Hier kannst Du uns erreichen:

Telefon:


Bürotelefon:

0341 - 211 20 22
Di: 9 - 15 Uhr / Do: 13 - 18 Uhr
Hier keine Telefonberatung!

Drogentelefon:
0341 - 211 22 10
Do: 14 - 18 Uhr
Telefonberatung nur hier!

E-Mail:


Büro allgemein:
drugscouts@drugscouts.de



Projektleitung:

projektleitung@drugscouts.de

Adresse:


Drug Scouts:
Demmeringstr. 32, 04177 Leipzig



Öffnungszeiten:
Di: 09 - 15 Uhr / Do: 13 - 18 Uhr

Neujahrsnacht auf Magic Ecstasy

Hallo,

ich möchte hier von meinem 2. MDMA- Trip berichten, den ich auf einem kleinen blauen Superman in der diesjährigen Neujahrsnacht hatte. Klein deshalb, weil es die neue Version mit ca. 130 mg ist, die früheren Supermänner haben ja teilweise deutlich mehr als 150, teilweise 200 aufwärts. Ich bin allerdings eher ein Fan von ca. 100 mg, weshalb ich die Pille von einem guten Kumpel, nennen wir ihn einfach mal Georg, der eine halbe schmiss, zu einer 3/4 zerbrechen ließ (seine war eine neongelbe Hello Kitty (hat jemand da ne Info was in der drinnen ist, konnte im Pill Report nix zu denen finden ?)).

Als Erstes ging es direkt zu den anderen Leuten, die auf der Party waren (private Hausparty bei einem guten Kumpel) in den Keller, der bei ihm zu einer Art Club umgestaltet wurde. Ein breiter Raum, viele bunte, sich drehende und flackernde Lichter. Um die 10 Personen waren dort, die meisten schwer bekifft bereits zu diesem Zeitpunkt, die Uhr zeigte noch nichtmal 1 Uhr an. Auf Kiffen hatte ich allerdings an diesem Tag weniger Lust, ich lege mich strickt fest, ob ich nun chill oder druffen geh, immer bereits im Vorraus. Viele der Personen kannte ich gut, manche waren mir bis zu diesem Tag fremd. Georg jedenfalls kannte ich so gut, dass ich erstma wieder mit ihm rausging, er wollte eine rauchen.

Wir standen keine 5 Minuten dort, als 2 Leute kamen, den einen kannte ich von der Schule relativ gut, mochte ihn aber nicht wirklich und jetzt war er auch noch betrunken und passte nicht auf diese Party. Der andere war einer, den ich noch nie zuvor gesehen hatte, er schien ruhig und gelassen, dass er betrunken war, merkte man ihm kaum an.

Georg stand mit den 2 noch kurz draußen, wahrscheinlich wollte die Person, die ich nicht so sehr mag, noch eine mit ihm rauchen, ich verabschiedete mich und ging wieder in den Partyraum. Dort saß Ralf, ein weiterer guter Kumpel von mir, schwer bekifft, wie eh und je. Er schaute mich nur mit dem üblichen Kifferlachen an, während ich die ersten Moves auf der Tanze waagte, immer mit dem Geadnken im Hinterkopf, wie es denn nun einschlagen würde dieses Mal.

Georg kam ein par Minuten später mit den 2 von draußen runter, was mich etwas beunruhigte, da ich mich in Gesellschaft dieses vorher genannten Betrunkenen nicht wohl fühlte. Noch war keine große Wirkung zu verspüren, nur eine leichte Stimmungsnahebung und deshalb ich bat den Kollege, der die Party schmiss, den doch bitte rauszuwerfen, was er aber nicht wollte, da er bereits zu gechillt war, um zu erkennen wie wenig dieser Clown ins Bild passte. Dennoch- Gott sei Dank- die zwei gingen kurze Zeit darauf vorrübergehend fort und die Bahn war frei für die Druffer.

Spätestens 10 Minuten später hat es dann eingeschlagen. Erst bei mir, dann bei Georg. Nicht irgendwie, sondern wie beim 1. Mal wie eine Bombe, wie eine andere Welt, Lichter überall, alles schien sich zu drehen und zu wackeln, fast im Einlang mit den Lichtern und die Musik war feurig und laut. Orgasmus- Gefühl hoch 10, mein erster Weg ging zu Georg und den anderen, um jeden einmal zu umarmen und ihm zu sagen, wie sehr ich ihn doch mag und voller Begeisterung erzählen wie geil die Wirkung doch sei. Zu diesem Zeitpunkt habe ich bereits den Drang gespürt, zu tanzen und in einem Meer voller Lichter und lauten Techno-Beats. Mir war, als könnte ich fliegen, mich geradezu völlig ungehindert bewegen und ich tanzte immer stärker und intensiver. Meine Augen gingen kaum noch auf, vor lauter Genuss oder wieso auch immer, ich schloss sie und tanzte so weiter. Der Kiefer hatte da bereits angefangen aufeinander zu mahlen, was auch im Laufe der Wirkung nicht aufhörte, doch es störte mich nicht, ich tanzte und tanzte, bestimmt 1 Stunde am Stück, dann kam der Betrunkene mit seinem Kumpel wieder zurück.

