten:
Di: 09 - 15 Uhr / Do: 13 - 18 Uhr

Heftig

Ich habe jetzt gerade einen totalen "Koffeinrausch", und ich muss sagen, dass das echt grausam ist. Ich habe die Nacht nicht geschlafen und wollte jetzt nicht in den falschen Rhytmus kommen, daher der viele Kaffee, den ich eben gerunken habe. Zwei Kannen in 5 Minuten, und jetzt bin ich wie gerädert. Ich bin nervös, führe Selbstgespräche, hetz durch die Wohnung, und ich bilde mir immer ein, dass alle Türen in der Wohnung auf gehen. Ich muss mir ständig gegen den Kopf schlagen um mich wieder einzukriegen. Ich habe gerade in den Spiegel geschaut und ich sehe mit meinen weiten Pupillen wie ein Alien aus, zudem sind meine Augen total rot. Wenn ich atme, fühlt die Luft sich schwer an, das macht mich unruhig. Also räume ich ein bisschen die Wohnung auf, das Wohnzimmer ist nun sauber, die ganze Küche ist sauber und das Bad ist auch puliert, ich wünschte ich könnte noch mehr machen. Ich schwitze wie verrückt, es fühlt sich an, als würde sich aus jeder Pore meiner Stirn 70 grad heißer Teer pressen, es fühlt sich richtig ekelhaft an. Ich dusche mich, doch mir wird kurz schwarz vor Augen und mein Herz rast, ist aber auch wohl nicht das klügste, den Kreislauf jetzt noch mehr zu belasten. Aber schlafen werde ich nicht, deshalb tu ich mir den Horror nicht an. Ich bin innerlich total leer, so als hätte sich mein inneres aufgelöst, ich bin ein hellwacher Zombie. Ich denke nicht nach, warum ich aufräume und mich dusche, ich tu es einfach, ich weiß nicht warum, aber es interessiert mich auch nicht. Ich mach die Fenster auf um Luft zu kriegen, aber die Töne der Straße sind viel zu laut, egal, ich lasse die Fenster trozdem auf, fragt mich nicht, warum. Ich fühle mich, als würden mein Magen und mein Darm sich nach außen stülpen wollen, ein grausames gefühl, ich kann nicht rülpsen, weil ich mich sonst übergeben muss. Ich zittere, ich treffe die Computertasten kaum, dennoch schreibe ich unheimlich schnell und sehr viel. Ich werde jetzt Staubsaugen, der Text ist schon groß genug, aber ich hätt nie daran gedacht, dass ich durch Kaffee unter so einem psychischen Stress wie jetzt stehen kann. ich bin körperlich und psychisch total erschöpft, wohl auch, weil ich die ganze Nacht lang wach war. Ich habe keine Energie mehr, aber ich arbeite trotzdem weiter, hauptsache, ich breche nicht zusammen. ich werd jetzt erstmal ein großes glas wasser trinken. Seit also gewarnt vor zuviel Kaffee, es sei denn, ihr wollt rastlos und unzufrieden durch die wohnung hetzen mit herzrasen und hitzewallungen.

Substanzen

  • Kaffee, Koffein

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 9 und 2?