Hier kannst Du uns erreichen:

Telefon:


Bürotelefon:

0341 - 211 20 22
Di: 9 - 15 Uhr / Do: 13 - 18 Uhr
Hier keine Telefonberatung!

Drogentelefon:
0341 - 211 22 10
Do: 14 - 18 Uhr
Telefonberatung nur hier!

E-Mail:


Büro allgemein:
drugscouts@drugscouts.de



Projektleitung:

projektleitung@drugscouts.de

Adresse:


Drug Scouts:
Demmeringstr. 32, 04177 Leipzig



Öffnungszeiten:
Di: 09 - 15 Uhr / Do: 13 - 18 Uhr

Teufelszeug!!

Meine Geschichte!

Alles begann, als ich 12 Jahre alt war. Das erste mal kiffen, Alkohol und Zigaretten. Ich fühlte mich cool und gehörte dazu. Heute würde ich es gern rückgängig machen, denn ich glaube, das war der Anfang vom Ende!

Als ich 15 war lernte ich meinen heutigen Freund kennen. Er war ein Kiffer...ich kam wieder damit in Verbindung und lernte Leute kennen von denen man alles bekam. Die Beziehung brach auseinander und ich machte eine Ausbildung in einer Großstadt. Dort wohnte eine Satdtbekannter Dealer in meiner Nachbarwohnung. Diese und jene Party mitgenommen und kam dann dort das erste mal mit Crystal in Verbindung. Hatte alles unter Kontrollle und alles war gut wie es war. 

Nach dieser Lehre ging ich zurück in meine Heimtstatdt. Ich hatte nix mehr mit alle dem zu tun. Hab nicht mal mehr gekifft, denn mein Freundeskreis verabscheut alles was mit Drogen zu tun hat.

Im November 2010 hab ich meinen Ex Freund wieder getroffen. Wir lernten uns neu kennen! Er versprach mir auf zu hören. Machte einen Drogentest welcher negativ war (heute weiß ich, dass er Urin eines anderen abgegeben hat) und ich vertraute ihm. Im Januar 2011 versuchten wir es dann zum zweiten mal. Alles war super toll bis ich merkte, dass es nicht vorbei war, dass er es heimlich macht und vorallem das er mir ins Gesicht lügt. Er verschwand dann immer öfter über Tage, meldete sich nicht. Ich fand im November 2011 Crystal in seiner Jacke und versteckte es. Eines Abends hielt ich es nicht mehr aus, er war wieder weg, ich am Boden zerstört. Ich wollte mich einfach nur in meine eigene Welt begeben und legte los. Alles war schön, wie früher. Es war mir egal wo er war. 

Nun im März 2012 bin ich immernoch mit ihm zusammen, kiffe wieder des öfteren und wenn ich die Chance habe zieh ich auch C! Mein Freund will nicht das ich ziehe, deswegen mach ich es auch heimlich! Mal mit ner Freundin, mal mit seinem Bruder. Hauptsache ich kann flüchten wenn er nicht da ist, in meine eigene Welt. Wenn ich mich mit meinen Freunden treffe gehts fast garnicht ohne etwas zu ziehen, weil ich ihnen sonst nix vorpielen kann, dass es mir gut geht, dass alles supi ist!

Aber es ist nichts gut! ich esse am tag nen Toast, welchen ich mir rein zwinge. Überlege wie ich an neuen Stoff komm und wann ich das nächste mal nachlegen geh. Dreh absolut durch wenn mein Freund von Trennung spricht und sobald ich alleine bin könnte ich aus dem Fenster springen.

Ich weiß einfach nicht mehr was ich machen soll. Ich weiß, dass eine Trennung das beste wäre aber bei dem Gedanken ihn nicht mehr zu haben breche ich in Tränen aus und versinke in Selbstmitleid. 

Was tu ich als nächstes???

Karte, Schein und Stoff und ab ins Bad. 

...

...

So, wieder zurück...ich merke wie es runter läuft, trinke etwas und dreh mir nebenbei eine Zigarette! Werde jetzt rauchen gehen und danach duschen gehn...was der Tag dann noch so bringt weiß ich jetzt noch nicht! Um 4 kommt mein Freund von Arbeit, wenn er nciht weg bleibt. 

Was soll ich tun um hier raus zu kommen????

Substanzen

  • Cannabis
  • Crystal [Methamphetamin]

Zurück

Kommentare

Kommentar von Mona |

Teufelszeug!!!!!

Hallo,

ich selbst, bin eine betroffene Mutter,deren Sohn (23 Jahre) 8 Jahre Drogenabhängig ist.Auch Chrystal.Auf Grund von mehreren Psychosen ist er mehrmals in der Psychiatrie gewesen.Jetzt, ENDLICH! macht er eine Langzeittherapie(6 Monate) und geht im Anschluss daran in eine Wohnstätte für psychisch Kranke für 2 Jahre. Die Drogen haben ihn kaputt gemacht.

Wenn er JETZT NICHT AUFHÖRT,DANN BLEIBT ER HÄNGEN! und wohnt, vielleicht.... für immer, im Pflegeheim. Sieh zu Mädchen das DU die Kurve bekommst und mach eine Therapie!!!!!!!!!!!!!!!!!!

 

Liebe Grüße auch aus Dresden

Mona

Kommentar von Anna |

Hallo,

Hallo,

Du solltest dir im Klaren sein, dass das keine Zigaretten oder ein Bierchen ist, was du da zu dir nimmst. Du tust es nicht auf eigene Verantwortung, sondern ziehst andere mit rein. 

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 6 und 5.