Hier kannst Du uns erreichen:

Telefon:


Bürotelefon:

0341 - 211 20 22
Di: 9 - 15 Uhr / Do: 13 - 18 Uhr
Hier keine Telefonberatung!

Drogentelefon:
0341 - 211 22 10
Do: 14 - 18 Uhr
Telefonberatung nur hier!

E-Mail:


Büro allgemein:
drugscouts@drugscouts.de



Projektleitung:

projektleitung@drugscouts.de

Adresse:


Drug Scouts:
Demmeringstr. 32, 04177 Leipzig



Öffnungszeiten:
Di: 09 - 15 Uhr / Do: 13 - 18 Uhr

Irgendwann ist immer das erste mal..

Zunächst möchte ich mal sagen dass meine Geschichte noch im Gange ist und ich auch ein Neuling bin. Der Text ist etwas lang, liegt daran dass ich gerne und ausführlich schreibe.

Vorgeschichte: Ich war fast 2 Jahre lang mit meinem damaligen Freund zusammen. Die Beziehung war schrecklich, da er mir nach und nach immer mehr verboten hatte. Ich war sozusagen jeden Tag daheim, wodurch ich fast alle meine Freunde verloren habe. Warum ich nicht schon eher Schluss gemacht habe? Ich glaube er hat mich manipuliert, es als ";normal" und "nicht schlimm" anzusehen. Jedenfalls gab es einen Vorfall bei dem ich mich endlich von ihm gelöst habe. Nun ist seit 2 Monaten Schluss und ich bin glücklich.

Meine Freundeskreise (früher und heute) waren schon immer etwas korrupt. Mit 13 tranken meine Freunde Alkohol, rauchten Zigaretten und waren mit älteren befreundet. Ich selbst trank mit 13 Jahren auch Bier (es schmeckte mir nicht, doch ich wollte nicht als Aussenseiter da stehen) aber betrunken war ich noch nie. Nach einiger Zeit habe ich es meinen Freunden gesagt dass ich nicht mehr trinken möchte da es mir nicht schmeckt und sie haben es akzeptiert. Zu rauchen habe ich mit 14-15 angefangen, ich wollte es unbedingt einmal ausprobieren und hatte gefallen daran. Heute rauche ich eine Schachtel am Tag, ich muss zugeben dass ich es mag zu rauchen. Alkohol trinke ich gar nicht, ich kann den Geschmack nicht leiden.

Nun ja, in meinen Kreisen ging dann mit 16 Jahren das Gras rum. Damals wollte ich es nicht, hatte Angst erwischt zu werden und auch der Reiz es zu probieren fehlte. Mit 17 Jahren habe ich dann meinen ersten Jonny geraucht. Warum? Meine Einstellung zum Leben hat sich wegen meines Ex-Freundes drastisch geändert. Ich möchte so viel wie möglich in meinem Leben machen, alles ausprobieren und neue Erfahrungen sammeln (nicht nur auf Drogen bezogen). Nach dem ersten Joint (4-5 Züge) war ich platt wie Harri. Ich sah alles verschwommen, konnte kaum laufen, alles war so langsam.. aber was muss ich euch dass erzählen, ihr kennt es ja.

Seit dem habe ich bis vor kurzem nicht mehr gekifft, da ich die Wirkung vom ersten mal erschreckend und sinnlos fand. Seit kurzem habe ich wieder mehr Kontakt mit meinen alten Freunden und auch viele neue Leute kennengelernt. Ich bin jeden Tag unterwegs, kaum noch Daheim. Ich nutze meine Freiheit in vollen Zügen aus, was sich aber nicht auf Jungs bezieht, von denen hab ich die Nase voll. Meine beste Freundin, die dass gleiche Schicksal mit ihrem Ex teilt wie ich (die beiden sind beste Freunde), kam schon früher als ich auf den Geschmack von Speed. Ihr Ex erlaubte es ihr nicht oft vielleicht 1x im Monat auf einer besondern Party. Gekifft hatte sie schon öfters aber auch alles im Rahmen.

Nun zum wesentlichen: Vor gut einem Monat hatte eine Freundin von uns Geburtstag und wir feierten in kleinem Mädchenkreis bei ihr im Keller. Meine beste Freundin, nennen wir sie Lisa, hatte etwas Speed als Geburtstagsgeschenk dabei. Die ersten Lines nahmen nur die Gastgeberin und Lisa. Ich sah Lisa dass erste mal Druff, es gefiel mir wie sie immer bessere Laune bekam und ausgiebig tanzte. Ich schaute sie an und sagte ihr dass ich auch eine Nase will. Die Line war villeicht 4-5cm lang und ziemlich dünn, da es meine erste war wollte Lisa testen wie ich darauf reagiere. Wir tanzten im Keller und nach und nach bemerkte ich wie ich immer mehr aus mir herauskam.

