Hier kannst Du uns erreichen:

Telefon:


Bürotelefon:

0341 - 211 20 22
Di: 9 - 15 Uhr / Do: 13 - 18 Uhr
Hier keine Telefonberatung!

Drogentelefon:
0341 - 211 22 10
Do: 14 - 18 Uhr
Telefonberatung nur hier!

E-Mail:


Büro allgemein:
drugscouts@drugscouts.de



Projektleitung:

projektleitung@drugscouts.de

Adresse:


Drug Scouts:
Demmeringstr. 32, 04177 Leipzig



Öffnungszeiten:
Di: 09 - 15 Uhr / Do: 13 - 18 Uhr

Wie ichs geschafft hab

33, Efal

Servus, Da ich immer wieder lese, das viele es schwer haben von GBL loszukommen. Möchte ich hier mal erzählen wie ich es geschafft habe. Angefangen habe ich vor etwa 3 Jahren nachdem mich meine Exfreundin verlassen hat. Ich habe nach etwas gesucht das mir gute Laune verschafft, mich aus der Depression holt und gleichzeitig nicht auffällig ist, da ich in einem Beruf arbeite wo Uniformen getragen werden... Ich fand gbl und es hat wunderbar geholfen. Niemand bemerkte was, außer das mir alle sagten ich sei sehr gut drauf, redete wurde viel etc. Kurzum habe ich es geschafft das ganze etwa 2 Jahre auf einen Level zu halten. Dann wurde es weniger und ich brauchte mehr und mehr.. Nachts nach 3 bis 4 Stunden Schlaf, aufwachen, 3 ml konsumieren und wieder schlafen. Während der Arbeit... Eigentlich dauernd sodas ich am Tag etwas 30 bis 50 ml vernichtet habe. Ich entschloss mich, so nicht weiter machen zu wollen und habs einfach gelassen. Sie ersten 2 Tage ohne Schlaf waren schlimm, zugegeben auch anstrengend. Zum Schlafen trank ich ne ganze Flasche Wein.. Aber da mir bewusst war das konnte nicht die Lösung sein, musste das weg.. Ich bin joggen gegangen... Hab mich ausgepowert... Dann geht's auch abends mit schlafen.. Der innere Wille muss einfach da sein. Heute geht's mir besser als je zuvor und ich erinnere mich gerne an die Anfangszeit von gbl zurück.. Aber sind wir ehrlich... Wer sowas nimmt läuft davon... Von der Realität von Problemen... Mein Tipp also... Einfach lassen

Substanzen

  • GHB, GBL & BDO [Liquid Ecstasy]

Zurück

Kommentare

Kommentar von drug scouts |

Wir müssen an dieser Stelle darauf hinweisen, dass der kalte Entzug von hoch dosiertem täglichen GBL-Konsum potentiell lebensgefährlich sein kann!

Wenn man von 30-50 ml GBL pro Tag direkt auf Null geht, können äußerst schwere Entzugserscheinungen auftreten mit heftigen Krampfanfällen und Delirien. Viel gesünder und risikoärmer ist es eigentlich sich langsam runter zu dosieren, also Tag für Tag die Dosen leicht zu senken und die Abstände zwischen dem Konsum Stück für Stück zu verlängern.

Also: Es gibt Menschen, die schaffen einen kalten Entzug von GBL, aber für viele Menschen kann sowas sehr gefährlich sein, besonders wenn man körperlich nicht so fit ist oder Vor

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 7 und 4.