Hier kannst Du uns erreichen:

Telefon:


Bürotelefon:

0341 - 211 20 22
Di: 9 - 15 Uhr / Do: 13 - 18 Uhr
Hier keine Telefonberatung!

Drogentelefon:
0341 - 211 22 10
Do: 14 - 18 Uhr
Telefonberatung nur hier!

E-Mail:


Büro allgemein:
drugscouts@drugscouts.de



Projektleitung:

projektleitung@drugscouts.de

Adresse:


Drug Scouts:
Demmeringstr. 32, 04177 Leipzig



Öffnungszeiten:
Di: 09 - 15 Uhr / Do: 13 - 18 Uhr

Tramal- Tramadolhydrochlorid

Ich rauche seit 2-3 Jahren Marihuana Ich habe eine ziemlich guten Kumpel der schon öfter härtere Sachen als ich genommen hatte, darunter auch tramadol. Eines Tages konnten wir nichts zum rauchen bekommen. Ich und mein Freund saßen bei mir im Zimmer, als ihm die Schmerzmittel meiner Mutter einfielen, dachten wir uns, wir schauen mal nach was es gibt. Da meine Mutter sehr starke schmerzen hat bekommt sie OPiate zur schmerzbehandlung. Diese werden aus dem Schlafmohn gewonnen und sind deshalb dem Heroin ähnlich. Da ich 50 Kilo wiege nahm ich fürs erste nur 75mg, was auch zu viel war. Schon nach der ersten Stunde merkte ich die scmerzlindernde (analgetische) Wirkung. Dabei entspannten sich meine Lungen so sehr, dass ich mir ständig eine neue Zigarette anzündete. Bald darauf setzte auch die sedierende (beruhigende) Wirkung ein. ich spürte wie es ganz warm um mich herum wurde und mein Kopf wurde viel zu schwer um ihn aufrecht halten zu können. Während diesem Flash saßen wir in der Straßenbahn. Leider saß da auch ein angetrunkener Nazi, der nichts besseres zu tun hatte als sich über einen schwarzen. der vor uns saß sich aufzuregen. Ich musste mich so zusammenreissen um ihn nicht anzuschreien. Leider war mir auch noch von dem tramal so schlecht dass ich gar kein Wort rausbrachte. Als wir endlich ausstiegen bemerkte ich dass ich nicht mehr ordentlich reden konnte. Das bestätigte mir auch meine freund und sagte ich würde wie ein Junkie-mädchen klingen. Als der flash immer schlimmer wurde, nahm ich gar nichts mehr von meiner Umwelt wahr. TRotzdem wollte ich so schnell wie möglich in eine Seitengasse um dort erbrechen zu können. Später riefen wir unseren Freund an, der mir für das nächste mal empfahl einen Magenschutz zu nehmen. Ich nehme tramadol unheimlich gerne, was mir irgendwo ein wenig Angst einjagt, weil ich nicht davon abhängig werden will. Hin und wieder nehme ich es, leg aber auch längere pausen davon ein, damit ich nicht abstürze...... Ich hab ja noch mein studium vor mir Eins muss ich jedoch zugeben: Jedesmal wenn ich an diese Flüssigkeit denke, werde ich von Glücksgefühl und zugleich Sehnsucht erfüllt. Das soll jetzt keine Drogenverherrlichung sein! Mit der Zeit erfuhr ich auch dass ein gewisses Enzym, welches für den Abbau von Tramadolhydrochlorid zuständig ist, zu wenig in meinem Körper vorhanden ist. DAher kann ich nur sehr schwer eine toleranz zu diesem Stoff aufbauen. deshalb reicht es für mich nur 50mg zu nehmen und ich musste nie die Dosis steigern um etwas spüren zu können. Mit diesem Bericht will ich jedem der drogen nimmt nur raten, dass er/sie vorher seinen eigenen Körper gut kennen soll und von der Droge selbst sogar mehr wissen sollte bevor er/sie etwas nimmt. Wenn man sich schaden will, dann sollte man auch genau wissen, was man seinem Körper antut.

Substanzen

  • Sonstige Substanzen

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 8 plus 2.