Hier kannst Du uns erreichen:

Telefon:


Bürotelefon:

0341 - 211 20 22
Di: 9 - 15 Uhr / Do: 13 - 18 Uhr
Hier keine Telefonberatung!

Drogentelefon:
0341 - 211 22 10
Do: 14 - 18 Uhr
Telefonberatung nur hier!

E-Mail:


Büro allgemein:
drugscouts@drugscouts.de



Projektleitung:

projektleitung@drugscouts.de

Adresse:


Drug Scouts:
Demmeringstr. 32, 04177 Leipzig



Öffnungszeiten:
Di: 09 - 15 Uhr / Do: 13 - 18 Uhr

Pep

Servus Leute, ich nehme Pep schon seit ca. 3 Jahren mit guten Pausen von 4 Wochen bis mehreren Monaten. Negative Erfahrungen kann ich schon nennen. Jedoch hängt es immer von der schwer zu bestimmenden Qualität ab. Sicher ist das ein runterkommen (bei jeder Droge) nie schön ist. Da liegt es an einem selbst wie man die Situation meistert. Ich habe meist depressive Episoden sprich Selbsthass, Verzweiflung, MIMIMI. Generell verfliegt das aber nach ein, zwei Tagen. Das mit der Potenz, von einigen angesprochen, kann ich auch zu teilen bestätigen. Wurde nie Notgeil auf Pep hatte aber wohl schon mal absolute Nullbock Haltung. Das krasseste Erelebniss hatte ich mit meiner Frau. Wir Pepten was das Zeug hielt. Irgendwann nach 1 1/2 wachen Tagen verlor ich die Haftung zum Boden. Die Reälität verzog sich etwas und was machte ich? ZIEHEN! Noch ne Line und noch eine. Meine Frau behielt etwas besser die Kontrolle aber ich drehte irgendwann als sie im Bad war total ab und donnerte mir drei massive Nasen (logischerweise 6 Lines) rein. Als meine Frau zurück kam gingen wir einkaufen. Ich spürte meinen Körper nicht mehr. Wie meine Füße den Boden berührten lag dumpf, weit weg. Welche Temperaturen (tiefster Winter) draußen herrschten, alles war weit weg. Letztendlich nach fast vier wachen Tagen dachte ich das ich mal auf einer Tropeninsel in meinem Strandhaus, mal in einem luxus Privatjet wäre (alles totaler Nonsens). Welche Uhrzeit wirklich war und wo ich real war ging mir total verloren. Meine Frau sah sich selbst von außen wie im Film und brach dann zum Finale in einem Schreikrampf weinend zusammen. Wir kurierten das einige Tage aus und ich nehme es nur noch sehr gemäßigt, hole mir höchstens mal ein bis eineinhalb Gramm und mache wie gesagt lange Pausen. Warum ich es dennoch nehme liegt an der für mich sehr angenehmen Hochwirkung. Ich finde es macht dich nicht so EGO wie Koks und hat auch nicht so einen extremen emotionszerstörer Effekt. Außerdem fühlte ich bei Koks immer so ein -Gollum und sein Ring- Gefühl. Wenn das Pep zur Neige geht komm ich relativ klar damit aber bei Koks fuckte mich das immer richtig ab. Fazit: Also ich finde Pep ok aber wie jede Droge in Maßen und während des Konsums immer ordentlich Wasser, Cola etc. (Non-alkoholisch!) zu sich nehmen. Beim runterkommen auch immer essen. Ich weis das ist zum kotzen. Man denkt man frisst Dreck aber später ist man echt dankbar. euer John

Substanzen

  • Drogen allgemein

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 2 plus 3.