Hier kannst Du uns erreichen:

Telefon:


Bürotelefon:

0341 - 211 20 22
Di: 9 - 15 Uhr / Do: 13 - 18 Uhr
Hier keine Telefonberatung!

Drogentelefon:
0341 - 211 22 10
Do: 14 - 18 Uhr
Telefonberatung nur hier!

E-Mail:


Büro allgemein:
drugscouts@drugscouts.de



Projektleitung:

projektleitung@drugscouts.de

Adresse:


Drug Scouts:
Demmeringstr. 32, 04177 Leipzig



Öffnungszeiten:
Di: 09 - 15 Uhr / Do: 13 - 18 Uhr

Methylphenyl Flash

Hallo Mein Bruder leidet unter einer leichten Form von ADHS. Schon damals bekam er Ritalin, die ich auch schon eingenommen habe (natürlich auf Missbrauch!). Eines schönen Sommertages bekam er wieder dieses Präparat. Methyphenyl. Ein Packet mit blauen Wolken drauf. So wie wir waren dachten wir uns bei ein paar Bier einige einzuwerfen. Wir fingen mit jeder fünf Pilchen a 20 mg an. Nach einer halben Stunde fing schon die Wirkung an, die einem sehr leichten Extasyflash gliech. Schon leicht Alkoholisiert warfen wir uns noch welche ein. Ich glaube jeder 6 oder 7. So genau kann ich mich nicht mehr daran erinnern. Auf jeden fall ging es uns sehr gut. Wir liefen chillig durch den Wald und schoben unsere Laberflashes. Noch ein paar Bier dazu und jeder noch 3 nachgeworfen flogen wir durch die gegend. Seit dem sind schon min. 6 bis 8 Stunden vergangen und alles war palleti!! Nun, die Zeit rannte regelrecht und konsumierten dagegen an. Erschreckenderweise mit einer ungeheuren Dosissteigerung die eigentlich schon garnicht mehr annehmbar war! Ich holte noch ein paar Bier und ne Flasche Wodka und wir besoffen uns. Wir legten noch welche nach, ungefähr jeder 10 Stück. Da waren wir schon etwa bei 21 Pillen, also etwa 420 mg. Das Herz meldete sich schon. Ein erhöhter Blutdruck ist aber eigentlich ganz normal, wenn da nicht dieses unwohlsein dabei gewesen wäre. Also legten wir noch welche nach. Es war mittlerweise schon 5 Uhr morgens. Erschrocken wie wir waren, tranken wir noch mehr nach und warfen uns die letzten Pillen ein. Das wars dann mit seinem Medikament. Wir liefen noch unsere Kilometer und redeten über Gott und die Welt. Mir ging es wieder herrvoragend und ich genoß die letzten Stunden des Törns. Nun war es schon 9:30 Uhr und ich musste los zur Arbeit. Einen Kopf musste ich natürlich davor Rauchen um runterzukommen. Irgendwie klappte dieses nicht und ich fühlte mich irgendwie schlecht. Das verstärkte sich in den letzten Stunden so massiv. So wie ich aber bin, wollte ich die Arbeit nicht hängen lassen. (mit dem kopf durch die Wand, denn wer feiern kann, wird auch arbeiten können!!) Mir ging es echt schlecht, fühlte mich total Panisch, erschreckte bei jedem Fahrzeug das an mir vorbeifuhr. Aber am schlimmsten waren diese Kreisläufer!! Wenn ich mich zu schnell bewegte sah ich eine weiße Wand vor meinen Augen. Als nun endlich der Tag rum war und ich völlig am Arsch mich ins Bett legte war an Schlafen gar nicht zu denken. Die Nacht quälte ich mich durch, gefolgt von wahnsinnigen Herzrasen und Depressionen. Dieser Zustand hielt noch knapp 2 Tage an!! Ich habe schon viele Drogen konsumiert, aber mit diesem Methylphenyl komme ich beim runterkommen gar nicht klar. Da hilft auch kein Dope!. Nach einer einnahme von 2 Doxepin a 50 mg stellte sich ein ziemlich eckeliges Gefühl ein, aber Schlafen war drin. Am nächstem Tag wachte ich auf und es war so als wäre nie was gewesen. Nochmal werde ich es aber nicht konsumieren. Dieses Medikament ist für den Missbrauch nicht geeignet. Dann lieber Alk und Dope..... Kommt besser... (Übrigends... Drugs Scouts Team... Tolles neues Layout, sagt mir zu!!... ) =)

Substanzen

  • Sonstige Substanzen

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 9 und 9.