Hier kannst Du uns erreichen:

Telefon:


Bürotelefon:

0341 - 211 20 22
Di: 9 - 15 Uhr / Do: 13 - 18 Uhr
Hier keine Telefonberatung!

Drogentelefon:
0341 - 211 22 10
Do: 14 - 18 Uhr
Telefonberatung nur hier!

E-Mail:


Büro allgemein:
drugscouts@drugscouts.de



Projektleitung:

projektleitung@drugscouts.de

Adresse:


Drug Scouts:
Demmeringstr. 32, 04177 Leipzig



Öffnungszeiten:
Di: 09 - 15 Uhr / Do: 13 - 18 Uhr

wie alles begann

so ich hoffe was ich hir jetzt schreibe gibt einigen zu denken. damals habe ich noch im dorf gewohnt, da war nie was mit drogen. doch dann sind wir in einer stadt gezogen und da war auch noch alles gut, bis ich 17 wurde. da fing alles an. eines abend sass ich bei einer freundin die grass hatte. sie fragte mich ob ich mal probieren will. ich sagte erst nein aber habe später doch zu gesagt und rauchte mir nen kopf. natürlich erst mal absturz geschoben. aber es fing an mir zu gefallen und fing an zu kiffen. immer elltern nach geld gefragt, dann rufte ich nen kollegen (paul) an der nie was mit drogen zu tun hatte, bis ich ihn anrufte. er rauchte sich ein und war auch gut dicht, dann fing er an. davor hatte ich mir gesagt niemals chemie nehmen. dann ein jahr später kamm mein kollege (paul) zu mir und fragte mich ob ich mal lust hääte dinger zu nehmen. ich sagte nein, so ein scheiss will ich nicht. er zeigte sie mir, es waren blaue mitzubishis. dann rauchten wir ein, danach ging er nach hause oder sonst wo hin. auf jeden fall kamm er nach 15 min wieder und fragte ob er seine dinger hir vergessen hatte. und ich sagte nein, nicht das ich wüsste dann ging er wieder und eine std später fand ich unterm tisch 5 mitzubishis. ich weiss nicht wieso ich es genommen habe. erst ein halbes. nach ca. 20min fing es an und ich fühlte mich wie noch nie zu vor. es war unbeschreiblich und ab da fing alles an. ich nahm die anderen 4 auch noch aber auf 3 tagen verteilt. fing mit kollegen (paul) an zu verticken. natürlich konnte uns keiner was, weil wir ziemlich viele und heftige leute kannten. waren so ziemlich jedes wochenende am feiern mit kollegen. bis es mein kollege übertrieben hatte mit dingern. er war an denn abend total neben der spur, er wusste nicht einmal wie ich heisse. er war echt jede 2meter am pissen. seit dem er so übertrieben hatten ist er ein wenig neben der spur und wird verscheinlich nie mit drogen aufhören. damals wo ich die scheisse noch nicht genommen hatte war ich eigendlich sehr bekannt unter mein freundichkreiss (antidrogen leute). doch seitdem ich mit paul damit anfing lernte ich nur noch drogen opfer kennen wo drauf ich nach einiger zeit kb mehr hatte. also hörte ich auf mit paul ab zu hängen und suchte mir neue freunde. die moral der geschichte: drogen verändern menschen, auch wenn man es am anfang nicht wahr haben will. habe auch nie geglaubt, dass es soweit kommt. doch es ist einfach so und keiner kann mir sagen, dass es nicht so ist. wer grass raucht wird auch andere drogen nehmen. natürlich denke ich daran was wäre wenn ich nie welche genommen hätte und mein kollege paul nie welche gegäben hätte. tja jetzt ist es halt so und kann nix mehr dran ändern

Substanzen

  • Ecstasy / MDMA

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 9 plus 2.