Hier kannst Du uns erreichen:

Telefon:


Bürotelefon:

0341 - 211 20 22
Di: 9 - 15 Uhr / Do: 13 - 18 Uhr
Hier keine Telefonberatung!

Drogentelefon:
0341 - 211 22 10
Do: 14 - 18 Uhr
Telefonberatung nur hier!

E-Mail:


Büro allgemein:
drugscouts@drugscouts.de



Projektleitung:

projektleitung@drugscouts.de

Adresse:


Drug Scouts:
Demmeringstr. 32, 04177 Leipzig



Öffnungszeiten:
Di: 09 - 15 Uhr / Do: 13 - 18 Uhr

Nur wer schon mal in Südamerika war kann

Hallo Gemeinde, habe hier mal ein paar Erfahrungsberichte gelesen und musste teilweise sehr schmunzeln und andererseits mir mehrfach an den Kopf fassen, bei so manchem post. Sogar heutzutage, wo man denkt in Zeiten des Internets etc. seien die Menschen etwas aufgeklärter, liest man größtenteils haarsträubende Erfahrungen von so manchem Held(in) der wirklich meint nur im Geringsten mitreden zu können. Es gibt glaube ich keine andere Droge über die soviel Unwahrheiten, Halbwissen und völlig abstruse Dinge erzählt werden wie über Kokain. Um eines gleich vorweg zu sagen, ich bin sicher nicht der Allwissende bzw. Moralapostel schlecht hin, nur hab ich nach über 10jähriger Drogen Erfahrung und mehreren Aufenthalten In Süd- bzw. Mittelamerika mit Sicherheit einiges mehr an Erfahrung gesammelt, als 15 oder 16 Jährige Kids, die meinen nur weil sie einmal Straßenkoks konsumierten auch nur annährend den Durchblick zu haben. Genauso teilweise abartig sind manche Berichte, die der Droge (ja das meine ich Allgemein) die Schuld für einen total Absturz oder sonstigen Horrorgeschichten geben. Dazu kann ich nur eines sagen, was auf eigentlich sämtliche Drogen zutrifft: Nur wer Qualität hat, erlebt die Droge wie sie ist und bei ein bisschen Vernunft, wird kein Mensch nur dadurch zugrunde gehen. Alle die abstürzen, krank oder stark abhängig werden, liegt die Ursache ganz sicher nicht an der Droge, sondern an einem selbst. Ein labiler Mensch, der mit sich und seiner Umwelt nicht klar kommt, wird früher oder später auch mit harmlosen Drogen wie Cannabis zugrunde gehen, genau wie ein schwacher und labiler Mensch mit Kokain (wahrscheinlich noch schneller) zugrunde gehen wird, so wie es jeder Alkoholiker tut, der nicht mehr klar kommt und sich eine Substanz sucht die er missbraucht. Doch warum schieben dann manche immer alles auf die Drogen? Ihr seid doch diejenigen, die es wollen und letztendlich auch diejenigen, die sich ihre Dosen verabreichen. Ein Plumper Spruch der aber die Wahrheit sagt lautet: Die Menge macht das Gift und wer das kapiert hat, wird auch wunderbar mit Drogen im Leben klar kommen. (sauberen Drogen versteht sich)! Ganz amüsant lesen sich auch einige Erfahrungsberichte, wo manche wirklich glauben was so mancher Koks Mythos vorgibt. So denken doch tatsächlich welche, dass Steine immer gute Qualität haben, dass Paste besser ist als Pulver. Gelbliches Koka stärker sei und je mehr es betäubt, desto besser... Für alle Anfänger empfehle ich wirklich mal das Buch: Der Schneekönig vom rororo Verlag durch zu lesen, um wenigstens ein bisschen Einblick in die Materie Kokain zu bekommen. Für alle die es verstanden haben und immer noch neugierig sind, die sollten mal einen Abstecher nach Mittel- oder Südamrika machen (bitte mit Spanisch Kenntnissen) um Vorort mal Kokain zu probieren. Nur wer wirklich mal astreines Pulver konsumiert hat, kann in meinen Augen mitreden. Das ist ungefähr so, wie beim Home Growing. Nur wer selbst growt und durch Erfahrung lernt, wie man bestes weed herstellt wird merken, dass selbst das 0815 Holland Gras in den meisten Fällen nur kommerziellen Zwecken dient und niemals die Qualität und den Geschmack hat wie irgendwelches Coffee Shop Gras, obwohl viele denken aus Holland kommst nur gutes weed. Doch kommen wir zurück zum eigentlichen Thema, nämlich dem des Kokains. Die