Hier kannst Du uns erreichen:

Telefon:


Bürotelefon:

0341 - 211 20 22
Di: 9 - 15 Uhr / Do: 13 - 18 Uhr
Hier keine Telefonberatung!

Drogentelefon:
0341 - 211 22 10
Do: 14 - 18 Uhr
Telefonberatung nur hier!

E-Mail:


Büro allgemein:
drugscouts@drugscouts.de



Projektleitung:

projektleitung@drugscouts.de

Adresse:


Drug Scouts:
Demmeringstr. 32, 04177 Leipzig



Öffnungszeiten:
Di: 09 - 15 Uhr / Do: 13 - 18 Uhr

Methadonprogramm und sonstiges

Hey Leute!!! Ich möche gerne mal ein paar Zeilen los werden, denn zurzeit habe ich nicht so wirklich einen mit dem ich reden kann bzw. der mir vernünftig zuhören würde (von daher dachte ich mir, dass ich mich hier ein wenig aussprechen kann). Teilweise ist ja schreiben sogar besser als reden, so heißt es jedenfalls! Dann lege ich mal los!!! Ich bin seit ca zehn Jahren drauf und habe glaube ich schon echt genug "Scheiße" durch gemacht und deshalb möchte ich mal almählich den Absprung schaffen, aber leider ist der halt nicht so leicht - wie das drauf kommen. Ich glaube ich habe so ziemlich alles genommen was mir zwischen den Fingern kam und das ist mehr als genug! Am Donnerstag den 29.01.´´09 bin ich aus dem Knast Vechta raus gekommen und zwar auf §35 (also als Auflage habe ich vom Gericht folgendes bekommen und zwar, dass ich - vernünftig mein Methadonprogramm durchziehe und ich - meine Psychosoziale Betreuung und meine -Ambulante Therapie vernünftig und regulär zu beenden habe). Ich bin seit August letzes jahr im Methadonprogramm - also im Knast eingestellt worden (dort war ich ca. zehn Monate "das reicht auch"). Am Donnerstag bin ich von einer Beamtin zu einem Wohnprojekt (dort wohnen Frauen die keine Wohnung haben) gefahren worden, aber dort bin ich nicht lange geblieben, denn irgendwie war das dort nicht so mein Ding. Ich sollte mein ganzes Ü-Geld (Überbrückungsgeld) abgeben und hätte nicht einmal mein Freund sehen dürfen und das waren für mich erst mal zu viele Sachen. In den ganzen zehn Monaten wo ich im Knast war, habe ich meinen Freund nicht einmal gesehen und es ist ja irgendwie klar, dass ich ihn umgehend sehen wollte! Ich bin dann erst mal zu ihm gefahren und habe leider auch fast sofort wieder scheiße gebaut (d.h.:Rückfall gemacht), denn wie ich zu meinem Bedauern feststellen musste, hat mein Freund doch nicht abgeturnt und trotz meinen da seins stumpf etwas vor mir genommen. Ich bin noch nicht so stark das ich nein sagen kann und ich habe auch irgendwie nicht mit der Situation gerechnet (obwohl das eigentlich klar war, aber ich wollte nicht dran glauben). In der beziehung bin ich ein kleines Naivchen! (Ich habe halt daran geglaubt, dass mein Freund auch wirklich abkicken wollte genug Gelegenheit hatte er und wenn er mich wirklich Lieben würde, würde er das ja auch machen, ODER? Ich weiss garnicht warum ich noch mit ihm zusammen bin, denn wenn ich weiterhin mit ihm zusammen bleibe, dann kann ich auch gleich wieder im Knast zurück gehen, (ABER ICH HABE HALT VOLL ANGST VOR DEM ALLEINE SEIN)! Und soviele Leute habe ich nicht an denen ich mich wenden kann bzw. ich habe eigentlich gar keine Leute, Kumpels oder so etwas in der Art. Weiter im Text! Ich bin jetzt seit 10 Tagen wieder bei meinen Freund und davon habe ich fast 6 tage konsumiert, zum Glück hat mein Metha- Arzt davon nichts mitbekommen, aber er hat irgendwie Wind davon bekommen, dass ich meine Sachen nicht nach gekommen bin und dem entsprechend ist er halt sauer auf mich. Ich bin in einer Woche schon zwei mal zu spät gekommen und einmal musste ich ab pusten und hatte 0.21 Promille, aber seit er mir an gedroht hat, dass er mich raus schmeißt mache ich gar nichts mehr und auch so ICH MÖCHTE MICH WIRKLICH ÄNDERN und ich werde versuchen alles jetzt vernünftig hin zu bekommen sonst bin ich wieder schneller im Knast wie ich gucken kann und das möchte ich nicht. Das einzigste Problem was ich halt noch habe ist einmal, dass ich unbedingt eine Bleibe brauche und zwar in der Nähe von meinen Metha- Arzt (denn zurzeit fahre ich täglich 80 km zu meinem Arzt und das ist erst mal zu teuer, zweitens zu stressig und drittens habe ich meinem Arzt erzählt, dass ich bei meiner Mutter wieder wohne und da er ja eh schon sehr schlecht auf mich zu sprechen ist, muss ich unbedingt was an der Situation ändern) und mein zweites Problem ist, wie soll ich meinen Freund erklären, dass ich mich von ihm trennen muss. Ich möchte mich eigentlich garnicht von ihm trennen, aber mit ihm wird nichts besser, dann kann ich mir das mit dem clean werden abschminken! Ich habe Angst wenn ich ihm das erkläre, dass er das nicht verstehen tut und .... keine Ahnung, wovor ich richtig Angst habe, das einzigste was ich wirklich möchte ist, dass ich wieder ein Leben habe und nicht vor mir hin vegetiere! Mein Gott, ich hätte nie gedacht, dass schreiben so gut hilft. Ich habe erst mal ein bisschen mir von der Seele geschrieben - tat richtig gut! Vielleicht habe ihr ein paar Tipps oder ratschläge auf Lager!!! Und vielleicht könnt ihr ja etwas mit meinem Bericht anfangen, ich habe ihn aber hauptsächlich geschrieben, weil ich mir ein wenig von der Seele schreiben wollte, aber wenn er euch trotzdem hilft oder so, dann wäre das auch echt klasse. Übrigens wenn einer von euch Interesse habt mit mir zu Mailen und euch mit mir auszutauschen, dann könnt ihr euch unter folgenmder Adresse melden und zwar: XXX.de Wäre schön, wenn ich eine meldung bekomme, denn wie ich schon in dem Bericht geschrieben habe, mir fehlen Gsprächspartner.

Substanzen

  • Substitutionsmittel

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 8 und 7.