Hier kannst Du uns erreichen:

Telefon:


Bürotelefon:

0341 - 211 20 22
Di: 9 - 15 Uhr / Do: 13 - 18 Uhr
Hier keine Telefonberatung!

Drogentelefon:
0341 - 211 22 10
Do: 14 - 18 Uhr
Telefonberatung nur hier!

E-Mail:


Büro allgemein:
drugscouts@drugscouts.de



Projektleitung:

projektleitung@drugscouts.de

Adresse:


Drug Scouts:
Demmeringstr. 32, 04177 Leipzig



Öffnungszeiten:
Di: 09 - 15 Uhr / Do: 13 - 18 Uhr

Lust

Hallo zusammen!

Ich hab einfach mal Lust meine Erfahrungen mit jemandem zu teilen, den ich nicht kenne - wo fang ich an? Ich bin dieses Jahr 18 geworden und konsumiere seit ca einem Jahr Ecstasy/MDMA. Angefangen hat das ganze damals wegen meinem Exfreund, der mich in die ganze Szene reingebracht hat. Er war damals 22 Jahre alt und ich 17. Mittlerweile finde ich die Vorstellung ja schon krass, dass er einer minderjährigen drogen gegeben hat.. Naja wie dem auch sei. Ich erinnere mich noch ganz genau an den Abend, als ich zum ersten Mal E konsumiert habe. Wir waren zu viert in der Wohnung meines Exfreundes, mein Ex (N), sein kolleg (F), F's feste Freundin (M) und ich. Ein gemütlicher Abend zu viert, dachte ich. Wir tranken gemütlich wein und aßen zusammen Lasagne, bis sie auf einmal anfingen von E zu sprechen und sich was einwarfen. Ich bekam das anfangs gar nicht wirklich mit und war ein bisschen verwirrt. Sie boten mir auch eine an. M meinte sie teile sich eine mit mir und hat auf mich eingeredet, dass mir nichts passieren wird und dass sie auf mich aufpassen würde. Mein Ex machte mir Druck und meinte, er kotze sie wieder aus wenn ich jetzt keine nehme. Ich schluckte die Hälfte und dippte noch ein wenig mdma. An die Zeit zwischen dem Einwurf und dem einsetzen der Wirkung kann ich mich nicht mehr erinnern. Es war so schön, alles war so flauschig und toll. Ich liebte sie alle, alle 3. Trotzdem kam mir das alles ein wenig komisch vor, klar war ja auch alles neu für mich. Ich habe mich gefühlt wie ein Hippie. F streichelte mich, M kuschelte mit meinem Ex.. Fand ich in dem Moment nicht so toll, war auch total mit der Situation überfordert aber das blickte M schnell und hörte auf damit. tanzen, lachen, lieben und bei Morgengrauen spazieren gehen - ja das war es wert. Ich bereue das nicht, kein Stück.

Und so ging es weiter, 8 Wochen lang. Ich hatte Ferien, gerade meinen Abschluss gemacht - ich fühlte mich frei. Und da mein Ex an der Quelle saß, hatte er immer was parat. Wenn ich mich zurück erinnere ist alles verschwommen. Ich weiß nicht wie oft ich in dieser Zeit E konsumiert habe, ich weiß nur, dass es zu viel war. Ich kann die Abende und die Ausschnitte von meinen Trips nicht auseinander halten. Irgendwann reichte mir eine E nicht mehr und ich warf mir an einem Abend drei E ein, innerhalb von einer Stunde. Ich dachte ich sei nicht drauf, da mein Flash nicht mehr so war wie die anderen Male. Das war definitiv zu viel. Ich war so drauf, ich hatte viel zu viel. Ich habe mich in das Bad meines Exfreundes eingeschlossen, habe versucht mich auf einen Punkt zu fixieren, aber das flackern ging nicht weg. Hin und wieder versuchte ich aus dem Bad rauszugehen, doch es waren immer mehr fremde Leute in der Wohnung, vor denen mir es unangenehm war drauf zu sein. Also saß ich da. Eine bekannte kam rein und brachte mir etwas zu trinken (Cola), sie unterhielt sich mit mir. Ich sagte zu ihr, dass sie aufhören soll zu nuscheln und sie meinte sie nuschele nicht. Ohne scheiss, ich hab keine Ahnung was die da damals gelabert hat, weil ich kein Wort verstanden habe. Irgendwann entschied ich mich raus zugehen und habe mich zu den anderen aufs Sofa gesetzt. Ich hatte das Gefühl alle würden mich anschauen und dachte ich würde irgendwas komisches machen. Mein Ex und ich hatten eine Katze und alle streichelten sie. Ein Typ meinte, dass man die Katze nicht streichen sollte, weil sich das E durch den Schweiß absondert und somit auf die Katze übertragen wird. So drauf wie ich war bekam ich panik und Fing an alle dumm anzumachen, sie sollen die Katze nicht mehr streicheln. Als die Katze nicht mehr zu sehen war, suchte ich sie und als ich sie gefunden habe dachte ich Ihre Augen seien verdreht - auf halbmast. Ich dachte die Katze sei drauf. Anscheinend habe ich an diesem Abend auch einen Becher Wasser in der Hand gehabt und habe ihn langsam ausgeschüttet und dabei zugeschaut wie das Wasser auf den Boden floss. Dann sagte ich zu meinem Ex:" Putz mal auf!" Und er tat es. Irgendwann als die meisten Leute weg waren, schaute ich meinen Ex an und seine Augen drehten sich durchgehend im Uhrzeigersinn, wirklich durchgehend.. Das war kein schöner Anblick und auch keine schöne Erfahrung mit E. Ich weiß jetzt, dass drei Pillen zu viel des Guten sind. Naja innerhalb den 8 Wochen haben wir uns jedes wochenende was eingeworfen. Nachdem die 8 Wochen vorbei waren, versprachen wir uns nichts mehr zu konsumieren, weil das echt zu viel war gegen Ende. Ich habe dies eingehalten, 7 Monate, ob mein Ex das auch getan hat weiß ich nicht. Mein Ex ist Geschichte und es hat echt mal gut getan nichts einzuwerfen.

