Hier kannst Du uns erreichen:

Telefon:


Bürotelefon:

0341 - 211 20 22
Di: 9 - 15 Uhr / Do: 13 - 18 Uhr
Hier keine Telefonberatung!

Drogentelefon:
0341 - 211 22 10
Do: 14 - 18 Uhr
Telefonberatung nur hier!

E-Mail:


Büro allgemein:
drugscouts@drugscouts.de



Projektleitung:

projektleitung@drugscouts.de

Adresse:


Drug Scouts:
Demmeringstr. 32, 04177 Leipzig



Öffnungszeiten:
Di: 09 - 15 Uhr / Do: 13 - 18 Uhr

Sehverschlechterung durch Poppers

Hallo, dieser Bericht soll vor den Gefahren des oftmals als so harmlos eingestuften Poppers warnen. Ich habe das giftige Gas über ungefähr eine Zeitspanne von zwei Jahren konsumiert und kann vom Dauerkonsum nur dringend abraten. Nachdem ich mal bei Bekannten an der Flasche gerochen hatte und die enthemmende Wirkung verspürte hatte, bin ich auf die Idee gekommen es mir selbst via Internet zu bestellen. Vorher habe ich noch sorgsam, wie z.B. auf dieser Seite, nach möglichen körperlichen Risiken des Konsums gefandet. Anfangs habe ich nur vorsichtig an den Flaschen gezogen, dann wurde es immer mehr bis ich irendwann eine ganze Flasche am Tag geschnüffelt habe. Diesen hohen Konsum habe ich über ungefähr vier Monate durchgehalten. Bei mir kam das Zeug vor allem in Zusammenhang mit sexuellen Aktivitäten zum Einsatz. Geil fand ich den passiven Analverkehr, von dem ich vorher ohne Drogen kein Freund war. So habe ich eine weitere Fassette meines Sexlebens ausgelebt und dachte erstmal durch Poppers eine Bereicherung zu haben, was sich aber im nachhinein als übler Trugschluss herausstellen sollte. Eine psychische Abhängigkeit hat sich ziemlich schnell eingestellt, denn Sex und ein Orgasmus ohne Poppers kam mir langweilig vor und daher wollte ich es nur noch mit. An einigen Tagen wollte ich mir mit dem Zeug voll die Birne zudröhnen. Das hat dazu geführt, dass ich mir einen Inhalator gebastelt habe bei der die Dosierung noch höher lag, als bei den Flaschen üblich. Ich habe viele verschiedene Sorten PP ausprobiert und manch stärkere hat zu zeitweisen Lähmungen der Extremitäten geführt und zu einer beinahe-Bewusstlosigkeit. Während und nach dem Konsum hatte ich Benommenheit, Gangunsicherheit, verschwommenes Sehen, sehr blaue Lippen und Fingernägel. Von den teils tierischen Kopfschmerzen, die sich eigentlich immer einstellten muss ich euch hier nicht gesonders berichten. Ganz besonders fatal war der Popperskonsum für mich, weil sich dadurch ganz erhebliche Einschränkungen beim Sehen ergeben haben, die in weiten Teilen bis heute bestehen und bislang nicht reversibel waren. Meine Sehkraft ist von 120% auf 5o und 60% Sehkraft heruntergeknallt und ich habe erhebliche Probleme beim Sehen, insbesondere bei der Wahrnehmung von Kontrasten. Ich muss dies unzweifelhaft auf den Popperskonsum zurückführen, da sonst keine andere plausible Erklärung passen würde. Mein Ganzes Leben hat sich durch das schlechte Sehen verändert und natürlich wünschte ich, ich hätte nie mit dem Dreck angefangen. Die Gefahren wesentlicher Schädigungen am Sehen waren mir leider bei Aufnahme des Konsums auch nicht bekannt und werden meist auch selten kommuniziert. Der Weg loszukommen vom Poppers war für mich nicht einfach und es hat auch schon Rückfälle gegeben. Dadurch das Poppers nun einen sehr starken Eingriff auf den Gehirndruck nimmt und den allgemeinen Blutdruck senkt, sind mögliche Schädigungen von Gefässen und Hirnnerven nicht voraussehbar. Gerade die Augen und das Gehör mit ihren feinsten Gefäßen können durch den Anstieg des Drucks in den Kapilaren und den Sauerstoffmangel ernsthaft und dauerhaft Schaden nehmen. Mir sind auch einige Personen mit Tinitus bekannt, die Poppers konsumiert haben oder konsumieren und das ist für diese Erkrankung sicher nicht anzuraten. Natürlich hoffe ich, dass es meinen Augen durch die Abstinenz besser geht, aber Augenlicht wegen einer Sexdroge verloren zu haben macht einen schon ziemlich depressiv. Bislang war mein Leben in Ordnung und voller schöner Momente. Poppers hat mein Leben zumindest aktuell in weiten Teilen ruiniert. Lasst es bleiben es lohnt sich nicht und denkt an euer Augenlicht. Ich hatte vorher keine Augenerkrankung und konnte immer super gut sehen. Viel besser als die anderen. Falls jemand mit einer ähnlichen Problematik diesen Bericht liest, wäre es klasse, wenn mir jemand nen Tipp geben könnte, ob sich die Sehbeschwerden noch bessern können.

Substanzen

  • Poppers

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 2 plus 6.