Hier kannst Du uns erreichen:

Telefon:


Bürotelefon:

0341 - 211 20 22
Di: 9 - 15 Uhr / Do: 13 - 18 Uhr
Hier keine Telefonberatung!

Drogentelefon:
0341 - 211 22 10
Do: 14 - 18 Uhr
Telefonberatung nur hier!

E-Mail:


Büro allgemein:
drugscouts@drugscouts.de



Projektleitung:

projektleitung@drugscouts.de

Adresse:


Drug Scouts:
Demmeringstr. 32, 04177 Leipzig



Öffnungszeiten:
Di: 09 - 15 Uhr / Do: 13 - 18 Uhr

Kokain

Hallo zusammen, vor einigen Jahren war ich mit einem Mann zusammen, der bereits seit 20 Jahren Kokain nahm. Bis dato dachte ich, Kokain wird von Filmstars oder Wallstreet-bankern genommen, nicht im Traum wäre ich auf die Idee gekommen, das ganz normale, respektable Menschen so etwas konsumieren!! Und bin hintenrücks fast umgefallen, als ich erfuhr, welche angesehenen Bürger dieser Stadt regelmäßif auf Toiletten oder in Hinterzimmern verschwanden... Nach dreimonatiger Beziehung habe ich es dann auch einmal versucht und war völlig begeistert... Ich empfand mich als eine optimierte Version meiner selbst, witzig, energiegeladen, eloquent, sexy! Das Problem daran ist, dass es genau beim allerersten Mal so wirkt und Du danach immer nur noch diesem, einem Gefühl nachrennst... Ich habe gekokst, bis die Nase dicht war, gutes Zeug, schlechtes Zeug, ganze Wochenenden durch, die Sommertage im abgedunkelten Schlafzimmer versucht, IRGENDWIE runterzukommen, zerfleischt von Selbstvorwürfen und Ekel vor mir selbst, tödlich deprimiert und unglücklich. Nach einem halben Jahr war der Spuk vorbei, ich habe alle Menschen aus dieser Zeit konsequent gemieden, diesen Mist nie wieder angefasst aber vergessen kann ich diese Zeit nicht! Es ist, als ob da unwiederbringlich etwas Unschuld flöten gegangen ist. Ich habe in irgendwelchen Frühclubs mit gruseligen Menschen zusammengestanden, die ich heute manchmal noch in schlechten Träumen sehe... Ich werde das Gefühl von Versagen nicht vergessen, dass man kein Wochenende ausgehen konnte ohne diesen Quatsch, das schlechte Gewissen, das Schwindeln vor Freunden und Familie... Fazit für mich: ich rauche und trinke gerne ein Glas Wein: mir reicht es für einen lustigen Abend mit Freunden und ich kann mich am nächsten Tag über Sonnenschein und einen langen Spaziergang freuen! Vielleicht hatte ich das Glück, schlicht schon zu alt für sotwas zu sein und zu gefestigt dazu, ich weiß es nicht. Aber noch heute gehe ich in jeder Bar, jedem Restaurant und jedem Club einmal mit dem Finger über den Spülkasten der Toilette und siehe da: wirklich überall sind weiße Rückstände und das ist gewiss kein Viss vom Reinigungspersonal... Was mir zeigt, wie wahnsinnig verbreitet Kokain ist, egal wo! Ich habe die Erfahrung gemacht, daß das Zeug ein einziger Kredit ist, den du Stück für Stück am nächsten Tag zurückzahlen musst und zwar mit Zinsen. Das es die menschen nicht glücklich sondern überkandidelt und später sogar tief unglücklich macht. Und das es bei langzeitigem Konsum die Birnen weich macht: keiner, der es über einen längeren Zeitpunkt regelmäßig nahm, war in der Lage sich länger als 10 Minuten auf ein Thema zu konzentrieren. Erschreckend! Wer sich überlegt es einmal zu tun, sollte wissen, daß die wenigsten es wirklich bei einmal belassen. Wie viele Menschen habe ich kennengelert, die mir allen Ernstes erklärt haben, sie täten es nur gaanz selten ab und zu. Komisch, wenn immer ich sie getroffen habe, war grad wieder "ab und zu"...

Substanzen

  • Kokain

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 4 und 5?