Hier kannst Du uns erreichen:

Telefon:


Bürotelefon:

0341 - 211 20 22
Di: 9 - 15 Uhr / Do: 13 - 18 Uhr
Hier keine Telefonberatung!

Drogentelefon:
0341 - 211 22 10
Do: 14 - 18 Uhr
Telefonberatung nur hier!

E-Mail:


Büro allgemein:
drugscouts@drugscouts.de



Projektleitung:

projektleitung@drugscouts.de

Adresse:


Drug Scouts:
Demmeringstr. 32, 04177 Leipzig



Öffnungszeiten:
Di: 09 - 15 Uhr / Do: 13 - 18 Uhr

teufelskreis

Meine erste Erfahrung mit Drogen hatte ich vor 3 Jahren. Es war Speed, das tollste Gefühl das ich je erlebte, ich war Nächtelang topfit, euphorisch, gesprächig, und voller Energie. Nach diesem Erlebnis informierte ich mich viel üer Drogen und wie sie eig. wirken. Naja ich kam nach diesem Erlebnis nicht so schnell wieder an das Zeug ran was auch gut war, nach einem halben Jahr nahm ich es dann aber noch einmal. Wieder war es fantastisch die ganze Nacht durchfeiern ohne irgend welche Nebenwirkungen.(naja damals noch) Dann kam ich wieder ein halbes Jahr nicht ran, was auch gut war. Mir war auch klar das ich mit Sicherheit sofort Abhängig geworden wäre würde ich heran kommen. Dann vor etwa 1 ein halb Jahren bot man mir Ecstasy an, und da ich wusste es wirkt ähnlich wie Amphetamin lehnte ich nicht ab. Ich fand den Rausch etwas psychedelisch aber dennoch genauso euphoriesierend wie Amphetamin. Also konsumierte ich es fast jedes Wochenende, aber immer nur eine Pille mehr nicht. Zwischendurch konsumierte ich auch öfters Amphetamin da ich langsam darran kam, bis ich umgestiegen bin auf Amphetamin. Das ging dann ein halbes Jahr so auch unter der Woche um fit zu sein. Amphetamin zeigte immer mehr Nebenwirkungen und ich bekam die ersten paranoia(angst) und Depressionen konsumierte aber immer weiter bis es nicht mehr euphoriesierend wirkte. Ich konnte es nicht mehr weiter nehmen, ich war am Ende, schule abgebrochen, freunde verloren. Leider lernte ich in der Zeit Kokain kennen. Eine noch stärkere Euphorie als Amphetamin, noch wacher noch fitter noch gesprächiger, kurz ich war Gott. Ich vernachlässigte alles und nahm es auch unter der Woche, um es zu finanzieren fing ich selber an zu dealen. Alles was in meinem Leben ein Wert hatte bedeutete nix mehr für mich, es gab nur Kokain. Ich konsumierte es vom 01.08.2008 bis Ende 2008. Am Ende hatte ich nur noch Wahnvorstellungen und Paranoia. Ich war gewzungen aufzuhören. Mittlerweile konsumier ich aber wieder Speed. Aber irgendwie lohnt es sich nicht mehr Drogen zu nehmen. Es ist nicht so schön wie früher. Aber dennoch muss ich sagen das es meine schönste zeit in meinem Leben war und ich sie nie vergessen werde, es war 10 mal so intensiv und schön wie die erste Liebe, naja zumindestens am Anfang, später aber hat man nur negative Wirkungen statt positive. Ich habe quasi Liebeskummer danach aber weiß das es nie wieder so sein wird. Hoffnungslos, jetzt steh ich da ohne nix, mit Depressionen und sämtlichen Phobien. Ich weiß nicht ob ich je wieder rehabiliesert werden kann, da ich starke irreparable Hirnschäden vermute.

Substanzen

  • Kokain

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 4 und 7?