Hier kannst Du uns erreichen:

Telefon:


Bürotelefon:

0341 - 211 20 22
Di: 9 - 15 Uhr / Do: 13 - 18 Uhr
Hier keine Telefonberatung!

Drogentelefon:
0341 - 211 22 10
Do: 14 - 18 Uhr
Telefonberatung nur hier!

E-Mail:


Büro allgemein:
drugscouts@drugscouts.de



Projektleitung:

projektleitung@drugscouts.de

Adresse:


Drug Scouts:
Demmeringstr. 32, 04177 Leipzig



Öffnungszeiten:
Di: 09 - 15 Uhr / Do: 13 - 18 Uhr

Speed

Ich finde es ehrlich gesagt verantwortungslos Menschen zu empfehlen Drogen zu nehmen. Drogen, egal welcher Art, KANN man kontrollieren. Aber nur bis zu einem gewissen Punkt. Egal wie stark ein Mensch ist, Drogen können einem vieles vernichten. Ich selber habe schon so mansches ausprobiert, natürlich auch Schnelles. Anfangs hatte ich sehr viele Prioritäten und wusste genau was ich nie machen will. Ich gehe immer sehr nüchtern an das Thema Drogen ran und hatte/ habe einen ziemlich starken Willen. Das Problem ist, dass Drogen einen weichkochen. Redet euch gar nicht erst ein das ihr es mit Drogen nie übertreiben werdet! Redet euch nicht ein das ihr damit klarkommt. Es ist Schwachsinn. Der Mensch ist dazu veranlagt, es liegt in seiner Natur anfällig für Drogen zu sein. Drogenkonusm ist die einfachste Möglichkeit glücklich zu sein. Und darin liegt die Gefahr nicht zu unterschätzen ist. Ich wollte nie Tabak rauchen und ich wollte nie chemische Drogen nehmen. Aber man rutscht da von selbst hinein. Man lernt Leute kennen und man wird unvorsichtiger. Man redet sich ein das dass schon alles in Ordnung ist. Aber dazu sage ich: Wer einmal leckt, der weiß wies schmeckt. Wer einmal Drogen genommen hat der ist auch anfällig dafür wieder welche zunehmen. Ich selbst nehme mitlerweile viel zu viele Drogen eigentlich. Ich habe meine Priroitäten über Board geworfen und bin da angelangt wo ich nicht hinwollte. Es ist mir auch nichtmehr wichtig. Solange man es nicht übertreibt sind Drogen eine Bereicherung, ein Bonus im Leben. Aber ich muss mir nichts vormachen. Hätte ich nie Drogen genommen wäre ich heute sicherlich ganz anders. Ich frage mich öfters wie es wäre wenn ich damals nicht Gras geraucht hätte. Ich hätte viele Erfahrungen die mir wichtig sind nie gemacht. Aber ich hätte sicherlich andere schöne Erfahrungen als Ausgleich bekommen. Drogen werden, und da braucht sich niemand was vorzumachen, viel zu wichtig im Leben. Drogen nehmen irgendwann einen zu wichtigen Platz im Leben ein. Es wird oft behauptet das Gras keine Einsteigerdroge sei. Auch das ist nicht wahr. Hier ist das Problem nicht das Gras an sich, sonder das der Ticker der Gras verkauft auch andere Drogen hat. Was man zu Anfang nie machen wollte, scheint einem nach einer Zeit nichtmehr so schlimm. Man erfährt mehr und erlebt mehr. Man kennt ja schon Drogen und warum soll man nichtmahl was Neues ausprobieren? Ich muss sagen das ich Gras als harmlos einstufe. Gras ist wohl die harmloseste Droge die ich kenne und weitaus angenehmer und gesünder wie Alkohol. Würde es legal sein, würde ich auf alles andere dankent verzichten. Aber wenn mein Ticker kein Gras hat, hol ich mier halt Schnelles! Man nimmt nicht von heut auf morgen aufeinmal alle Drogen. Drogen sind, kann man sagen, hinterlistig. Sie öffnen ganz langsam die Hintertür in deinem Kopf und nisten sich wie Parasiten in dir ein. Es fällt kaum auf. Und erst zuspät merkt man, das man das verloren hat was so wichtig war... Drogen verändern dich, dich und deinen Willen. Ob man das einsehen will oder nicht. Ich rate niemandem von Drogen ab, jeder Mensch sollte die freie Wahl haben zu tun was er für richtig hält, solang durch sein Tun andere nicht verletzt werden! Aber bevor man Drogen nimmt, sollte man sich es wirklich gut überlegen. Mahlt es euch nicht schön, betrachtet vorallem die Kehrseite der Medallie und denkt darüber nach ob es euch wert ist. Lasst euch nicht einreden das es harmlos ist, und versucht wirklich nur bei Gras zu bleiben. Oft schaue ich in den Spiegel und frage mich ob ich das noch bin. Ich rate euch guckt vorher schon in den Spiegel! Stellt fest wär ihr seid und ob ihr so bleiben wollt. Das Wichtigste ist, und das ist mir wenigstens noch geblieben, das man nicht vergisst wär man war und wo man hingehört. Und noch wichtiger ist das ihr euch nicht selbst betrügt. Sich selbst zu betrügen bringt Schatten dorthin wo vorher Sonne war. Hinterfragt alles, glaubt nichts und erkundigt euch! Macht euch ein eigenes Bild. Und wenn ihr Drogen nehmt werdet ihr merken das die Euphorie die ihr spürt falsch ist. Sie ist unrein und unnatürlich weil sie nicht von euch ist sondern von der Droge. Das Glückempfinden ist nicht euer Verdienst, es ist das einer Substanz... Abschließend möchte ich noch etwas über mich sagen: Ich denke ich weiß sehr genau wovon ich rede. Ich beschäftige viel mit mir und der Welt und sehe die Welt nicht wie ich sie sehen will, sondern wie sie ist. Das Leben ist nicht einfach aber Drogen gauckeln einem genau das vor. Ich weiß nicht ob ich es bereue mit Drogen angefangen zu haben. Aber ich bereue das ich mich von ihnen verändern lassen hab. Auch wenn ich nach keiner Substanz wirklich süchtig bin, will ich nichtmehr auf Drogen verzichten. Ich denke ich werde immer Drogen nehmen sollte mich nicht etwas daran hindern. Ich hoffe das ich damit helfen konnte und sich mansche Menschen nochmahl überdenken. Ps: Drogen nehmen ist wie Seiltanzen. Die Gefahr zu fallen ist groß und wenn euch kein Netz auffängt, könnt ihr tief fallen. ^^ Wake the World!

Substanzen

  • Drogen allgemein

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 7 plus 8.