Er störte mich weniger jetzt, umarmte mich, was mir aber nicht so gefiel wie bei den anderen (bin kein Fan dieser künstlichen Alkohol-Empathie) und ich versicherte ihm auf Nachfrage, dass wir gute Kumpels waren. Mit seinem Kumpel habe ich im Anschluss ein paar Worte gewechselt, einfach so wie er heißt, meinen Name, dass ich voll auf Teilen sei und er sagte mir, er kiffe nur. Auch wenn ich gerne mit dem Betrunkenen getanzt hätte, irgendwie war er für jeden ein Stimmungskiller und so flog er eine Viertelstunde später ca. raus.

Ich tanzte erneut, immer im Wechsel mit einer Trinkpause, einigen guten Gesprächen mit Kumpels und anderen Personen. Die meisten gafften nur doof, als ich so wild durch den Raum sprang, was nach einer Weile ein wenig unangenhem wurde (ich war der einzige auf der Tanze), trotzdem machte ich weiter und beschäftigte mich nur kurz damit. Keiner konnte meine Bombenstimmung killen, ich musste nur gelegentlich völlig schwindelig getanzt und total reizüberflutet auf die Toilette stürmen und versuchen etwas rauszubringen, kam jedoch erstmal garnix. Dabei hat mich beim Rauskommen die Oma gesehen, die sofort merkte dass da was nicht stimmt, Georg, selber voll auf Sendung, rettete mir den Arsch, sagte mir wäre nur ein wenig schwindelig und die Oma, die mich gut kennt, nahm es ihm Gott sei Dank ab.

Noch ein letztes Mal wurde meine Feierlaune gestört, als die Tür oben aufging und ich den Opa des Kumpels laut schreien hörte, dieser Kolleg solle hochkommen. Ich vernahm ein paar Personen, die eine sah uniformiert aus und mir kroch es kribbelig in den Kopf. Das ging so lange so, bis er eine Minute später runterkam und sagte, alles sei okay, die Musik wäre nur zu laut, keine Bullen da. Getanzt habe ich ab diesem Moment dann nichtmehr und die Wirkung schien zeitgleich noch ein wenig nachzulassen.

Tausende Umarmungen bzw. ca. 4 Stunden nach Eintritt der Wirkung, merkte ich wie ich innerlich völlig in mich zusammenbrach, die Energie war weg und ich fühlte eine unendlich scheinende Erschöpfung. Pupillen waren noch groß, ansonsten keine Anzeichen mehr von der Wirkung, im Gegenteil, ich wurde blass, konnte kaum noch laufen oder stehen, Kiefer tat weh und eigentlich alles, Kopf inclusive. Pep fiel weg an diesem Morgen, ich traute es meinem Körper einfach nichtmehr zu.  Ich sank ins Bett, konnte aber nicht schlafen, erst ein paar Stunden später, wachte dann aber kurze Zeit danach wieder auf und hatte Übelkeit. Dennoch- es hat sich für mich gelohnt und nach einem Jay mit 2 Kollegen, ging das alles auch schon ein bisschen besser. Die Erinnerungen sind lebendig, als ob ich es jetzt gerade erlebe und ich wüsste dennoch, es wäre wieder anders, wenn ich es jetzt gerade erleben würde.

Ich habe auch Erfahrungen im Bereich Halluzinogene, 3 Trips auf Pilzen liegen hinter mir, ich kiffe viel und gerne, ab und an gibt es ne ordentliche Speed-Night, wo dann 4 Nasen für eine Nacht halten, ich muss dennoch feststellen, dass MDMA meine Lieblingsdroge ist und jede Erfahrung mich weiterbringt. Dennoch warne ich vor den Konsequenzen, das Abhängigkeitspotenzial ist unvorstellbar groß, gerade für Leute, die gerne Techno hören. Seit vorsichtig in allem was ihr tut, wenn ihr es macht oder euch entschließt, es mal zu machen. Jeder sollte das selber bestimmen können.

 

Peace !

Substanzen

  • Ecstasy / MDMA

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 2 und 4?