Ich tanze normalerweise nicht, ich habe 1. zu wenig Selbstbewusstsein und 2. war ich bis vor einem Monat nur 1x in einer Disco und wusste nicht wie ich mich bewegen sollte. Da ich schon Druffis beim tanzen gesehen hatte ahmte ich es nach. Wild mit den Füßen stampfen und mit den Händen irgendwie rumfuchteln. Es war mir in dem Moment egal ob es bescheuert aussehen könnte oder nicht, ich wollte mich so bewegen wie es mir danach war. Wie üblich auf einer Party verziehen sich die Gäste in andere Räume zum reden oder was auch immer. So stand ich dann allein im Keller, stampfte vergnügt vor mich hin.

Um Mitternacht kamen Vater und Geschwister um dem Geburtstagskind zu gratulieren und wollten ein Stück Kuchen mit uns essen. Lisa sagte mir dass ich mich zusammenreisen solle, da ich egal was ich machte immer mit den Händen oder Füßen wackelte. Der Bruder teilte an jeden von uns ein Stück Kuchen aus, hunger hatte ich zwar keinen aber der Kuchen sah unheimlich gut aus. Schokoladenkuchen. Gierig wie ich bin stopfte ich mir ein großes Stück Kuchen in den Mund. Ich schaute zu Lisa die neben mir saß und auch gerade ihr 1. Stück Kuchen im Mund hatte, sie dachte sich wohl dass gleiche wie ich. Wir wussten dass unser Mund trocken war, doch die Familie bestand darauf zu essen und wir wollten nicht unhöflich sein. Der Kuchen fühlte sich an wie Mehl, ein gehäufter Esslöffel voll Mehl in meinem Mund. Ich kaute und schluckte bestimmt eine Minute bis endlich alles unten war. Der Bruder, der den Kuchen gebacken hatte, schaute uns die ganze Zeit an, er dachte bestimmt dass uns der Kuchen nicht schmeckt. Ehrlich gesagt weis ich gar nicht wie der Kuchen geschmeckt hat.. der arme Junge. Vor dem restlichen Kuchen auf unseren Tellern drückten Lisa und ich uns so gut es ging.

Die Mannschaft zog ab und wir feierten weiter. Endlich konnte ich mich wieder bewegen und rum druffen. 4-5 Stunden nach der Line wurde ich schlagartig müde, ich legte mich auf die Couch und war schnell eingeschlafen. Meine Freundin weckte mich am Morgen, ich hätte ewig weiterschlafen können. Mir ging es gut, ich war zwar etwas erschöpft und müde hatte aber keine anderen Nebenwirkungen. Da ich es so gut vertragen hatte und ziemlich Spaß an der Sache hatte wollte ich es mit Lisa das nächste Mal in einer Disco verwenden. Aus der geplanten Disco-Tour wurde leider nichts und so chillten Lisa und 2 Kollegen bei mir daheim. Sie hatte natürlich Pep dabei und die Jungs ihr Gras.

Ich zog meine Line die mehr brannte als die erste und war bald gut drauf. Die Jungs gingen ständig Up and Down, Gras - Pep - Gras -Pep.. Sie legten mir eine Line mit die ich ohne zu zögern zog da ich merkte wie ich langsam wieder runter kam. Ich weis nicht wie viele Lines ich in dieser Nacht gezogen hatte, 4.. 5.. 6..? Alle länger und dicker als meine aller erste. Gegen 10 gingen meine Freunde, alle 3 ziemlich am A****. Doch ich war wohl die fertigste, ich legte mich in mein Bett und versuchte zu schlafen doch mein Gehirn hielt einfach nicht den Mund. Ständig bewegte ich meine Hand zu einem Beat oder riss die Augen auf. Ich lag bestimmt 8 Stunden in meinem Bett bis ich mich ohne geschlafen zu haben aufrappelte.

Wie genau es mir ging kann ich euch nicht mehr sagen, aber ich war ganz schön hektisch und fertig zugleich. Gegen 20 Uhr trudelten meine 3 Freunde wieder bei mir ein. Keiner hatte geschlafen oder gegessen, einer war sogar arbeiten. Neue Nacht - neues Zeug. Eine Line nach der anderen zog ich hoch, in meinem Zimmer standen bestimmt schon 5-6 leere Flaschen, wir hatten alle schrecklichen Durst. Wir tanzten bzw. bewegten uns in meinem Zimmer zu fetten und chilligen Beats, lachten und erzählten die ganze Nacht lang. Da ich endlich schlafen wollte aber durch die hohe Dosis nicht konnte, wollte ich einen Joint rauchen. War wohl der größte Fehler den ich hätte machen können. Das THC machte sich sofort bemerkbar, meine Beine wurden weich und mein Kopf drehte sich. Ich fühlte mich aber als hätte ich mir Teile/Pilze geschmissen, es war alles so unreal um mich herum, ich fasste meine Freundin an um zu überprüfen ob sie auch wirklich vor mir sitzt oder ich mir dass nur einbilde.

