Hier kannst Du uns erreichen:

Telefon:


Bürotelefon:

0341 - 211 20 22
Di: 9 - 15 Uhr / Do: 13 - 18 Uhr
Hier keine Telefonberatung!

Drogentelefon:
0341 - 211 22 10
Do: 14 - 18 Uhr
Telefonberatung nur hier!

E-Mail:


Büro allgemein:
drugscouts@drugscouts.de



Projektleitung:

projektleitung@drugscouts.de

Adresse:


Drug Scouts:
Demmeringstr. 32, 04177 Leipzig



Öffnungszeiten:
Di: 09 - 15 Uhr / Do: 13 - 18 Uhr

Sanfter Entzug von Heroin/Substitutionsmitteln/Schmerzmitteln mit NET

Hallo, ich wollte hier kurz meine Erfahrungen mit meinem Entzug mit Unterstützung von einem kleinen Gerät, welches per Stromimpulsen die Produktion von Endorphinen anregt, mitteilen. Das "Seminar" dauerte fünf Tage. Man sollte am Ankunftstag schon entzügig ankommen und bekam gleich das Gerät angeschlossen. Nach ca. 30 min wurden die Entzugserscheinungen um einiges erträglicher. Die erste Nacht war unangenehm, ich konnte kaum schlafen und war morgens gerädert und fertig. Trotzdem war es aus zu halten. Am Zweiten Tag war ich zwar ständig entzügig, doch es war nicht dramatisch. Die nächste Nacht war erträglicher, aber trotzdem unangenehm. Der Dritte Tag war leichter und schlafen konnte ich auch einigermaßen. Der vierte und fünfte Tag ließen sich gut aushalten. Es fühlte sich dann nur noch nach leichter Grippe an. Im laufe der Tage wurde die Welt immer realer und wirklicher. Das war nicht nur angenehm, aber wurde mit der Zeit besser. Jetzt, 10 tage nach dem Entzug, ist alles immer noch "komisch real", wird aber immer "normaler". Der Entzug war kein Wellnesurlaub, aber zu ertragen. Ich habe vorher noch nie einen Entzug gemacht und kann daher keine Vergleiche anstellen. Andere aus dem Seminar hatten aber viele Entgiftungen hinter sich. Auch verschiedene Arten (Turboentzug/kalter Entzug/Akkupunktur etc.) aber alle waren sich einig, so leicht war es bisher keinem gefallen einen Entzug durch zu stehen. Ich war auf ca. 1200mg Tramal. Meine Mitstreiter waren Heroin- und Substitutionsmitteluser und sind alle gut zurecht gekommen. Die Krankenkassen zahlen das natürlich nicht, wäre ja auch zu einfach, da es weit weniger als eine herkömmliche Entgiftung kostet. Für mich waren die 2000€ akzeptabel, insbesondere weil das ganze in einem Wellneshotel statt fand und alles sehr wertschätzend ablief. Sollte jemand genauere Infos haben wollen oder Fragen haben, mailt mich gerne an unter: xxx@xxx Ich möchte hier keine Werbung machen, ich will Mut machen, es gibt mittlerweile leichtere Wege aus der Abhängigkeit. ich werde meine Emailadresse auch im Gästebuch hinterlegen, da ich in einem älteren Beitrag gesehen habe, dass ein Admin dort eine Mailadresse entfernt hat. Alles Gute!!

Substanzen

  • Abhängigkeit / Sucht

Zurück

Kommentare

Kommentar von drug scouts |

Aus Datenschutzgründen veröffentlichen wir in den Erfahrungsberichten prinzipiell keine Telefonnummern, Email-Adressen, ICQ-Kennungen oder Ähnliches - bitte nutzt dafür unser Gästebuch.

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 6 plus 1.