allerwenigsten dürften private Kontakte zu Bodypackern haben oder sind in mafiaähnlichen Organisationen vertreten, um wirklich an sehr gute Qualität in Europa zu kommen. Der Durchschnittskokser wird selten eine Qualität von mehr als 30% haben. Selbst das Ursprungsmaterial hat heutzutage meist noch 85-90%. Dann kommt es nach Europa und wird erstmal mindestens 1:1 gestreckt! Die kleineren Kilodealer bekommen auch nur selten eines über 50%, was ja immer noch sehr gut ist. (Da in diesen Bereichen meist nur mit Milchzucker aufgestreckt. Man braucht halt etwas mehr, wird aber nicht krank ;-) ) Diese strecken es dann noch mal 1:1 - 2:1 und geben es an Kleindealer weiter, wovon wohl die meisten ihr Zeug beziehen. Wer über 20% hat bei Kleinstmengen kann nicht klagen, eher 10-15% ist Standard und da will mir nur einer annährend erzählen, er habe je gutes Koka gehabt? Nach dieser Streckung ist es dann meist nicht nur Milchzucker, sondern es wird die ganze Pharmaindustrie mit reingepantscht, um eine bessere, körperliche Wirkung zu erzielen. Meist reicht schon zuviel Koffein aus, um Herzrasen, Schlafstörungen, Schwindel und Unwohlsein zu verursachen, da muss nicht mal Lidocain, Aceton oder noch schädlicheres Zeug untergemischt sein, um einem die eigentliche Wirkung so richtig zu vermiesen. Das kranke daran ist, dass sich manche Mythen wie z.b. Steine noch immer hartnäckig in der Szene halten, genau so wie ein starkes Betäubungsgefühl von Unwissenden als gutes Kokain angepriesen wird? Beides ist absoluter Quatsch. Klar gibt?s auch gepresstes Zeug (Paleta), was sehr rein sein kann oder bereits im Ursprungsland 1:1 gestreckt wird und anschließend für den Transportweg gepresst wurde, doch das ist nicht der Standard sondern vom Abnehmer gewünscht. Und wer meint, er habe gute Qualität, weil seine Fresse, Zähne, Rachen so taub werden, dass er nichts mehr spürt, der hat womöglich nicht mal Kokain zu sich genommen, sondern wurde mit dem allseits bekannten Lidocain o.ä. verarscht... Wer informiert ist weiß, dass man auch so knüppelharte Steine erzeugen kann, dazu ein wenig Manitol und Aceton und ein paar Tropfen Benzin und schon hat man einem Newbie frisches, ungestrecktes Material verkauft!  OMG kann ich da nur sagen... Gutes Kokain brennt nicht, betäubt kaum (je nach Dosis natürlich, aber sicher nicht so, dass man nichts mehr spürt) und wirkt vor allem nicht sofort. Bei jedem der bereits nach Sekunden oder 1-2 Minuten eine deutliche Wirkung verspürt, kann man zu 100%iger Sicherheit sagen, dass dieser Effekt einzig und allein vom Lidocain, Koffein etc. kommt und ganz sicher nicht vom Kokain. Kokain kommt geschnupft erst nach ein paar Minuten, anfangs sehr schwach und dann fährt es quasi voll ein und man hat den so oft genannten Gott- oder Ego Modus  Teilweise geht manchen die Pumpe stärker von einer hohen Dosis Koffein, als man von sauberen Kokain überhaupt bekommen kann. Auch das was oft in Filmen, Büchern ect. vorgegaukelt wird, dass man eine enorme Taubheit verspürt ist absoluter Quatsch. Wer meint sein Zeug sei so geil, dass er nicht mal mehr Schlucken kann oder sein Gesicht nicht mehr spürt (in Blow z.b. völlig falsch interpretiert), der hat nur zuviel betäubendes Lidocain konsumiert. Auch Nasenbluten bei Qualitätskoks ist völliger Schwachsinn. Nasenbluten bekommt man höchstens von Base, die zuviel Schwefelsäure enthält oder aber hierzulande mit irgendwelchem Dreck gestrecktem Zeug wie Glasstaub etc. Genauso sieht?s mit Brennen in Nasen- und Rachenraum aus? Wohl mit Amphe, Glassplitter oder sonstigem Müll gestreckt! Gutes Kokain brennt nicht im Geringsten, hat normalerweise keine verstopfte Nase und muss sicher nicht ständig nach schnupfen wie man oft meint. Die Nase läuft nur bei viel Milchzucker (vor allem bei Leuten mit Milchzucker Intoleranz