Hier kannst Du uns erreichen:

Telefon:


Bürotelefon:

0341 - 211 20 22
Di: 9 - 15 Uhr / Do: 13 - 18 Uhr
Hier keine Telefonberatung!

Drogentelefon:
0341 - 211 22 10
Do: 14 - 18 Uhr
Telefonberatung nur hier!

E-Mail:


Büro allgemein:
drugscouts@drugscouts.de



Projektleitung:

projektleitung@drugscouts.de

Adresse:


Drug Scouts:
Demmeringstr. 32, 04177 Leipzig



Öffnungszeiten:
Di: 09 - 15 Uhr / Do: 13 - 18 Uhr

mehrere Kommentare

Moin, Moin. Hab hier auch schon mehrere Male meinen Senf dazu gegeben. War auch bisher immer (mehr oder weniger) überzeugter Konsument von allem was berauscht. Alk und Weed sind standart. Für mich keine (wirklichen) Drogen. Ansonsten steh ich im Moment auf reichlich Jayjoe. Muß auch dazu sagen, baller mich nahezu jeden Tag voll, aber bin berufstätig. Das heißt i.d.R. schlafe ich auch nicht allzu viel. Vor paar Wochen hatte ich wohl mal wieder etwas zu viel und kriegte ?ne recht heftige Atemdepression. Was soll?s, dachte ich. Drauf geschissen. Das Wochenende darauf bin ich dann ganz einfach mal umgekippt. Halb so wild. Eine Woche später dann recht starke Herzschmerzen. War mir auch schnuppe. Kannte ich schließlich schon. Hat mich bisher nie abgehalten weiter zu konsumieren. Baller mich ja nun schon zwölf Jahre lang heftig voll, aber hatte noch nie so ?nen richtigen scheiß Film das ich gesagt habe jetzt reichts. Was sich aber in der Nacht von Samstag auf Sonntag geändert hat... Vergangene Woche , wie so oft, jeden Tag von Montag bis Donnerstag völlig zu. Freitag dann nochmal richtig Gas gegeben. Bier, Wodka, Poppers, Weed und massig Jayjoe. Dann kam der Samstag... Ich bin nach ca. drei Stunden schlaf so gegen 10 Uhr Morgens aufgestanden. Mein Frühstück bestand aus zwei Coffeinum 200mg oral und eine nasal. Zum Nachtisch ein halber Liter Bier und ?n paar Züge Grass und Poppers. Dann ab unter die Dusche, weil der Biervorrat erschöpft war und ich dringend Nachschub benötigte. Nach dem duschen schnell noch zwei Cofffies oral, eine nasal und ?n paar Poppers. Dann erst mal ordentlich Bier holen. Wieder zu Hause angekommen noch eine Coffi nasal, und meine letzte oral, so daß ich dann also knapp eine Stunde wach war und schon acht Coffies intus hatte, d.h. 1600 mg. Zur Erinnerung, die letale Dosis liegt offiziell bei 1000mg. Dazu dann nochmal acht halb - Liter Dosen Bier, und Poppers en masse. Als dann später zwei Kollegen mit ?ner Ladung Jayjoe und noch mehr Bier vorbei kamen, war ich nicht nur schon völlig dicht, sondern hatte auch über 30 Stunden nichts gegessen und außer Bier und Wodka nichts getrunken. Egal, weiter im Text. Also munter noch einige Bierchen und etliche Bahnen, als ich dann wohl gegen 14h die ersten beiden Male kotzen musste. Das hatte mich doch sehr gewundert, da ich so gut wie nie kotze. Habe nämlich schon eine recht hohe Toleranz bei den gängigen Substanzen. Trotzdem weiter gesoffen und gezogen. Bin dann gegen 16h erst mal für zwei Stunden ins Bett. Mittagsschläfchen gemacht. Als ich dann um 18h aufstand erst mal ein paar Bahnen damit ich den Weg zum Lidl schaffte wo ich mir zwölf halbe Liter Bier holte. Dann kam auch schon der nächste Besuch. Also Party on. Schätze so gegen 20h hab ich dann versucht feste Nahrung aufzunehmen. Was sich jedoch als scheiß Idee herausstellte, da ich alles