Ich saß auf meiner Couch, lehnte mich an der Wand an und betrachtete meine Freunde die sich alle irre schnell bewegten. Ich hörte nicht mehr richtig, starrte die ganze Zeit Dinge in meinem Zimmer an und war in meiner eigenen Welt. Laufen ging gar nicht mehr, mir war dafür viel zu schwummrig. Meine Freunde machten mir klar dass sie wieder um 10 gehen würden, aber jemand da bleibt wenn ich es will. Dass war mir ganz recht denn ich hatte Angst alleine zu bleiben. Ich und mein Kumpel der freundlicherweise geblieben war schliefen ein. Am Nachmittag erwachten wir, mir ging es noch nie so schlecht wie an diesem Tag. Mir war warm und kalt, meine Hände schwitzten, mein Mund war ausgetrocknet, ich hatte Gleichgewichtsstörungen und und und.

Es war Sonntag am nächsten Tag war wieder Schule also musste ich klar kommen. Gegenüber meiner Mutter versuchte ich mich so normal wie möglich zu verhalten, doch immer noch schien mir alles komisch, unreal und verschwommen. Ich spürte wie mein Herz raste und hatte einen Druck auf meiner Lunge so dass ich tief und schwer atmete. Gegen Abend holte mich ein Kollege ab um mit mir etwas essen zu gehen. Ich hatte riesen Hunger aber immer noch einen trockenen Mund und Halsschmerzen. (An dieser Stelle muss ich hinzufügen dass sich an diesem Tag eine Mandelentzündung ausbreitete und ich deswegen nicht schlucken konnte und Halsweh hatte)

Wir gingen zu McDonalds und ich bestellte mir erstmal ein Eis, in der Hoffnung es würde meinen Mund wieder etwas "aufweichen". Nach 2 Löffeln Eis wollte ich dann unbedingt Burger. Doch ich konnte nichts essen, meine Mandeln und mein Gesamter Rachen hatten sich so sehr entzündet dass ich schmerzen beim schlucken hatte. Selbst trinken tat weh, da kam Essen erst recht nicht in Frage. Mein Kumpel fühlte meinen Puls, 120. Mein Herz raste schon den ganzen Tag. Das Innere meines Körpers und vor allem mein Magen fühlten sich an als ob das Speed alles auffressen würde. Mir war richtig schlecht. Bis Donnerstag war ich von der Schule befreit, kämpfte statt dessen mit Antibiotika gegen meine Mandelentzündung. Auf dem Speiseplan stand: Suppe und Kartoffelbrei, was anderes bekam ich nicht runter. Mein Magen war in dieser Zeit auf das Minimum geschrumpft und als die Schluckbeschwerden weg waren, freute ich mich darauf endlich wieder richtig essen zu können. Ein extra großer Teller Sphagettibolongnese mit Parmesan. Wie ihr euch vorstellen könnt aß ich fast nichts, da mein Magen viel nicht mehr gewohnt war.

In diesen 7 Tagen habe ich rasant abgenommen, meine Hosen schlabberten an mir herum und meine Rippen zeigten sich noch mehr als sonst. Mit meiner "Fuck-drauf-Einstellung" ging es am Samstag Abend zu meinem Kolleg. Wir 4 hatten uns in den letzten Tagen wieder richtig gut angefreundet und verstanden uns prächtig. Die letzte Runde hatten Lisa und ich bezahlt, so hatten sich diesmal die Jungs um Speed gekümmert. Wieder mal eine Line nach der anderen zogen wir weg bis alles leer war. Gegen 4 bekam ich meine Filme, ich kann es nicht erklären - komisch eben. Ich wollte etwas schlafen, da ich um 9 arbeiten musste und so verballert wie ich war hätte dass nicht funktioniert. Nach einer halben Stunde wachte ich auf, die Filme waren weg, alles ganz normal und ich konnte wieder richtig denken.