oder eben sonstigen dreckigen Streckstoffen). Auf gutes Koks kann man auch spätestens nach 1-2 Stunden (auch ne Toleranzgeschichte) einschlafen, spätestens dann, wenn der Afterglow eintritt. Wer stundenlang wach im Bett liegt, hat entweder zuviel Koffein oder sogar Amphetamin im Material gehabt oder hat sich vollkommen überdosiert, wobei das wohl hier zu Lande den wenigsten passiert! Ich könnte ewig so weitermachen und glauben tut es Dir eh kaum einer, der nicht ähnliche Erfahrungen machen durfte! Nur will ich mit meinem Erfahrungsbericht einfach mal ein bisschen Aufklärungsarbeit leisten, um vielleicht dem ein oder anderen sein teuer Erspartes zu retten, oder manch anderem nicht den Schwachsinn des Dealers zu glauben, der sich an euch bereichert ohne nur eine Sekunde an eure Gesundheit oder euren fun Faktor zu denken. In Großstädten wie Hamburg, Bremen, ja sogar in München etc. mag es sicherlich auch Ausnahmen geben und der ein oder andere Otto Normal Bürger mit ner dicken Brieftasche kommt auch bei größeren und regelmäßigen Einkäufen an gute Qualität. Doch mindestens 90% derer, die hier schreiben, bekommen das nicht mal annähernd! (Kann man sooft raus lesen!!!) Darum spart euch besser das Geld für irgendwelches derart aufgestrecktes Dealerkoks, wo nur einer gewinnt und bereist lieber eines der Herstellungsländer und testet dort "puros" das dort nicht mehr kostet als gutes Weed hier zu Lande! (Wer sich nicht ganz blöd anstellt, wird kaum eines unter 80% bekommen, weil dort sogar Streckmittel teurer sind, als das Material selbst)! Wer dies hinter sich hat, wird mir Recht geben und einiges mit anderen Augen sehen! Dort kann man sogar eine Zeitlang Dauerkonsument sein (ähnlich wie bei Dauerkiffern, die an der Quelle sitzen), ohne ernsthafte Probleme zu bekommen, körperlich wie psychisch versteht sich. So mancher wurde sogar geheilt und greift kaum bis nie mehr zum hierzulande erhältlichen Kokain, weil er einfach verstanden hat, was es heißt, gute Qualität zu haben, als ständig grübelnd und süchtelnd der vermeintlich besten und saubesten Qualität nachzujagen, die wohl für die meisten hier immer eine Illusion sein wird! (Ihr würdet ja auch kein offensichtlich gestrecktes Gras kaufen, wenn ihr einmal sauberes gesehen habt, sollte man meinen)! Anbei vielleicht noch ein kleiner Denkanstoß: Warum meint ihr, sehen die Leute die Geld und Kontakte haben nicht halb so fertig aus und haben nur ganz selten irgendwelche krankheitsbedingten Probleme, wie irgendwelche Junkies, die sich jeden gestreckten Dreck rein pfeifen? Daran schon mal gedacht? Koks ist und bleibt einfach keine Droge für jedermann und wer aus Neugier mit wenig Asche sich an diese Substanz macht, sollte sich einfach bewusst sein, dass er hier erstmal viel viel Lehrgeld bezahlen muss, um die eigentliche Droge Kokain verstehen, kennenlernen bzw. genießen zu können! Abschließend noch was für die, welche Koks als Fickdroge sehen: Haut euch mal ne Ladung "puros" rein und wer da die erste halbe Stunde einen Hoch bekommt, vor dem zieh ich den Hut... Allein da kann man schon teilweise Qualität erkennen, aber das nur am Rande, danach ist es mit das Geilste, keine Frage    Fazit: Lasst euch nicht verarschen und testet immer vorher euer Zeug und seit sehr selbstkritisch und versucht einfach auch mal nein zu sagen, wenn ihr merkt dass was nicht stimmt! Nur wer die Droge versteht und richtig kennt, wird lernen damit umzugehen! Alles andere ist Schwachsinn! P.S. und fangt nicht an zu ballern oder crack zu rauchen, denn das hat nichts mehr mit der Droge Kokain zu tun! Wer gutes Koks hat, braucht nicht zu ballern, denn der ist auch nasal bedient (auch wenn das mancher "Pumper" wohl anders sehen mag). Cu

Substanzen

  • Kokain

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 8 und 4?