was ich aß unverzüglich wieder ausreierte. Also lieber wieder zu Bier, Poppers, Grass und Jayjoe gewechselt. Gegen 23h hat dann mein Herz angefangen zu rasen als wenn es kein Morgen gäbe. Dann haben auch die Herzschmerzen nicht lange auf sich warten lassen. Erst nicht so schlimm. Wie Anfangs erwähnt kannte ich das schon. Und da ich kein Kind von traurigkeit bin, weiter frei nach dem Motto: Hopp Hopp rein in Kopp. Weiter gesoffen und gezogen, mehr gebarzt und noch mehr Poppers. Zwischendurch noch mal reiern und dann ab in ?ne Bar. Da wurde es dann richtig heftig. Der ganze Brustkorb tat weh. Konnte mich nicht einmal mehr unterhalten. Hab mir dann gedacht mach mal ?n bisschen langsamer. Also von Bier auf Alster umgestiegen. Aber, oh wunder, es wurde noch schlimmer. Richtig Panik bekam ich allerdings erst als meine Lippen und Teile meines Gesichtes taub wurden. Kurz darauf wurden auch meine Hände taub. Bombig. Astreine overdose?? Da bin ich dann doch mal lieber nach Hause. Wasser getrunken, half nicht. Versucht ein wenig zu essen, half auch nix. Versucht mich mit Fernsehen abzulenken. Leider war das erste was ich sah ein Bericht im Videotext über Schlaganfälle bei jungen Kokain Konsumenten. Hat nicht unbedingt zu meiner Beruhigung beigetragen. Mittlerweile war es fünf Uhr Morgens und ich mochte auch keinen meiner Freunde nerven... Immer heftigere Schmerzen. Schlafen wollte ich auch nicht, da ich schiß hatte zu verrecken. War drauf und dran mir ?nen scheiß Krankenwagen zu rufen. Aber war zu geizig (wegen selber zahlen bei Überdosis). Nach acht verfickten Stunden Todesangst bin ich dann endlich eingepennt. Weiß nicht ob das jemand kennt, aber das wünsch ich nicht mal meinem schlimmsten Feind! Zwei Stunden später als ich aufwachte schmerzte mein Brustkorb immer noch wie die Hölle. Mein Herz raste immer noch wie bescheuert!!!! Hab dann wieder vier Stunden lang überlegt mir ?nen Krankenwagen zu rufen. Dann wurde es etwas besser. Zumindest der Schmerz ließ nach. Trotzdem war der Sonntag irgendwie einer der schönsten Tage meines Lebens. Hab nämlich in der Nacht festgestellt das ich doch ganz schön an meinem Leben hänge, und war einfach nur froh das ich wohl doch noch etwas hier bleiben darf. Heute ist Montag. Mein Herz spinnt immer noch. Mal rast es, mal setzt es kurz aus. Habe immer noch ?n merkwürdiges Stechen in der Birne und zwischendurch immer wieder Mal ?n taubes linkes Bein oder ?n tauben linken Arm. War wohl auch ein wenig dehydriert. Vielleicht daher die Nierenschmerzen?! Habe Gestern vier Liter Wasser getrunken und musste nicht ein einziges Mal pissen. Dafür ist meine Pisse heute eher braun als gelb. Naturtrüber Apfelsaft sieht dagegen aus wie Milch. Jedenfalls war die Scheiße mir ?ne Lehre. Werd definitiv in nächster Zeit etwas kürzer treten. Vor allem diese drecks ­ Coffies aus?m Hals lassen!!! In diesem Sinne, auch wenn das abgedroschen klingt: Übertreibst nicht! Ist keine Erfahrung die man gemacht haben muß. Vor allem nicht so viel (besser gar kein) Mischkonsum!!!!! Und trinken, essen und schlafen nicht vergessen!!! oddball P.S. Weiß jemand ob dieses Gefühl im linken Arm / Bein wieder weggeht? Oder war das schon so ?ne Art Schlaganfall?

Substanzen

  • Mischkonsum

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 9 plus 6.