Hier kannst Du uns erreichen:

Telefon:


Bürotelefon:

0341 - 211 20 22
Di: 9 - 15 Uhr / Do: 13 - 18 Uhr
Hier keine Telefonberatung!

Drogentelefon:
0341 - 211 22 10
Do: 14 - 18 Uhr
Telefonberatung nur hier!

E-Mail:


Büro allgemein:
drugscouts@drugscouts.de



Projektleitung:

projektleitung@drugscouts.de

Adresse:


Drug Scouts:
Demmeringstr. 32, 04177 Leipzig



Öffnungszeiten:
Di: 09 - 15 Uhr / Do: 13 - 18 Uhr

heroin

hallo.. ich bin der andreas angefangen habe mit opiaten 1982 zunächst morphium (im altenheim geklaut) sporadisch mohntee.. valoron.. codein und später regelmäßig gutes heroin. unter gutem heroin verstehe ich dasjenige, welches man in asiatischen ländern kaufen konnte... thailand bzw nepal. damals hatte ich reichlich geld und konnte mir die flüge dorthin leisten. ich muß im rückblick sagen: es war anfangs eine richtig geile zeit... wie ich das erste mal mit gutem h konfrontiert war.. habe ich für mich den satz geprägt... JETZT BIN ICH EIN RICHTIGER MENSCH!! richtig mensch sein bedeutet für mich, sich von dem ganzen seelischen Müll den ich als sensibler mensch mit mir rumtrage zu distanzieren. heroin ist mir in dieser hinsicht auf den leib geschneidert und das mittel der wahl. leider konnte ich auf die dauer meine finanzen nicht aufrechterhalten und begann den junkeytypischen abstieg.. methadonprogramm.. codeinprogramm, lebte ohne festen wohnsitz in münchen und vertickte zeugs auf der scene (münchen schwabing.. giselastraße) mit zeug meine ich codein und rohypnol welches mir von mehreren ärzten verschrieben wurde. der eigenbedarf an codein 2,5% lag zuletzt bei einem knappen liter wöchentlich und ca. einem 10er streifen rohypnol täglich. und trotzdem flashte es mich nicht mehr.. das war dann keine geile zeit mehr diese lettzten jahre. irgendwann 1997 hatte ich keine lust mehr auf diese tretmühle aus polizei.. substitutionsprogrammen.. gedächtnislücken.. affenschiebereien.. linkereien auf der scene usw. ich trat eine entgiftung im krankenhaus münchen schwabing an... der eigentliche grund der entgiftung war zunächst... ich wollte, daß das zeuch wieder flasht, aber die entgiftung dauerte 1 Monat lang und war ABSOLUT KEINE GEILE ZEIT!!! der horror der entgiftung (obwohl warmer entzug) war aber für mich grund genug für längere zeit clean zu bleiben. ich bin jetzt 12 jahre clean naja, im sommer 2005 habe ich mir nochmal eine polnische suppe (mohnkapseltee) gekocht... es hat wieder voll geknallt, aber ich habe mich dann die nächsten tage ziemlich fertig gemacht... irgendwie wollte sich das geile opiatfeeling nicht mehr einstellen. seitdem gab es keine rückfälle mehr. in meinem kopf sitzt nachwievor eine ziemliche krake... ich weiß, daß meine abstinenz nicht ewig dauern wird.. jetzt bin ich 50 ...in 20 jahren ergo 70 jahre alt... da steigt die wahrscheinlichkeit, daß irgendein arzt mir irgendwann was von metastasen in meinem körper erzählen wird... also, diese palliativmedizin die dann notwendig wird darf ich niemals den ärzten überlassen... die haben keine ahnung von dosierung!!! da ich mittlerweile wieder vermögend bin kann ich mir einen lebensabend in afghanistan durchaus vorstellen... irgendwo im hindukusch ein riesen mohnfeld ...in diesem mohnfeld ein weiches bett.. und auf diesem bett liegt ein mensch dem keine sorgen mehr plagen, vielleicht höchstens ein juckreiz auf seiner alten haut. ein mensch der in würde sterben darf... das werde ich sein!!

Substanzen

  • Heroin

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 2 und 1.