Hier kannst Du uns erreichen:

Telefon:


Bürotelefon:

0341 - 211 20 22
Di: 9 - 15 Uhr / Do: 13 - 18 Uhr
Hier keine Telefonberatung!

Drogentelefon:
0341 - 211 22 10
Do: 14 - 18 Uhr
Telefonberatung nur hier!

E-Mail:


Büro allgemein:
drugscouts@drugscouts.de



Projektleitung:

projektleitung@drugscouts.de

Adresse:


Drug Scouts:
Demmeringstr. 32, 04177 Leipzig



Öffnungszeiten:
Di: 09 - 15 Uhr / Do: 13 - 18 Uhr

Mit LSD in eine andere Welt

Wir waren bei einem Kollegen eingeladen, welcher ein ganzes Haus für sich alleine hatte,  um LSD zu nehmen. Es war meine 7te und auch stärkste Erfahrung, welche ich auf LSD erlebt habe.

Wir, also drei sehr gute Freunde, fuhren in eine Stadt nebenan und ich lernte den Gastgeber besser kennen. Es war meine erste Pappe mit Begleitung einer ganz fremden Person. Ich hatte jedoch kaum bedenken, denn die bisherigen Trips  waren durchweg positiv verlaufen. Wir schauten uns das Haus an. Unten schön eingerichtet, oben Baustelle mit zwei großen, leeren, schallenden Zimmern und einer Badewanne mittendrin. Wir tranken 2-3 Radler, redeten frei und offen, mischten Technolieder aneinander und nahmen daraufhin das LSD. 

Bereits nach einer halben Stunde konnte ich mir das Grinsen nicht verkneifen, langsam fing alles immer mehr an zu wabern. Es kam mir auf keinen Fall zu stark vor und die Stimmung war gut. Wir spielten Spiele, machten Musik und beschlossen einen Joint zu rauchen. Eine steile, enge Treppe führte hoch zu den leeren Räumen, in welchen wir rauchen konnten. Nachdem wir fertiggeraucht haben, schlugen starke Farbveränderungen an. Ich sah die Umrisse meiner Freunde als strahlendes Feld von vielen linien Endlang ihres Körpers. 

http://host2post.com/server13/photos/crwefemf5owkim~/trippy-lsd-muzic-world-wallpaper-1280x1024-resolution.jpg

Die Veränderungen wurden immer stärker und wir beschlossen runter zu gehen. Kurz vor der Treppe merkte ich, dass keine neuen Informationen über das Auge aufgenommen werden, sondern der Trip meine ganze Sicht wegnimmt. Auch der Körper wurde bei uns Taub und aus Schutz legten wir uns auf den dreckigen Boden. Wir schlossen die Augen, von unten kam leise Goamusik. Ich hatte keine Kontrolle über meinen Körper, es fühlte sich an, als hätten sich meine Augen, welche ich am längsten Steuern konnte, in eine Art Maschine verwandelt. Es gab keinen Unterschied zwischen geschlossenen oder offenen Augen. Vor mir spriessten die schönsten Formen, Farben und Energien hervor. Oasen voller goldener Elephanten, vielen Palmen und warmen Farben flogen von mir weg, währrend das Licht immer heller wurde. Ich beobachtete für gefühlte Stunden das Universum, währrend mein Körper sehr langsam zurückkam. Das Taubheitsgefühl ging langsam weg und ich registrierte, dass ich etwas wiege und auf dem Rücken liege. Mir kam wieder in den Kopf, dass ich auch als Körper existiere und ihn benutzen kann. Also schubste ich mich langsam mit dem Rücken vom Boden, währrend meine Sinne sich  nach und nach schärften. Aufstehen war jedoch unmöglich. Das Gehörte war taub, konnte nur langsam verarbeitet werden. Die Eindrücke waren so intensiv, der raum war zu hohl, zu kalt. Wir mussten runter gehen, um es uns gemütlich zu machen. Das Aufstehen viel uns sehr schwer. Gerade an der Treppe angekommen hatte uns das LSD gefangen. Wir schauten die Treppe runter und die Treppe hörte nie auf.

