Hier kannst Du uns erreichen:

Telefon:


Bürotelefon:

0341 - 211 20 22
Di: 9 - 15 Uhr / Do: 13 - 18 Uhr
Hier keine Telefonberatung!

Drogentelefon:
0341 - 211 22 10
Do: 14 - 18 Uhr
Telefonberatung nur hier!

E-Mail:


Büro allgemein:
drugscouts@drugscouts.de



Projektleitung:

projektleitung@drugscouts.de

Adresse:


Drug Scouts:
Demmeringstr. 32, 04177 Leipzig



Öffnungszeiten:
Di: 09 - 15 Uhr / Do: 13 - 18 Uhr

Tilidin und Tramadol

Hallo miteinander!

Ich möchte hier etwas über die angegebenen Medikamente und deren Wirkung sowie Suchtpotenzial niederschreiben. Ich konsumierte etwa 10 Jahre lang Cannabis und hörte 2011 gänzlich (bis auf 1-2x jährlich Brownies/kekse) auf uns wünschte mir ein klares Leben. Im vergangenen Jahr bekam ich Tramadol/Tramal/Tramagit etc. (Alles der selbe Wirkstoff/markennamen) und nahm eine 100mg Tablette als Ganzes ein, da mich eine Grippe mit starken Gliederschmerzen plagte. Ich wusste vorher nichts über Opioide und nahm sie einfach gegen die starken Gliederschmerzen.

Das stark euphorisiende Gefühl jener pharmazeutischen Schmerztherapiegruppe schlägt innerhalb einer Stunde in etwa (bei mir) an und wer keinerlei Erfahrungen mit euphorisierenden Mitteln hat, wird dieses Gefühl lieben und schätzen lernen. Das Gefühl des Schwebens und der Euphorie hielt über Stunden im Bett bei Musik über Kopfhörern... Schnell merkte ich nach dieser Nacht, dass ich es nochmal probieren wollte. Ich besorgte mir alle paar Wochen mal 1-2 Tabletten und nahm diese ohne Mischkonsum zu mir.

Diese Art Medikament hat eine hohe Toleranzbildung. Nahm ich es also über ein paar Tage täglich, so wurde der Rausch immer schwächer, jedoch ist es nach einigen Tagen Pause wieder so, als nähme man das Ganze zum ersten Mal. Zu dem wunderschönen Hochgefühl und der Schwerelosigkeit, machen die Kapseln stark müde. Eine wohltuende Nacht ist also vorprogrammiert. Ich informierte mich mehr und mehr über das ganze und nehme seit Ende vergangenen Jahres Tildin zu mir.

Ich konsumiere täglich bis zu 500mg und zerdrücke die Tabletten (valoron 100mg) sowie das Tramal, was ixh mir gelegentlich organisiere, zu staub und nehme es mit Wasser ein. Durch das Zerdrücken der Retardkapseln hebt man den Verzögerungseffekt auf, welcher auch zum Schutze vor Sucht angewendet wird, und der Rausch vom Tilidin setzt innerhalb von maximal 30 Minuten ein. Tilidin und Tramal ähneln sich äußerst stark und gehòren zur selben Medikamentengruppe. Ein Mischkonsum ist eigentlich unsinnig aber birgt auch keine Gefahren, soweit ich das an mir feststellen konnte.

Tilidin ist vom Schmerzmittel doppelt so potent wie Tramal und zum Schutze vor Missbrauch wird diesem heutzutage Nalaxon beigesetzt. Dieses zersetzt sich im Magen vollkommen und kommt nut bei überdosierungen durch (ab ca.40mg) Naloxon auf einmal. Beide probierte ich und bemerke immer wieder, wie süchtig diese "Medizin" machen kann, vor allem wenn man sie mit dem zerbröseln missbraucht. Ich finde das Gefühl sehr angenehm von beiden und empfehle auf Dauer Tilidin, da die Nebenwirkungen sehr viel geringer ausfallen und das Medikament potenter ist.

Nichts desto trotz ist Tramadol auch eine Effahrung wert. Man sollte es ganz klar hier und da in nicht allzu hohen Dosen einnehmen, wenn man die Erfahrung machen möchte. Das Zeug macht stark abhängig und der Entzug vom Tilidin kann in gewisser Weise dem vom Heroin gleichen. Ich hatte vor Kurzem einen Engpass von etwa 4 Tagen. Die ersten beiden Nächte waren die absolute Hölle und ich ich wollte nur noch raus aus meinem Körper. Eine Art Sodbrennen und Unruhe, so stark, wie ich sie beim Kiffen nie hatte, wrn ich mal nix hatte... wirklich äußerst unangenehm und ich musste mir die Birne zuschütten um wenigstens halbwegs einschlafen zu können.

Nach diesen Tagen schlug die erste Dosis von 300mg Tramadol voll ein , die ich nach und nach als Pulver einnahm. Ich mische Tramal und Tilidin beim Einnehmen mit Ibuprofen, was meines Erachtens einen Beruhigenden Effekt wie Kiffen hat. Die Nacht schlief ich also über 15 Stunden wie Schneewittchen. Alles Bestens....aber ja, der Mist hat die gesundheitliche Kehrseite. Es beeinflusst die Psyche stark und ohne neige ich zu starke Depressionen, welche ich seit etwa 15 Jahren ohnehin habe.

Auch der Effekt auf Leber und andere Organe kann ziemlich schädlih sein. Entgegen aller Berichte, möchte ich anmerken, dass ich noch nicht einmal zu Aggressionen neigte, durch die Einnahme von Tilidin. Egal, wrlche Dosis ich nahm.. Beim Fitnesstraining wirkt sich Tilidin aber sehr positiv aus. Geringe Mengen lassen einen sehr viel härter und konzentrierter trainieren... das sind meine Erfahrungen

Mein Tip: wer meinte er müsse es probieren, sollte dies wirklich nur hier und da machen, da die Suchtgefahr bei Missbrauch nicht zu unterschätzen ist (zumindest beim Tilidin). Das Gefühl an Euphorie und Befreiung von allem ist saugeil und ich wollte es nicht missen, allerdings ist es die Gesundheit nicjt wert und ich bin fest entschlossen sehr bald davon zu entziehen. Alles Gute und bleibt sauber :)

Substanzen

  • Medikamente

Zurück

Kommentare

Kommentar von Neela |

hi,

hi,

 

kann man dich irgendwie per email kontaktieren.. ich hätte ne persönliche frage. :)
oder, vielleicht kannst du dich ja bei mir melden (betreff TILIDIN).. [EMAILADRESSE ENTFERNT]

lg

Kommentar von drug scouts |

Erfahrungsberichte sind anonym

Hallo,

das Forum für Erfahrungsberichte ist und bleibt anonym. Daher dürfen hier keine Kontaktdaten (Telefonnumern, Emailadressen, facebook-Namen etc.) veröffentlicht werden. Wer den Besucher_innen des Forums trotzdem seine/ihre Kontaktdaten mitteilen möchte, kann dies ausschließlich im Gästebuch (oben rechts) tun.

Eure Drug Scouts

Kommentar von Ellen |

Substitution

  • Ich lese Die Berichte & komme mir vor Wie Im Paradies .Alle ..Aber wirklich Alle schreiben " Ich will Diese Sache aber Nicht Verherrlichen ..." ..Dabei tun Sie genau Das & zwar sogar noch Mit Lieferung der möglichst effektiven Einnahmemöglichkeit .Jemand , D

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 1 und 1.