Hier kannst Du uns erreichen:

Telefon:


Bürotelefon:

0341 - 211 20 22
Di: 9 - 15 Uhr / Do: 13 - 18 Uhr
Hier keine Telefonberatung!

Drogentelefon:
0341 - 211 22 10
Do: 14 - 18 Uhr
Telefonberatung nur hier!

E-Mail:


Büro allgemein:
drugscouts@drugscouts.de



Projektleitung:

projektleitung@drugscouts.de

Adresse:


Drug Scouts:
Demmeringstr. 32, 04177 Leipzig



Öffnungszeiten:
Di: 09 - 15 Uhr / Do: 13 - 18 Uhr

Magic Mushrooms

An alle intresierten! Ich muss vorab sagen, dass ich seit ca. 2 Jahren mit Pilzen rumexperimentiere. Am Anfang fragte mich ein Kumpel ob ich schon mal "Zauberpilze" genommen hätte, was ich verneinte. Daraufhin hielt er mir die guten dinger unter die Nase und fragte ob ich am kommenden Wochenende schon was vorhätte. Natürlich nicht bei sonem Angebot. Ab diesem Wochenende konsumierten wir in einem Rhytmus von ungefähr 4 Wochen regelmäßig Pilze. Da wir zu dieser Zeit noch recht zurückhaltend mit der Dosierung (0,2-0,8g getrocknet) waren und die Qualität auch nicht die beste war, ähnelte die Wirkung meist der von Gras, was mich sehr frustierte. Irgendwann entschied ich mich für eine längere Pause, welche ca. 1 Jahr andauerte. 1 Jahr älter aber immer noch nicht reifer entschied ich mich Pilze direkt aus Holland übers Internet zu bestellen. Ich bewarte die Pilze (ca 6-8g trocken) bis zu einer angekündigten Goa auf. An dem Abend traf ich mich mit mehreren Freunden mit denen ich gemeinsam trippen wollte. Da wir uns die Pilze zu dritt teilten, bekam jeder ca. 2,5g. Ich nahm die Pilze in 2 Etappen mit einem Abstand von einer halben Stunde. Wie immer spülte ich alles mit viel Bier runter um den wiederlichen Geschmack zu überdecken. Um den Abend zusätzlich aufzulockern rauchten wir ein paar Joints. Nach etwa einer halben Stunde machten sich die Pilze mit dem Gras mit einem sehr starken High bemerkbar, was mich zum Tanzen brachte. Ohne das ich es direkt merkte kam ich in einen immer stärkeren Rausch. Als erstes begann sich die Musik für mich regelrecht zu verzerren. Danach traten langsam visuelle Effekte ein (ca. 1 Stunde später): Lichtstreifen, greller werdendes Licht, alle Umrisse waren weichgezeichnet und gingen ineinader über. Nach circa 3 Stunden erreichte ich den Höhepunkt, welcher sich durch starke Schweißausbrüche, Halluzinationen (ich glaubte stängig Stimmen zu hören und wurde durch kurze Flashs iritiert in denen ich alles durch eine Art Kaleidoskop sah) und Übelkeit bemerkbar machte. Meine Gedanken waren sehr positiv geprägt aber total verwirrt. Zu diesem Zeit verlor ich mein Zeitgefühl und hatte das Gefühl wahnsinnig zu werden, weshalb ich die Party sehr schnell verließ. Die Fahrt mit dem Fahrrad war im nachhinein sehr gefährlich was mir aber damals egal war, ich wollte nur nach Hause. Denn das war meine Hoffung wieder normal zu werden. Zu Hause angekommen wälzte ich mich über 2 Stunden im Bett rum bis der Trip langsam abklung. Meine Einschätzung: Die Pilze waren von überdurchschnittlicher Qualität, weshalb ich die angegebene Menge eindeutig als Überdosis ansehe. Es war für mich ein falsches Setting, da dies mein erster visueller Trip war. Ich würde es wieder tun da ich jetzt die Erfahrung hab, allerdings macht die Hollädische Gestzeslage es nicht leicht :( Viel Spaß noch und unterschätzt die Dinger nicht der anonyme Tripper

Substanzen

  • Pilze

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 1 und 4.