7 Monate später, also vor ungefähr zweieinhalb Monaten habe ich das erste Mal wieder konsumiert. Es muss gesagt werden, dass das mein erstes Mal im Club war. Das waren die gelben UPs, sehr geile Dinger! Lohnt sich echt, lange Pausen zu machen. Meine beste Freundin hat da zum ersten Mal E genommen und es war toll sie so glücklich zu sehen. Naja und jetzt seit dem ersten Mal nach 7 Monaten, habe ich wieder öfters was genommen. Sei es Ecstasy oder pepp, nüchtern oder nur unter Alkoholeinfluss bin ich nicht mehr feiern gewesen. Ich werde schnell müde und habe keine Lust mehr zu tanzen und bin dann immer auf der Suche nach Chemie. Das ist doch nicht normal? 

Ich bin ein technokind, ich liebe den Klang von techno. Ich höre techno morgens, mittags, abends -jeden Tag. Sogar jetzt höre ich techno. Natürlich kann ich auch nüchtern techno hören und auf techno tanzen, aber mit E fühl ich die Musik. Mit E geht die Musik durch meinen Körper, ich fühle den Bass. Und alleine wenn ich schon daran denke, bekomme ich Bock zu feiern. :-D

letzte woche war ich auf ner Outdoor, hatte ne pille - hat nicht so gefahren. Zwei Tage vorher hatte ich die selbe pille, hat nicht so gefahren. Dachte es lag an den Pillen, aber glaube mittlerweile, dass das einfach zu wenig dosiert war. Jetzt haben wir Dienstag. Am Samstag war ich Party machen und hab mir die selbe pille von den letzten beiden malen eingeworfen (blaue Superman), dazu habe ich noch eine line braunes mdma durch die Nase gezogen - zum ersten Mal. ich war unnormal drauf, aber mir ging's gut. Ich war glücklich, hatte Bock zu reden, hab getanzt und hatte Optiks, die ich zuvor noch nie hatte. Hab Muster auf Sachen gesehen, auf denen Gar keine Muster waren. Auf dem Klopapier waren kleine bunte Strichmännchen, die sich bewegt haben. Auf der Hose meines Kollegs waren Buchstaben in schwarz und ich dachte mir nur wie hässlich seine Hose ist. Und immer wenn ich fokussiert habe, waren die Dinge nicht mehr da. Es war auf jeden Fall nicht zu viel, es war die perfekte Menge. Ich weiß grob was an dem Abend alles passiert ist, aber Details weiss ich nicht. Aber was soll's?  Muss man ja auch nicht wissen, war ne geile Nacht und mir geht es blendend. Ich liebe es einfach, für eine Nacht sorgenlos zu sein, alle Probleme und Sorgen zu vergessen, spass zu haben und zu leben. Bin mittlerweile am überlegen ob ich mal Pilze oder lsd aufprobieren soll.. Wobei das nochmal ein Stückchen härter ist. 

Habe das Gefühl mein Leben zieht an mir vorbei, ein Tag nach dem anderen vergeht, alles rast, nur ich nicht. Jedes Wochenende Party. Ich versuche meine Probleme zu vergessen und dröhne mich an den Wochenenden immer wieder zu. Eigentlich sind doch fast alle Leute im Club traurig.. Bin ich süchtig, wenn ich nicht mehr nüchtern feiern gehen kann? 

ich hoffe ihr versteht mich, danke fürs zuhören und ich freue mich auf eure Antworten. 

Liebe Grüße, 

technokind

Substanzen

  • Ecstasy / MDMA

Zurück

Kommentare

Kommentar von Jäsänä |

Gewissenhaft...

... reflektierst du dein Leben. Sorge über dein Verhalten hat dich dazu bewegt, dich mitzuteilen. Das allein ist Zeichen genug, dass du nicht 100% im Reinen mit dir bist. Du machst Pausen mit dem "Schmeißen und Ziehen", das ist sehr verantwortlich. Drogen zu nehmen, kann kein Zustand auf Dauer sein, dass haben dir die 8 Wochen bewiesen. Du möchtest wissen, ob du anbhängig bist, weil du nüchtern feiern weniger spannend findest? Nein, dass macht dich noch nicht abhängig. Schließlich gibt es die Option für dich nachzudenken, ob du mit oder ohne feierst. Abhängige könne nicht mehr entscheiden. Du scheinst eine Passion für elektronische Musik zu haben. Sie macht dich (auch nüchtern) glücklich. Das ist doch wunderschön. Du hast durch Drogen ein Level kennengelernt, dass dich in Zustände versetzt, mit denen der nüchterne Körper nicht mithalten kann. Hättest du es nie ausprobiert, würdest du nicht n

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 8 und 3.