http://www.blotterart.net/albums/LSD/FractalSunnet.jpg

Für einen langen Zeitraum waren wir in unserer Psyche gefangen und sahen nichts mehr, bis auf ein paar wenige fetzen vom eigentlichen Raum. Um nicht runterzufallen, währrend wir sehr stark halluzinierten legten wir uns nochmals hin. Wieder begann mein Körper wegzudriften. Unsere Körpermassen "fusionierten" und verschmelzten sich zusammen zu Licht. Wir sahen uns in die Augen. Als ich nach Rechts zu Person A schaute, sah ich durch seine Augen, als ich nach links zur Person B schaute, sah ich durch dessen Augen. Diesmal war der Körper länger weg. Ich bemerkte einen Übergang in mir, der dem Schlafen 1 zu 1 ähnelt. Ich schlief also ein, öffnete meine Augen und lebte den Traum. Es schliess sich eine Angst ein, in diesem Zustand für immer zu verbleiben und in diesem Zustand meinen Freunden auf irgendeine Arte körperlich wehzutun. 

Ich kam zu Bewusstsein. Dunkellilane, diamantglitzernde Strahlen kamen aus den Gesichtern meiner Freunde.    Es war einfach zu krass, so etwas haben wir noch nie erlebt. Totaler Realitätsverlust mit Out of Body-Experience. 

http://5bd36efd228b7b654307-2ff83bb27c23ffdd81d28babfa3a8cff.r19.cf5.rackcdn.com/file/pic/photo/2014/08/5efb1be93e279c2b48c4a7c61cf6ddfe_1024.jpg

Ich dachte wir sind verrückt geworden. Wir konnten uns nciht mehr einkriegen. Sehr böses Lachen kam aus unseren Mündern. Ich hörte negative Wörter, welche sich später als Falschannahmen herausstellten, und geriet in negative Gedankenmuster. Ich fragte, ob alles okay ist, ob ich denen wehgetan habe. Ich hörte wieder negative Wörter und schloss falsche Annahmen, hatte Angst, die Gesichter verformten sich zu fratzen. Ich beschloss ab diesem Zeitpunkte, bei dem ich immer mehr wahrnahm, dass ich auf LSD bin, nicht mehr zu sagen und abzuwarten, bis sich mein Gehör und meine Psyche stabilisiert haben um nicht auf einen Bad Trip zu kommen.

Mich regte ein bisschen auf, dass einer der Freunde sich immer weiter und immer weiter und immer weiter in irgendwas von Trip reingesteigert hat. Das fühlte weiterhin sehr komische Gefühle aus. Der Gastgeber hatte einer kleinere Dosis, er half uns beim runterlaufen. Wir waren nun wieder in Sicherheit.

Die ganze Aktion im oberen Geschoss dauerte etwa 2 Stunden. Es war Zeit etwas Goa zu mischen. Den Körper dominierte jedoch noch das Taubheitsgefühl, welcher Gliedmaßen einschlafen ließ, welche etwas berühren. Ich bin fast gefallen, als ich zu lange einen Mischpult-Fader angefasst habe.

Dieses Lied verhalf uns wieder zu Träumen:

https://www.youtube.com/watch?v=UbvpcKE5-d0

Später beschlossen wir rauszugehen. Es war dunkel, bereits 2 Uhr nachts. Die Atmosphäre , die Lichter, Sterne und die Natur haben unglaublisch schön fluoresziert. Ich konnte die Blume des Lebens, den Goldenen Schnitt und den Aufbau jeder Pflanze erkennen und schätzen. Ich erkannte die Erdanziehung, die Anordnung der Berge und versuchte Schlüsse über deren Entstehen zu formen. Ich hatte die Überlegung, dass alle Wesen dieser Erde Atome sind, welche sich um die Erde bewegen und Energie erzeugen, um ein größeres Etwas zu erreichen.  

 

Es geschahen viele lustige und komische Dinge in dieser Nacht, welche ich nicht niedergeschrieben habe. Ich bin nach zwei Tagen noch ein bisschen zu empathisch für bestimmte Dinge, aber das sollte sich morgen legen. Auf der Pappe kann man blaue Ohren eines Hasen sehen. 

Hattet ihr auch schon mal komplette Out of Body-Erfahrungen?

 

 

Substanzen

  • LSD

Zurück

Kommentare

Kommentar von Mathias |

Dosis

Hallo!

Dein Tripbericht ist echt gut geworden und lässt sich gut lesen.

Jetzt gleich werde ich das erste Mal LSD mit 125 µg einnehmen.

Welche Dosis hattest du eingenommen?

 

Freundliche Grüße

Mathias

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 1 plus 8.