Hier kannst Du uns erreichen:

Telefon:


Bürotelefon:

0341 - 211 20 22
Di: 9 - 15 Uhr / Do: 13 - 18 Uhr
Hier keine Telefonberatung!

Drogentelefon:
0341 - 211 22 10
Do: 14 - 18 Uhr
Telefonberatung nur hier!

E-Mail:


Büro allgemein:
drugscouts@drugscouts.de



Projektleitung:

projektleitung@drugscouts.de

Adresse:


Drug Scouts:
Demmeringstr. 32, 04177 Leipzig



Öffnungszeiten:
Di: 09 - 15 Uhr / Do: 13 - 18 Uhr

Horrortrip vom Kiffen - Hilfe!

 

 Hallo zusammen,                                                                                           (30.10.14)

 ich kiffe schon seit einem Jahr -2 - 5 mal im Monat, was nicht wirklich viel ist. Ich hatte bis vor 2 Wochen noch kein Problem damit. Doch seit vorletzter Woche hat es angefangen. Ein Kumpel von mir hatte die Bude frei, so sind wir zu ihm gegangen       (3 Personen). Einer von den hatte schon mal die erste Tüte gebaut, schöne Musik, entstpannte Stimmung. Nun war ich an der Reihe zu ziehen und alles war normal. Ab der 2. Tüte fing es schon langsam an: Ganz auf einmal habe ich nicht mehr alles war genommen, ich dachte ich wär völlig dicht. Meine Kumpels lachten alle um sich her und ich war langsam schon am verzweifeln.  Alles hat sich in Zeitlupe bewegt und und ich habe sofort vergessen was ich gemacht habe, so als würde ich jede 3. Sekunde nur ein Bild sehen. Das alles ist schwer zu beschreiben. Nach ca. 3 Minuten wurde ich dann gefragt wie es mir geht und ich bin mit einem Kumpel auf den Balkon gegangen. Ich fing an Angst zu bekommen, es war einfach die ÜBELSTE Folter für mich, ich wollte einfach nur das es endlich aufhört. Als ich wieder ins Zimmer kam habe ich mir erstmal hingelegt und habe versucht mich zu entspannen. Es war so schlimm das ich dann in Panik ausbrach, nebenbei hatte ich noch richtige Ängste das es nicht mehr aufhört. Unterdessen viel mir auf das ich an positive Sachen denken muss, klingt komisch, ist aber so. Meinen Kumpels habe ich das mit geteilt und die fingen an über ihren Tag zu reden, das hat mich leicht beruhigt. Das ging dann ca. 30 Minuten lang. Zwischendurch hatte ich noch Panikausbrüche. Was mir noch aufgefallen ist, dass ich nicht alleine sein wollte und das meine Kumpels auf keinen Fall gehen sollen. Ich kam dann langsam wieder zu mir und konnte wieder 'normal' denken. Die sind dann nach einer Zeit gegangen was auch von mir aus Ok war)

Als ich dann am nächsten Morgen aufwachte ging es mir soweit gut. Aber sobald ich wieder an den Trip gedacht habe fing ich wieder an leichte Ängste zu bekommen.

 

Vorgestern habe ich wieder mit anderen Kumpels 4,5 Züge mit gezogen und dann kam das wieder. Ich war vorsichtig. Zum Glück habe ich nicht so viel gezogen sonst wär es wieder so schlimm. Aber ich hatte einen leichten Horrot Trip, die Ängste und Paniken kamen wieder.

Kann mir bitte wer helfen? Wieso kommt das immer?? Villeicht brauch ich ja eine Pause.

Danke fürs lesen, würde mich Kommentare/Hilfe freuen.

LG

Lars

Substanzen

  • Cannabis

Zurück

Kommentare

Kommentar von Gast |

antwort

Hatte ich auch mal, war aber so heftig, dass ich 5 monate pause hatte. Hatte in denen auch garkeine lust, dann wieder langsam rangetastet und es ging wieder. Probier einfach mal einige monate pause zu machen auch wenns schwer wird.

Kommentar von Cei (21) |

Ging mir in dem Alter auch

Ging mir in dem Alter auch Phasenweise so.
Das kann mit der Hirnentwickelung zusammenhängen. Im Laufe der Pubertät wird das Hirn ja Stück für Stück renoviert jeder Bereich bekommt ein kleines Upgrade welches letztendlich dann gesamt den unterschied Zwischen der Denkweise eines Kindes und eines Erwachsenen ausmacht. Wärend dieses Umbaus sind die Bereiche allerdings mit dickem Sperrband umwickelt und machen bis auf das aller nötigste rein gar nichts. Dadurch kommen auch diese Teilweise unerträglchen Phasen für einen selbst/Freunde/Familie zustande(Ich weiß wovon ich rede, bei mir wars damals richtig schlimm =D )

Soweit zu theoretischen Seite. Und je

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 8 plus 8.