Hier kannst Du uns erreichen:

Telefon:


Bürotelefon:

0341 - 211 20 22
Di: 9 - 15 Uhr / Do: 13 - 18 Uhr
Hier keine Telefonberatung!

Drogentelefon:
0341 - 211 22 10
Do: 14 - 18 Uhr
Telefonberatung nur hier!

E-Mail:


Büro allgemein:
drugscouts@drugscouts.de



Projektleitung:

projektleitung@drugscouts.de

Adresse:


Drug Scouts:
Demmeringstr. 32, 04177 Leipzig



Öffnungszeiten:
Di: 09 - 15 Uhr / Do: 13 - 18 Uhr

@ Julis (RE: Pfefferminztee)

Da muß ich dann doch etwas klugscheißern: Pfefferminz ist eine Droge im pharmazeutischen Sinne, da eine Droge "eine getrocknete biogene Substanz oder Pflanze" ist. Siehe: https://de.wikipedia.org/wiki/Droge_%28Begriffskl%C3%A4rung%29 Im allgemeinsprachlichen Gebrauch bezeichnet der Begriff "Droge" Substanzen die eine psychotrope Wirkung haben, also die Psyche beeinflussen. Siehe: https://de.wikipedia.org/wiki/Droge Was auch auf Koffein, also auch auf Kaffee zutrifft, wie Du richtig erkannt hast. Jedoch sind in Kaffeebohnen sogar noch viel mehr psychotrope Substanzen einthalten, bspw. Theophyllin und andere Purinalkaloide. Siehe: https://de.wikipedia.org/wiki/Kaffee Doch auch die von Dir angeführten Nutellabrote enthalten Drogen! In Kakao sind z.B. die psychotrope Substanzen Theobromin enthalten, die im Gehirn Glückshormone ausschütten lassen und der eigentliche Grund sind, warum Menschen gern Schokolade essen. Siehe: https://de.wikipedia.org/wiki/Theobromin Außerdem sind in allen Milchprodukten unterschiedliche opioide Peptide enthalten, die ebenfalls Glückshormone im Körper ausschütten, was Milch und alle daraus hergestellten Produkte im Prinzip zu Drogen macht. Deshalb essen Menschen auch gern Käse... denn der macht glücklich, weil er aus viel Milch hergestellt ist und daher hohe Konzentrationen dieser Peptide enthält. Im Prinzip nimmt jeder von uns sehr häufig Drogen zu sich. Die meisten sogar jeden Tag, denn sie sind in den unterschiedlichsten Nahrungs- und Genussmitteln enthalten. Wenn ein Stoff (bspw. Pfefferminztee) eine entspannende Wirkung nicht direkt entfaltet, sondern erst aufgrund der allgemeinen Umstände des Konsums (bspw. entspannt ne Tasse Pfefferminztee trinken) eine entspannende Wirkung entfaltet oder andere körperliche Effekte hervorruft, die zur Entspannung beitragen... dann macht ihn das vielleicht nicht zur psychotropen Substanz, aber er kann durchaus als Droge angewandt werden. Drogen nur danach zu benennen, ob man von ihnen abhängig werden kann oder nicht, funktioniert jedenfalls schon alleine deshalb nicht, weil dann bspw. Fernsehen, Liebe, Spaß, Sport und Zärtlichkeit auch Drogen wären, da Leute oft davon abhängig werden. Drogen sind aber nun einmal psychotrope Substanzen, die man zu sich nimmt und die den Gehirnstoffwechsel beeinflussen. Klugscheißermodul ausgeschaltet.

Substanzen

  • Drogen allgemein
  • Sonstige Substanzen

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 3 und 5.