Hier kannst Du uns erreichen:

Telefon:


Bürotelefon:

0341 - 211 20 22
Di: 9 - 15 Uhr / Do: 13 - 18 Uhr
Hier keine Telefonberatung!

Drogentelefon:
0341 - 211 22 10
Do: 14 - 18 Uhr
Telefonberatung nur hier!

E-Mail:


Büro allgemein:
drugscouts@drugscouts.de



Projektleitung:

projektleitung@drugscouts.de

Adresse:


Drug Scouts:
Demmeringstr. 32, 04177 Leipzig



Öffnungszeiten:
Di: 09 - 15 Uhr / Do: 13 - 18 Uhr

Methadon

Hallo, ich bin 33 Jahre jung und werde seit 2001 mit Methadon substituiert. Davor bin ich ca. 6 Jahre an der Nadel gehangen. Hatte vorher mit Drogen nichts zu tun, habe auch nie Pillen oder andere Drogen ausprobiert, habe gleich mit Heroin angefangen. War echt schlau von mir. Mit Methadon zu substituieren war die beste Entscheidung die ich bis dato getroffen habe. Obwohl ich mich lange Zeit dagegen gesträubt hatte. Ich wollte clean werden und nicht von etwas anderem abhängig sein. Aber eine Therapie kam für mich nie in Frage und entgiften hat auch nicht funktioniert. War zweimal im Knast und habe entgiftet, kaum war ich draussen, war ich auch schon wieder drauf. Die ersten 1-2 Wochen nach Beginn der Substitution hatte ich noch Beikonsum, danach nie wieder. Habe in der Zwischenzeit eine Ausbildung gemacht. Lebe seit über 5 Jahren mit meinem wunderbaren Freund zusammen, habe alle meine Schulden abbezahlt, sprich: ich kann mir was leisten auch ohne meinen Körper zu verkaufen und den Erlös in die Venen zu jagen. Wir gönnen uns 1 mal im Jahr einen tollen Urlaub. Ich bin in einer kleinen Firma fest angestellt und verdiene ganz gut. Okay, es weiss keiner von meiner Vergangenheit (ausser natürliche Familie und Freunde), aber es geht auch niemanden was an. Mit der Toleranz bei vielen Menschen ist es nicht weit her. Habe mal schlechte Erfahrungen gemacht als ich es erzählt habe. Obwohl auch meine "Drogenkarriere" und die Erfahrungen aus dieser Zeit mich zu dem Menschen gemacht haben, der ich heute bin. Ich setze mich absolut nicht unter Druck um mit dem Metha aufzuhören. Nehme auch nur noch 1 ml. Ich habe Take-home und muß nur 1 mal in der Woche zum Arzt. Warum sollte ich mir jetzt den Stress mit Entgiftung geben? Und wenn es noch Jahre dauert mit dem aufhören. Ich habe soviel in den letzten Jahren erreicht und mein Leben wieder in den Griff bekommen. Ich trinke keinen Alkohol und habe vor 9 Monaten mit dem Rauchen aufgehört. Mit dem Methadon aufhören dauert eben länger. Aber das werde ich auch noch schaffen.

Substanzen

  • Substitutionsmittel

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 5 und 2.