Ich stand enthusiastisch vom Bett auf dem wir chilten auf und wollte aufs Klo. Mein Kreislauf machte im Gang schlapp und ich musste mich zusammenreisen um nicht umzukippen. Ich taumelte aufs Bett zu, den anderen schien es nicht besser zu gehen. Da wir alle seit Tagen wenig gegessen hatten waren bzw. sind unsere Körper schwach. Mein Herz pochte wieder wie wild, der Puls in der Höhe und einen Druck auf der Brust der mich schwer atmen lies. Es ist jetzt 03:05, meine Symptome sind bis auf meinen Kreislauf alle weg. Da ich in der letzten Woche wegen meiner Mandelentzündung kaum gegessen hatte, hat mein Körper jetzt kaum mehr Energie. Heute morgen beim arbeiten ging es mir richtig schlecht. Geschlafen habe ich heute zum Glück, 7 Stunden. Ich habe eine Frikadelle und ein halbes Brötchen gegessen, mehr geht nicht. Mein Mund ist immer noch etwas trocken, aber auszuhalten.

Ich wiege nur noch 54kg bei 172 cm also Untergewicht. Ich bin schlapp und habe kaum noch Kraft. Während ich druff war und langsam runter kam, machte ich mir um meine Zukunft Gedanken. Wie soll es weiter gehen? Soll ich mit dem ziehen aufhören? Was ist wenn ich süchtig werde? Schaffe ich meine Schule? Bekomme ich eine Ausbildung? Ich hatte in diesen Momenten Angst, Angst was passieren wird mit mir und meinem Leben (allgemein betrachtet, also auch wenn ich das Speed weg lassen würde). Normalerweise mache ich mir über sowas keine Gedanken. Ich denke jetzt schon an das nächste Wochenende und habe mir vorgenommen diesmal weniger zu ziehen und dann mal eine Pause ein zu legen.

Mein Ziel ist es, glücklich zu leben. Glücklich zu leben bedeutet für mich aber nicht, mir um Geld keine Sorgen machen zu müssen und alles zu haben - Nein. Glücklich leben heißt, dass zu machen worauf man Lust hat, eben was einen glücklich macht. Jeden Moment des Lebens voll auskosten und sich kein Stress wegen Morgen machen. Mach dass was du willst und für richtig hältst, denn es ist dein Leben und du allein entscheidest was du willst. Wenn ich heute Nacht wegen Speed sterben sollte, ist es Ok. Denn ich hatte 2 verdammt geile Wochenenden an die ich immer denken werde.

Ich kenne die Risiken von Drogen, aber es ist meine Entscheidung ob ich es nehme oder nicht. Viele werden sich denken, wie dumm man sein muss Geld dafür zu bezahlen um sich selber zu schaden - ich werde Bungee-Jumping machen, außer meiner Mutter rät mir wohl keiner davon ab. Dabei kann ich auch sterben oder mich verletzten falls etwas schief geht. Wenn ich wegen Drogen oder Sonstigem dass sich hätte vermeiden lassen können sterbe, ist es Ok, denn ich wollte es so. Ich kann wenigstens mit dem Gewissen leben Spaß gehabt zu haben, es gibt Menschen die wissen noch nicht einmal wie man Spaß buchstabiert.

Es soll nicht heißen dass Drogen nehmen ein Spaß ist, aber es hilft einem dabei noch mehr Spaß als sonst zu haben. Hoffentlich ist hier jemand der mich versteht, an alle anderen - zieht euer Ding durch, wenn ihr weiter Drogen nehmen wollt macht es, wenn ihr aufhören wollt macht es aber handelt so gut es geht aus freiem Willen und lasst euch nicht manipulieren.

Falsch und Richtig, gibt es dass überhaupt?

Substanzen

  • Speed [Amphetamin]

Zurück

Kommentare

Kommentar von Ein Ex-User |

Meine Ergänzungen...

Vielen Dank für den wirklich gut nachvollziehbar (fast nach"erlebbar") geschriebenen Bericht. Hat mich an sehr vieles erinnert. Vor allem, dass man gleich beim "ersten Mal" probieren mit einer Line anfängt, dann die Nacht durchfeiert und dann nach 2-3 Tagen ins Bett kommt und dann, wenn man komplett durch ist, die Gedanken Kreisen und der der Gedanke, wie fremdgesteuert, immer wieder an Dein trotz allem immer noch waches (wenn auch nichtmehr emotional waches) Bewusstsein prallt: "Was habe ich da eigentlich gemacht? Ich wollte doch nur EINE probieren und jetzt waren es zwei, drei, fünf, ach nach der zehnten haben wir alle aufgehört zu zählen". Das hört man durchaus öfter. Dann beruhigt man sich selber mit Gedanken wie "Mei, wir werden halt alle älter und machen unsere Erfahrungen und die anderen machen das ja auch."

Ist übrigens meiner Meinung nach einer der gefährlichsten Aspekte der Amphetam

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 5 plus 1.